© 1996-2019 Schachfreunde Mainz 1928 e.V.
Impressum / Datenschutz
Mail an den Webmaster: Reinhard.Sabel@t-online.de

Unser Verein


Über unseren Verein
Kontakt
Satzung

Terminvorschau (PDF)

Mitglieder DWZ
Meistertafel
Blitz VM 2019

Schach Links


Deutscher Schachbund
Schachbund RLP
Schachjugend RLP

Schachbund Rheinhessen



weitere Links ...

Ergebnisdienst Saison 2018/19


Bundesligen
SBRP Ergebnisdienst

1.Rheinland-Pfalz-Liga
1.Rheinhessenliga
2.Rheinhessenliga
1.Verbandsliga

Jugendliga U12A
Jugendliga U12B

Rheinhessenligen (Archiv)

Schach Ranglisten


DWZ Rheinhessen
DWZ Datenbank

Schach in Mainz

Schachfreunde Mainz 1928 e.V.

Vereinsabend

Willkommen in unserem Verein! english version

Unser Vereinsabend und das Jugendtraining findet im Mehrzweckraum des AWO Seniorenzentrum Jockel Fuchs in der Jacob-Goedecker-Straße 3, 55122 Mainz-Gonsenheim statt.

Der Mehrzweckraum befindet sich im Erdgeschoss: Nach dem Haupteingang 1.Tür rechts durch den Speisesaal. Dann wieder erste Tür rechts. Gäste sind zu allen Turnieren herzlich willkommen!

Jugendtraining: Samstags von 15:00 - 17:00 Uhr
Erwachsenenspielabend: Freitags ab 20:15 Uhr


Terminplan

Juli 2019

Fr. 05.07. 20:15  Monatsblitzturnier
Sa. 06.07. 15:00  Anfänger- und Jugendtraining
             
Fr. 12.07. 20:15  1. Runde Vereinspokal Schwarze Dame
Sa. 13.07. 09:30  Anfänger- und Jugendtraining

Fr. 19.07. 20:15  Schnellschachturnier (Handicap)
Sa. 20.07. 15:00  Anfänger- und Jugendtraining

Fr. 26.07. 20:15  2. Runde Vereinspokal Schwarze Dame
Sa. 27.07. 15:00  Anfänger- und Jugendtraining

Hinweis: Sowohl die Vereinsmeisterschaft als auch die Blitz-, Schnellschach- und Thementurniere beginnen um 20:15 Uhr.

Weitere Termine siehe auch im Turnierkalender regional


Downloads

Termine und Ausschreibungen

Terminvorschau 2019 (PDF)



Aktuelles

Vereinspokal Schwarze Dame

Keine Freilose

12.07.2019 Mit 8 Teilnehmern starte das Pokalturnier, das wie üblich in den Ferien stattfindet, damit unentwegte nicht auf Schach verzichten müssen. Überraschend war die Teilnehmerzahl (8) bei der es keine Freilose gibt und nur drei Runden gespielt werden. In der Auftaktrunde gab es keine großen Überraschungen - die nominal stärkeren Spieler gewannen ihre Partien.

Hermann Lorenz

Ergebnisse Runde 1 und Auslosung Runde 2 (PDF)


Monatsblitzturnier

Claus Bauer gewinnt Juli-Turnier

05.07.2019 Claus Bauer gewinnt das Juli-Turnir mit 10 Punkten vor Lutz Müller (8 Punkte) und Gligur Petreski (je 7 Punkte).

Hermann Lorenz

Tabelle Monatsblitzturnier Juli 2019
Blitzschach-Jahreswertung 2019


Mannschaftspokal Rheinland-Pfalz

CHRISTMAS REVERSE

30.06.2019 Im Weihnachtslied "Stille Nacht, heilige Nacht" gibt es die Zeile "alles schläft, einsam wacht...". Bei unserem Mannschaftskampf in Wittlich (1. Runde des Rheinland-Pfalz-Pokals) lief es am Sonntag genau umgekehrt. 3 von 4 waren wach und steuerten solide Remisen bei. Nur einer hat gepennt - und das war dummerweise ich. Mit einem groben Bock bereits im 15. Zug warf ich einen Bauern und im Prinzip auch die Partie weg.

Zu diesem Zeitpunkt hatte Christos Gitsis den DWZ-Vorteil seines Gegners in einer staubtrockenen, technischen Partie eliminiert und den halben Punkt schon auf dem Partiezettel stehen. Am dritten Brett lehnte Vladimir Paskalutsa mit Schwarz ein Remisangebot seines Gegners ab, mußte sich in einem Turmendspiel aber letztlich doch mit der Punkteteilung zufriedengeben. Damit war Wittlich weiter - selbst ein Sieg am 4. Brett hätte uns aufgrund der Berliner Wertung nicht mehr in den Stichkampf gerettet.

