Schachfreunde Mainz 1928 e.V.

Strategie und Taktik fürs Leben

Willkommen auf unserer Homepage

Schach im Herzen von Mainz, wir freuen uns über Ihren Besuch auf unserer Homepage und auch gerne persönlich in unserem Schachlokal. Unser Verein wurde 1928 in Mainz gegründet, wir erfreuen uns wachsender Zustimmung, was sich auch in den Mitgliederzahlen ausdrückt. Vielleicht wollen ja auch Sie unseren Verein verstärken. Wir haben für Spieler/innen jeden Alters und jeder Spielstärke einen Platz.  


Auftritt Schachfreunde Mainz 1928 e.V. am 09.07.2023 im ZDF Fernsehgarten mit ca. 2 Mio. Zuschauern


Bericht Sfr. Mainz 1928 e.V. in einer Nachrichtensendung im mexikanischen TV im Februar 2023, ca. 8 mio. Zuschauer. Im Bericht gab es eine Dopplung, in der beigefügten Datei kann man den Bericht korrekt nachverfolgen.

Nachrichtensendung Mexiko 03.03.2023
Übersetzung Video_1.docx (140.41KB)
Nachrichtensendung Mexiko 03.03.2023
Übersetzung Video_1.docx (140.41KB)



 

Regelmäßiger Spielabend
Unser Spielabend findet regelmäßig freitags ab 20:00 Uhr in der Goetheschule in Mainz, Scheffelstr. 2 (Zugang über Tor in Colmarstraße) 55118 Mainz statt.
Parallel zu unseren Veranstaltungen und Turnieren bieten wir freitags in einem 2. Raum Platz für entspanntes Schachspiel, da darf auch gefachsimpelt werden.

Anfänger- und Jugendtraining
Unser Anfänger- und Jugendtraining findet jeden Samstag ab 14:30 Uhr statt. Das Profi-Training findet ab 16:00 Uhr statt. Bei Interesse melden Sie sich bitte bei unserem Jugendwart Jürgen Nake.

Sportliche Erfolge

Brettmeister Saison 1. Rheinhessenliga 2023/2024: Platz 1 Michael Gundlach und Platz 5 Michael Gardt

Tolle Ergebnisse bei den Jugendeinzelmeisterschaften RHH Januar 2024


 

Wir sind Rheinland-Pfalz-Meister U14 und tolle Ergebnisse bei der U12
Tabellen anklicken zum vergrößern

Vereinsmeisterschaft 2024


Zentraler Spieltag 1. Bundesliga am 24.02.2024 in Viernheim

"The big greek" beim Grenke-Open


Schachschobbe 02.02.2024

Schulschachmeisterschaften RLP
Platz 1 und 3 mit unseren Jugendlichen

Schachfreunde holen Platz 19 von 68 Mannschaften im B-Open Grenke
2500 Teilnehmer insgesamt
(alle Turniere)