Danke an Euch, Jungs, daß Ihr versucht habt, meinen Lapsus wieder gutzumachen ... und nächstes Jahr auf ein Neues!


Jürgen Neurohr



Schnellschachturnier

Jörg Schneider gewinnt Chess960 -Turnier

21.06.2019 Für viele hat sich wohl die Frage gestellt, Mainzer Johannisnacht oder Schach? Immerhin vier Schachfreunde entschieden sich für Schach, von denen Jörg Schneider das Turnier ohne Punktverlust gewann.

Übrigens: Während bei unserm Chess960-Turnier ein halber Punkt für den vierten Platz reichte, belegte Jürgen Neurohr beim zeitgleichen Rheinland-Pfalz-Open in Weilerbach ebenfalls den vierten Platz. Mit 5,5 Punkten aus 7 Partien lies er so manchen Titelträger hinter sich. Herzlichen Glückwunsch!

Tabelle Chess960-Schnellschachturnier Juni 2019 (PDF)
Abschlusstabelle Rheinland-Pfalz-Open 2019


Jugend Grand Prix Rheinhessen

2. Ausrichtung durch Schachfreunde Mainz



15.06.2019 Am Samstagmorgen strömten über 70 schachbegeisterte Kinder, die besten Nachwuchsspieler aus der Region, in die Neue Golden Ross Kaserne in Mainz. Zum 3. rheinhessischen Jugend Grand Prix in 2019 waren zudem viele Eltern und Betreuer mitgekommen, so dass die 20 Helfer der Sfr. Mainz reichlich zu tun hatten, um die Verpflegung und einen reibungslosen Turnierverlauf sicher zu stellen.

Ab 10:00 Uhr bis in den späten Nachmittag spielten die Kinder in 5 Gruppen jeweils 7 Runden lang ihre Sieger aus. Die Sfr. Mainz hatten alleine 9 Kinder am Start, dazu nahmen noch 4 Kinder von Schach-AG´s und den vom Autor ebenfalls betreuten Gruppe des FC Bierstadt teil. Und alle 13 Spieler zeigten ihr schon erworbenes Können und schnitten gut ab.

In der ABC-Gruppe U9 konnte Jonathan mit 4,5 Punkten aus 7 Partien einen tollen 3. Platz erreichen und damit stolz einen Pokal entgegen nehmen. Unsere anderen Teilnehmer holten alle starke 4 aus 7 und belegten damit knapp dahinter - nur durch die Feinwertung getrennt - die Plätze 4 (Oscar), 7 (Cassian), 8 (Julian) und 10 (Eric). Alle wurden daher bei der Siegerehrung mit einer Medaille belohnt.



In der ABC-Gruppe U12 gewann Lucas mit einer starken Leistung ebenfalls Bronze und damit einen Pokal - sein bisher größter Erfolg. Pedro als 5. und Valentin als 7., Benni als 9. und Sam als 10. holten alle mindestens 2 Siege und hatten sich damit alle eine Medaille verdient.

In der DWZ-Gruppe bis 850 konnte Lukas mit 4 aus 7 den ordentlichen 7. Platz belegen, Nikita (der seit kurzem bei uns mittrainiert) schaffte mit ebenfalls 4 aus 7 direkt dahinter den 8. Platz. Von beiden ist sicher bei den nächsten JGP´s noch einiges zu erwarten. Übrigens: David Gärtner von den Sfr. Heidesheim, der gerne bei uns mittrainiert und mit seinen beiden Geschwistern auch Mitglied ist, schaffte hier einen spektakulären 2. Platz!



In der DWZ-Gruppe bis 1050 hatten wir nur Henrik vom FC Bierstadt am Start. Leider blieb er mit 2 aus 7 etwas unter seinen Möglichkeiten, aber das wird ganz sicher auch wieder anders! Sein Vereinskollege Lennard schoss dagegen den Vogel ab. In der höchsten Gruppe mit DWZ ab 1050 war er mit der zweitniedrigsten DWZ angetreten und konnte mit 5 aus 7 und bester Feinwertung tatsächlich völlig überraschend Turniersieger werden! Florian als einziger Sfr.-Teilnehmer konnte gute 3 aus 7 holen und erreichte damit Platz 9 und auch eine Medaille.

Bei der Siegerehrung erhielten alle Teilnehmer für ihre Leistung zumindest eine Urkunde und es gab viele strahlende Augen. Allen Teilnehmern einen herzlichen Glückwunsch!



Jürgen Neurohr, der 2. Vorsitzende der Schachfreunde bei der Siegerehrung: „Das war ein ganz starkes Niveau, das Schach in unserer Region hat eine gute Zukunft. Beeindruckend auch, wie die Kinder fair und mit Respekt miteinander umgehen!“ Danke an dieser Stelle noch einmal an David Wilk, der uns die tolle Location zur Verfügung gestellt hat und natürlich auch an alle Helfer aus dem Verein und den Eltern, denn ohne sie wäre ein solches Event nicht möglich!

Die Teilnehmer der Sfr. Mainz und unserer Trainingsgruppen:
Lucas Barreiros, Benjamin Fuchs, Valentin Laudes, Sam und Eric Qu, Lukas Schufmann, Oscar Vranckx, Jonathan Wecker, Florian Zimmer, sowie aus Bierstadt und der Konrad Duden Schule: Lennard Fotheringham, Henrik Heim, Cassian Hoffmann, Pedro Rodas

Jürgen Nake

Ergebnisse auf Rheinhessenschach


Mannschaftspokal Rheinhessen

Schachfreunde Mainz Rheinhessenpokalsieger!

14.06.2019 Die Saison ist vorbei, die Vorbereitungen für die nächste Saison laufen... Doch halt! War da nicht noch etwas? Genau, Rheinhessischer Mannschaftspokal. Und wie hieß unser Gegner letzten Freitag? Heidesheim? Nein, die anderen. Also Landskrone?. Richtig!

Der Kampf begann etwas später, da bei Landskrone ein Spieler ausgefallen war, der jedoch dankenswerterweise noch ersetzt werden konnte.

Der Auftritt des kurzfristig eingesprungenen Landkroner Spielers - seines Zeichens auch Spielleiter des Schachbundes Rheinhessen - war jedoch recht kurz. Im Londoner System schnappte er mit einem weit verbreiteten Motiv (Lf4xb8 nebst Da4+ und Dxa7) Christos einen Bauern weg. Die Dame kam jedoch zügig in Schwierigkeiten und wanderte nach einem weiteren Fehler ohne viel Federlesens zurück in die Kiste. 1:0, ein Auftakt nach Maß.

Und Teamkapitän Vladimir (Vielen Dank fürs Organisieren!) erreichte schnell eine schöne Stellung, der Landskroner stand hingegen "hinten drin". (Wären wir beim Fechten, so hätte wohl die Passivitätsregel gegriffen.) Ein grober Bock kostete Vladimir jedoch leider die Qualität und der Gegner schaukelte die Partie sicher nach Hause. 1:1, Ausgleich.

Meine Partie plätscherte so vor sich hin. Das Landskroner Spitzenbrett spielte mit Weiß recht zurückhaltend, während ich ja auch nicht gerade für mein aggressives Spiel bekannt bin. Nach einem Übersehen von mir, das mich zumindest auf den ersten Blick einen Bauern kostete, ging es jedoch auf einmal rund. Beide Spieler ließen sich nicht lumpen, doch letztlich war bei beiderseits knapper Zeit der Angriff stärker als das Material. 2:1, Erneute Führung!

Somit verblieb Jürgen mit der Aufgabe, sozusagen "den Sack zuzumachen" und den noch nötigen halben Punkt zu sichern. Bzw. aus umgekehrter Sicht musste sich der Landskroner Spieler bemühen, in einem zwar asymmetrischen, aber doch wenig gewinnversprechenden Turmendspiel irgendwie noch etwas zu unternehmen. Letztlich ging die Partie jedoch remis aus, womit Jürgen den 2,5:1,5 Sieg sicherstellte! Hurra!

Leider konnten wir den Pokal noch nicht in Empfang nehmen, da der Vorjahresgewinner diesen nicht findet?! Liebe Heidesheimer, bitte nochmals suchen! Fazit: Hat Spaß gemacht - wobei die Bedenkzeitregelung (50 Min plus 15 sec Bonus) irgendwie weder Fisch noch Fleisch ist. Aber allen kann man es nie recht machen.

Claus Bauer



Turnierberichte

Es RAPPelt in Hassloch

10.06.2019 „Groß oder klein?“… ich habe gedacht, ich habe mich verhört und frage nach: “Groß oder klein?“. „Ja, wollen Sie Ihren Riesling-Schobbe groß oder klein?“. Kurzes betretenes Schweigen, dann habe ich mich gesammelt: „Entschuldigung, dass ich so schockiert bin. Aber ich komme aus Roihesse unn bei uns gibbs nur grosse Schobbe. Ich hab net gewussd, dass es in de Palz kleene Schobbe gibbd.“ Die Dame hinter dem Tresen versucht, die Situation zu retten und nimmt ihren jungen Kollegen in Schutz: „Der kommt aus Baden-Württenberg, der kennt das hier nicht.“ Netter Versuch, aber das hat es auch nicht gerettet.