Aktuelles


Zurück zur Übersicht

05.03.2024

Sfr. Mainz / 7. Spieltag 03.03.24 / Mannschaft VI & VII

Wie lief es bei unserer VI und VII Mannschaft am Sonntag?!
Eins kann man als Fazit aus diesem Spieltag ziehen. „Es wird weiter hoch spannend bleiben!“.
So boten auch unsere Gegner in beiden Mannschaftskämpfen mal wieder alles auf!
Einen größeren Schrecken trug allerdings unsere VII Mannschaft davon, die an diesem Morgen ihr Auswärtsspiel gegen Multatuli Ingelheim III zu bestreiten hatte.
Schön pünktlich wie gefordert trafen unsere Spieler am Ingelheimer Mannschaftslokal ein. Doch ob nun Karma oder nicht. Viel zu leiden hatten hier die Gastgeber die gerne pünktlichst beginnen.
Auf offensichtlichen Grund eines Rauchmelders trafen erstmal zwei Mannschaftswagen mit voller Besatzung der Ingelheimer Feuerwehr am Spiellokal „Altes Gymnasium“ ein. Nach Entwarnung und Abstellen des Rauchmelders konnte eine halbe Stunde verspätet gestartet werden.
An Brett 1 Spiele Hans-Peter Hafner gegen Berit Pommerin. Eigentlich war aus strategischen Gründen angedacht, dass Hans-Peter Hafner gegen Peter Reiß antritt. Hier hat Peter Reiß allerdings unseren Zug durchschaut und stellte sich an Brett 2 auf und spielte gegen Hengrui Zhang. So blieb es dabei das deren Wertungsbesten gegen unsere Wertungsbesten antraten. Man könnte auch meinen somit wäre es doch auch ausgeglichen. Dies kann man aber bei einem DWZ Unterschied von 300 auch nicht sagen. Auch wenn wir bereits aus der Erfahrung wissen, dass diese Zahl nicht unbedingt was aussagt.
Hengrui lieferte sich lt. Hans-Peter aber ein starkes und langes Match gegen Peter Reiß. Wir dürfen hier auf die Analyse durch Hans-Peter Hafner gespannt sein.
Mairui hatte an Brett 3 gegen Gerhard Dauner ebenfalls einen Gegner der nach DWZ ca. 250 stärker war. Also hier wieder alles nach der Berechnungserwartung.
Julian Chalabi unser Gewinnergeheimtipp mit 6 Punkten aus 6 Spielen bleibt auch weiterhin auf der Gewinnerstraße.
Was bekommt eigentlich ein Spieler für eine Auszeichnung, wenn er die ganze Saison hindurch nur gewinnt? 😉
Das Pedant zum goldenen Oskar, oder goldenen Schuh, wäre hier doch die vergoldete Dame!
Sebastian Völler hatte an diesem Spieltag auch seinen goldenen Moment, als er an Brett 5 Aranv Sharma besiegte.
Am Ende stand es 3:2 für Ingelheim. Die zwei Punkte haben sich unsere Jungs allerdings auch schön erkämpft.
Insgesamt mal wieder eine tolle Gesamtleistung und meinen Dank wie immer an alle Spieler, Fans und Unterstützer!
Unsere VI Mannschaft war zu Gast bei Landskrone IV und gewannen alle ungeraden Bretter. Ein Sieg für die weißen spielbestimmenden Figuren.
Die Mannschaftsführinnen waren beide mit jeweils Schwarz chancenlos und die Partien in Minuten beendet. (Dazu später mehr.)
Das schlimme daran war die übrige Zeit, die man bei angehaltenem Atem und belagern des Hinterzimmers zur Analyse verbrachte und seinen Spielern die Daumen drücken konnte.
Am nervenaufreibendsten war das Spiel an Brett zwei. Hier spielte unser Jonathan Bläßer gegen Martin Müller. Ein durchweg ausgeglichenes Spiel bis zum Showdown im Endspiel und das bei immer knapper werdender Zeit.
Auf ein angebotenes Remis schlug Martin Müller allerdings aufgrund seines Zeitvorteils aus und pokerte erfolgreich. Einen Foto der Begegnung für unsere Vereinsseite stimmte Martin auch freundlicher Weise zu. So können wir uns alle nochmal über die Analyse des Endspieles beugen und fachsimpeln.
Bronston Brown siegte nach über 50 Zügen gegen Taranis. Herzlichen Glückwunsch! Auch dein Sieg führte letztendlich zu diesem gewonnenen Mannschaftskampf für die Schachfreunde Mainz VI und hält uns oben in der Tabelle!
Ich selbst spielte an Brett 4 gegen Philipp Graetz. Souverän spielte dieser seine Italienische Eröffnung nach Buch. Eine starke und gnadenlose Eröffnung, wenn Schwarz dieses Spiel annimmt. Da Schwarz immer nur einen besten Zug machen kann ist hier weiß absolut spielbestimmend. Für Schwarz bedeutet dies, dass man die perfekte Antwort auf die Züge von weiß kennen muss und so kam es wie es kommen musste. Ich patzte im 8 Zug. Was dann folgte war an Traurigkeit nicht zu überbieten so wie man dann blank gespielt werden konnte. Hier kann ich nur empfehlen dieses Spiel durch weiß gar nicht erst zuzulassen und von Anfang an mit Schwarz auf Sizilianisch auszuweichen oder im dritten Zug bei der Italienischen Eröffnung nicht Sf6 zu spielen. Glücklicherweise erging es in diesem Moment der gegnerischen Mannschaftsführerin Naomi Stegner genauso wie mir. Hier glänzte mal wieder an Brett 1. Valeria Mauel.
Auch auf Dominik Kloos war verlass! Er konnte erfolgreich an Brett 3 nach einer zeitlich langen Partie den dritten Punkt sichern.
So konnten wir glücklich und zufrieden über den Sieg wieder in die sonnige Heimat zurückfahren.
Marina Keßler



Zurück zur Übersicht


 

E-Mail
Anruf
Karte