Bei den 34. Internationalen Schachtagen in Hassloch waren wir mit 5 Teilnehmern dabei. Jürgen Neurohr im A-Turnier und Horst Barth, David Wilk, Matthias Rapp und der Berichterstatter haben spannende Tage erlebt. Überragend die Leistung von Matthias Rapp, mit 6 aus 7 Punkten (!) und keiner Niederlage blieb am Schluss punktgleich mit dem Turniersieger aufgrund der schlechteren Buchholzwertung „nur“ der 5. Platz. Bei 204 Teilnehmern im B-Turnier eine super Leistung. Im letzten Spiel noch viel Drama. Nachdem Brett 1 nach ein paar Minuten mit Remis erledigt war, hat Matthias ein echtes Endspiel. Mit einem Sieg ist er Turniersieger, so geht der Kampf hin und her und dauert bis 19:10 Uhr. Da war der ganze Turniersaal längst leer.




Das Endspiel ist sehr spannend. Remis ist für Matthias keine Option, so schlägt er in dieser Stellung nach 2 Zügen (Le5, Te1) mit dem Turm der 7. Reihe auf f4 ein, um der Stellung mehr Dynamik zu geben:




Es entwickelt sich ein bis zum Schluss harter Kampf, es ist nach 10 Stunden Schach an diesem Tag auch eine Frage der mentalen Stärke. Matthias hat 3 Bauern gegen einen Turm und sein Gegner findet keinen Gewinnweg, so einigen sich beide auf Remis.




Alles in allem können wir sehr zufrieden sein, mit der Mannschaft den 3. Platz (von 12 Mannschaften) erreicht, David holt einen Ratingpreis (4,5 aus 7!), Jürgen dürfte im A-Turnier auch zufrieden gewesen sein (4 aus 7 Punkte und 50 Bananen gegessen) und Horst (3 aus 7) hat ebenfalls eine sehr gute Leistung gebracht. Der Berichterstatter (3,5 aus 7) blieb hinter seinen Möglichkeiten deutlich zurück, der Schock über die kleinen Riesling-Schobbe war dann wohl doch größer als gedacht.

Es ist zwar völlig sinnlos, an einem schönen Pfingstwochenende die ganze Zeit in einer Halle mit 330 Schachspielern zu verbringen und immer auf ein Brett zu gucken, aber es ist genial! Und genau deshalb geht es in diesem Jahr auf weitere Turniere, vielleicht dann wieder mit vielen Mitstreitern aus unserem Verein.

Uwe Michalski

Turnierseite des Veranstalters


Schachjugend

Jugend Grand Prix bei den Sfr. Mainz am 15.6.

08.06.2019 Der absolute Jahres-Höhepunkt unserer Schach-Jugend steht an:
Am Samstag den 15.6. richten die Sfr. Mainz zum zweiten Mal den rheinhessischen Jugend-Grand Prix aus.

Im letzten Jahr kamen dazu 109(!) Kinder und Jugendliche und wir hoffen auf wieder so viele Teilnehmer. Dazu kommen noch Betreuer, Eltern und Angehörige.

Spielstätte ist auch in diesem Jahr wieder die Neue Golden Ross Kaserne (Mombacher Straße 68, 55122 Mainz), die Räume hat uns wieder David Wilk z.V. gestellt.

Turnier-Modus:
- 7 Runden, 2x20 min Bedenkzeit, 6 Spielklassen
- Anmeldung bis 9:30 Uhr, Ende ca. 17:00 Uhr

An alle Kinder und Jugendliche, die sich noch nicht angemeldet haben, noch geht es!

An alle Eltern und Schachfreunde: Wir brauchen ganz viele(!) Helfer, den ganzen Samstag oder auch nur ein paar Stunden. Bitte schaufelt euch frei und meldet euch bei mir!

Meldungen zur Teilnahme als Spieler oder Helfer: Jürgen Nake, 0151-19694317, juergen.nake@t-online.de

Jürgen Nake

Ausschreibung Jugend-Grand-Prix (PDF)


Monatsblitzturnier

Michael Müller gewinnt Juni-Turnier

07.06.2019 Ein neuer Name hat sich in die Siegerliste eingetragen: Michael Müller gewinnt das Turnier im Juni mit 8,5 Punkten vor Gligur Petreski und Jörg Schneider (je 7,5 Punkte).

Hermann Lorenz

Tabelle Monatsblitzturnier Juni 2019
Blitzschach-Jahreswertung 2019


Training

Der Schachtherapeut bei den Schachfreunden Mainz

04.06.2019 Am Freitag, den 14. Juni 2018 ab 20.15 Uhr ist Schachtherapeut CM Manfred Herbold wieder bei uns zu Gast.

Zu dieser Veranstaltung sind alle Vereinsmitglieder und Gäste herzlich willkommen!

Thema: Unterhaltsame Partien aus der Schachtherapeutenpraxis - Aus der Praxis für die Praxis

Zur Homepage www.schachtherapeut.de


Vereinsmeisterschaft

Spannend bis zum Schluss

31.05.2019 Die Entscheidung für den ersten Platz ist zwar schon in der 6. Runde gefallen, aber um die folgenden Plätze ist ein spannender Kampf entbrannt. Die beste Chance hatte Lutz Müller mit 4,5 gefolgt von Jürgen Neurohr und Vladimir Paskalutsa mit 4 Punkten.
Die Paarungen lauteten Jürgen Neurohr gegen Lutz Müller und Vladimir Paskalutsa gegen Jörg Schneider - es waren also hochkarätigen Paarungen, in denen ein Remis für den zweiten Platz nicht reichte.
Während die erste Partie die Kontrahenten kampfbetont anlegten, ging es in der anderen Partie ruhiger, aber nicht weniger spannend zu. Jürgen konnte seine Partie kurz vor Mitternacht gewinnen, Vladimir hingegen benötigte fast die gesamte Bedenkzeit für seinen Sieg. Das Ergebnis war dann äußerst knapp: Für Jürgens zweiten Platz gab erst die zweite Feinwertung den Ausschlag.

Endergebnis:
Platz 1: Daniel Kiefer
Platz 2: Jürgen Neurohr
Platz 3: Vladimir Paskalutsa

Herzlichen Glückwunsch!

Ergebnisse Runde 7 und Abschlusstabelle (PDF)
DWZ-Auswertung (PDF)
Kreuztabelle
Ausschreibung Vereinsmeisterschaft 2019 (PDF)


Schachjugend

2. Schulschach-Pokal der Sfr. Mainz

25.05.2019 Kinder aus 3 Grundschulen kämpften am Samstag in der AWO um den U13-Schulschach-Pokal 2019 der Sfr. Mainz, nach 2018 zum 2. Mal - und das soll Tradition werden.

Nach ersten Schwierigkeiten – der Raum war wegen der Europawahl am Sonntag schon verschlossen und der Schlüssel erst nach verzweifeltem Nachfragen zu finden – konnte das Turnier doch noch pünktlich beginnen. Und alle (!) angemeldeten 21 Teilnehmer waren pünktlich da.

Nach der ersten von 3 Runden führte die Maler Becker Schule knapp vor der mit Lukas und Zibo verstärkten Gleisbergschule. Die Konrad Duden Schule aus Wiesbaden war nach extrem schwacher 1. Runde klar abgeschlagen, gewann aber die 2. Runde dann ganz deutlich. Da auch die MBS in der 2. Runde ordentlich punktete, setzte sie sich vor der letzten Runde schon vorentscheidend mit 9 Punkten ab, vor den mit jeweils 6 Punkten gleichstarken beiden anderen Schulen.

Diese Führung konnte die MBS in der letzten Runde noch ausbauen und wurde damit wie im Vorjahr auch 2019 Schulschach-Pokalsieger. Maßgebend dafür war eine geschlossene Teamleistung mit starken Spielern auf den mittleren Brettern, so schafften Jonathan und Vinzent als einzige Topscorer 3 Siege und erhielten dafür auch eine besondere Medaille.

Das Rennen zwischen der KDS und der Gleisbergschule blieb auch in der 3. Runde extrem spannend. Beide hatten am Ende 8,5 Punkte, so dass die Feinwertung entscheiden musste. Glücklich wurde die KDS dadurch Zweiter und die Gleisbergschule musste sich mit dem 3.Platz begnügen.

Bei der Siegerehrung gab es Medaillen für das Siegerteam, Pokale für die drei Schulen, kleine Preise und Urkunden für jeden Teilnehmer. Wichtig war aber vor allem, dass alle Spieler Spaß hatten am fairen Schach-Wettstreit. Bestimmt freuen sich schon viele Kinder darauf, dass sie beim nächsten Schulschach-Pokal 2020 wieder zeigen können, was sie bis dahin dazu gelernt haben.

Schulwertung:
1. Maler Becker Schule MBS
Dominik Todryk, Tim Werle, Vinzent Vogel, Toni Rizzi, Jonathan Wecker, Alexander Pusch, Vincent Balgenorth, Vincent Kohl

2. Konrad Duden Schule KDS
David Koufen, Julius Manner, Manuel Hannappel Robado, Julius Brockert, Cassian Hoffmann, Oliver Ruiz, Hagen Greving

3. Grundschule Am Gleisberg
Florian Zimmer, Lukas Schufmann, Lucas Barreiros-Teufel, Philipp Vorrath, Zibo Chi, Philipp Römer

Top-Scorer (3 aus 3):
Jonathan Wecker (MBS), Vinzent Vogel (MBS)


Jürgen Nake



Jugend-Rheinland-Pfalz-Meisterschaft

Starke Leistung bei der Rheinland-Pfalz Vereinsmeisterschaft 2019 der Jugend oder: Ist der Schachsport doch gefährlich?



19.05.2019 Ein Schlag in die Magengrube aus einem versehentlichen Rempler und ein Minigolfschläger an der Nase, sonst gab es keine Unfälle. Dank professioneller Hilfe - einer der beiden betreuenden Väter ist Arzt - konnten alle 9 jungen Spieler der Sfr. Mainz heil und gesund nach Hause fahren. Die Frage „Ist Schach gefährlich?“ konnte am Wochenende also dann doch noch eindeutig verneint werden.

Wir hatten für die 2-tägige Rheinlandpfalz-Jugend-Meisterschaft 2019 in Kastellaun ein U12-Team und ein U14-Team gemeldet. Da nur Dominik über 12 ist mussten wir dazu 3 unserer U12 Spieler in die U14 versetzen, so allerdings auch das U12 Team deutlich schwächen. Wir traten also mit 2 extrem jungen Teams an und konnten realistisch nur auf Achtungserfolgen gegen viel ältere und stärkere Teams hoffen.

Doch dann lief es einfach klasse. Die U12 gewann am Samstagmorgen überraschend gleich ihr Auftaktmatch gegen Kastellaun 1 mit 4:0 und auch die U14 schaffte nach der 1:3-Auftaktniederlage gegen Landskrone in der 2. Runde gegen den Gastgeber ein 3,5:0,5-Sieg. Damit hatten beide Teams eigentlich ihr Soll bereits übererfüllt. Die U12 setzte in der 2. Runde mit einem guten 2:2 gegen Birkenfeld 2 fort, ehe Lahnstein 1 dann beim 0:4 eine Nummer zu groß war. Die U14 schaffte im 3. Spiel gegen die Turniermitfavoriten aus Heidesheim ein nicht zu erwartendes 2:2. Nach einer gemeinsamen Minigolfrunde und einer Pizza konnten damit beide Teams am Abend im Hotel völlig überraschend 3:3 Punkte nach dem 1. Tag feiern und von weiteren Siegen träumen.

Die U12 hatte leider eine sehr unglückliche Auslosung, hatte keinen einzigen Gegner aus dem hinteren Teil der Setzliste. Sie unterlag am 2. Tag 1:3 gegen VO Mainz und nach einem kampflosen Sieg mit 0:4 gegen Heidesheim, so dass mit 5:7 „nur“ der 11. Platz heraussprang. Aber auch am 2. Tag überzeugte Lucas mit 3,5 aus 5 und seiner ersten DWZ von 1230 (!) sowie unser jüngster Spieler Oscar mit 2 aus 4. Und auch Zibo an Bret 1 mit 1 aus 4, Jonathan mit 1 aus 5 und Lukas zeigten gegen die älteren und erfahreneren Gegner, was sie schon können.

Die U14 gewann am Sonntag zunächst gegen Dillendorf mit 3,5:0,5, ehe Turniersieger Frankenthal beim 0:4 zu stark war. Damit konnte mit 5:5 Punkten ein sensationeller 5. Platz gefeiert werden. Insbesondere Dominik glänzte am Spitzenbrett – beflügelt von einem glücklichen Sieg in der 1. Runde - mit bärenstarken 3 aus 5 und einer Turnierleistung von 1604(!). Auch Suren am 4. Brett schaffte grandiose 3 aus 5 gegen starke Gegner. Florian mit 1,5 aus 5 am 2. Brett und Julius mit 2,5 aus 5 – insbesondere mit einem Sieg gegen Heidesheim – konnten ebenfalls mit ihren Leistungen gegen die deutlich ältere Konkurrenz sehr zufrieden sein.

Eigentlich wollten wir nur Erfahrung sammeln, nach einer tollen Turnierleistung konnten fast alle unsere Spieler ihre DWZ zum Teil erheblich steigern. Die nächsten Aufgaben können kommen!

Vielen Dank noch einmal an dieser Stelle an die beiden betreuenden und fahrenden Väter Jochen Wecker und Hendrik Manner. Danke auch an Stefan Ritzheim, der als Turnierleiter souverän einen reibungslosen Ablauf sicherstellte.

Für die Sfr. Mainz spielten:
U14: Dominik Todryk, Florian Zimmer, Julius Manner, Suren Rahimi
U12: Zibo Chi, Lucas Barreiros, Lukas Schufmann, Jonathan Wecker, Oscar Vranckx

Jürgen Nake

Turnierseite Schachjugend RLP
Ergebnisse U14 auf chess-results.com
Ergebnisse U12 auf chess-results.com


Schnellschachturnier

Geteilter Sieg beim Handicap-Schnellschach

17.05.2019 Trotz Zeit-Handicaps setzte sich DWZ-Favorit Claus Bauer beim Schnellschachturniers an die Spitze des Feldes. Seine einzige Niederlage mußte er gegen Jörg Schneider einstecken, der punktgleich mit Claus die Ziellinie überquerte.

Jürgen Neurohr

Tabelle Handicap-Schnellschachturnier Mai 2019 (PDF)
Regeln Handicap-Schnellschachturnier (PDF)


Vereinsmeisterschaft

Daniel Kiefer gewinnt vorzeitig den Titel

10.05.2019 Mit dem sechsten Sieg in Folge aus 6 Runden gewinnt Daniel Kiefer vorzeitig die Vereinsmeisterschaft 2019. Herzlichen Glückwunsch!
Gute Aussicht auf den zweiten Platz hat Lutz Müller (4,5 Punkte), gefolgt von Vladimir Paskalutsa, Jürgen Neurohr und Reinhard Sabel (je 4 Punkte).

Ergebnisse Runde 6 und Auslosung Runde 7 (PDF)
Ausschreibung Vereinsmeisterschaft 2019 (PDF)


Monatsblitzturnier

Bunt gemischt

03.05.2019 Das Monatsblitzturnier im Mai bot bunt gemischte Ergebnisse, die sich oftmals in keiner Weise an die durch die DWZ definierten Erwartungswerte hielten. Am Ende profitierte Jürgen Neurohr von der Abwesenheit des Seriensiegers Martin Bauer und konnte nach Ewigkeiten mal wieder ein Monatsblitzturnier für sich entscheiden. Silber ging an Gligur Petreski, Bronze an Jörg Schneider.

Ach ja... und dann kam mit Dieter noch ein Gast, der noch nie zuvor in einem Schachverein aufgetaucht ist, aber durchaus ein Gespür dafür hatte, wie man eine Partie beginnt sowie ein Näschen für taktische Möglichkeiten. Wir haben dann eine Staffelpartie gegen ihn gespielt, d.h. derjenige, der beim Blitzen gerade aussetzte, führte die Partie gegen Dieter weiter. Unser Gast möchte wiederkommen - vielleicht hat der ein oder andere Elternteil unserer Jugendlichen oder andere interessierte Leser unserer Homepage ja Interesse an regelmäßigen Schachabenden gegen Gegner, die noch nicht seit vielen Jahre Schach im Verein spielen?!

Jürgen Neurohr

Tabelle Monatsblitzturnier Mai 2019
Blitzschach-Jahreswertung 2019


Freier Spielabend

Analysen am Freitag abend

26.04.2019 Der "freie Spielabend" hat sich im Laufe der Jahre zum Analyseabend entwickelt. Meine Letztrundenpartie der 1. Rheinland-Pfalz-Liga hatte ich insbesondere in der Eröffnung ohne roten Faden gespielt und auch die anschließende Analyse mit meinem Gegner hat mich nicht entscheidend weitergebracht. Zuhause habe ich dann den Rechner angeworfen und gehofft, mit Analysemodul und Großmeisterpartien die Erleuchtung zu finden - Fehlanzeige. Aber am Freitag im Verein haben mir Reinhard Sabel, Martin Bauer und Jörg Schneider dann einige Anregungen gegeben, die mir erstmal das Gefühl geben, den Stellungstyp besser verstanden zu haben.

Anschließend haben wir uns noch zusammen eine Partie von Vincent Keymer angesehen, die ein sehr ungewöhnliches Eröffnungskonzept hatte (erstmal nur mit Bauern, vornehmlich mit Randbauern ziehen, dann den Springer an den Rand und dann mit der gleichen Figur zwei Züge hintereinander machen - sprich: alles, für was man Anfängern auf die Finger haut).

Warum ich das hier in epischer Breite schreibe? Weil ich mir vorstellen kann, daß viele nicht wissen, daß der "freie Spielabend" längst zum Analyseabend geworden ist, an dem jeder (völlig unabhängig von Mannschaft und Spielstärke) seine Partien mitbringen und sich Anregungen holen kann. Oder einfach nur mitanalysieren oder bei der Analyse kiebitzen.

Herzlich willkommen zum nächsten "freien Spielabend" am 24.05.19. Gäste sind wie immer herzlich willkommen!

Jürgen Neurohr



1. Rheinland-Pfalz-Liga

Mit 5:3 Sieg gegen Koblenz II auf Rang 6

14.04.2019 Neunte Runde bedeutet was? Richtig, Zentralrunde! Dieses Mal war der SK Ludwigshafen der Ausrichter der letzten Runde in der 1.Rheinland-Pfalzliga. Eigentlich war als Spiellokal die Aula einer Schule geplant. Da die Stadt Ludwigshafen diese Räumlichkeiten jedoch nicht nur an die Schachspieler, sondern auch noch an die Pfälzer Version von DSDS - oder was auch immer: die Musik war jedenfalls schrecklich - vergeben hatte, musste der Ausrichter improvisieren. Ergebnis: Die Wettkämpfe fand recht beengt in Klassenräumen statt.

Die Tabellensituation war noch recht unklar, sodass für den 100 % sicheren Klassenerhalt noch ein oder zwei Mannschaftspunkte nicht schaden konnten. Der Gegner lautete wie im letzten Jahr Koblenz. Und wie im letzten Jahr war Koblenz nur zu siebt, was mir einen Spaziergang zu den Ludwigshafener Sehenswürdigkeiten der Umgebung bescherte (erforderliche Dauer: ca. 10 Min). An den meisten Brettern fand ein recht spannender Kampf statt, von schnellen Remisen (fast) keine Spur. Zu den Partien im Einzelnen in der Brettreihenfolge:

Spitzenbrett Daniel und sein Koblenzer Gegner - der nicht gerade für sein ruhige Partieanlage bekannt ist - waren recht schnell in ein wildes Handgemenge verstrickt, bei dem dieses Mal Daniel die Oberhand behielt (1:0).

Demgegenüber ging es bei Ingo recht ruhig zu, beide Spieler waren offenkundig friedlich gestimmt (0,5:0,5).

Wie am ersten Brett, so wurde auch am dritten Brett um den vollen Punkt gekämpft. Lange wohl im dynamischen Gleichgewicht, unterlief unserem "Edelreservisten" Uli (Vielen Dank für die Bereitschaft zu spielen!) bedauerlicherweise im 41.Zug ein Lapsus, der ihn mindestens einen halben Punkt kostete (0:1).

Jürgen war mit dem Verlauf seiner Eröffnung gar nicht zufrieden und gab einen Bauern für aktives Spiel. Der unbedarfte Zuschauer (ich) vermochte die Tiefe dieses Konzeptes nicht so recht zu durchschauen, doch der Partieverlauf gab Jürgen recht (0,5:0,5).

Christos spielte die längste Partie des Wettkampfes und sicherte uns im Turmendspiel den Mannschaftssieg. Chapeau! (1:0).

Auch Jörg spielte - wie so häufig - ein sehr lange Partie und suchte unentwegt nach Gegenchancen. Der im Laufe des Kampfes abhanden gekommene Bauer erwies sich jedoch leider letztlich als zu schwere Hypothek (0:1).



Hingegen machte Vladimir am letzten Brett mit seinem Gegner kurzen Prozess (1:0), sicherte sich damit den Brettpreis und kümmerte sich dann dankenswerterweis um eine Lokalität für das anschließende Essen (Fisch war jedoch "aus").

Mit diesem Sieg sind wir sogar noch auf den sechsten Tabellenplatz geklettert. Tja, damit ist die Saison 2018/2019 Geschichte. Auf ein Neues im September! Bleibt mir nur noch Mannschaftsführer Daniel für die Organisation zu danken!

Claus Bauer



Ergebnisdienst 1. Rheinland-Pfalz-Liga


Vereinsmeisterschaft

Daniel Kiefer baut Abstand zu Verfolgern aus

12.04.2019 Die letzte Partie der 5. Runde endete erst spät nach Mitternacht mit einem Sieg von Daniel Kiefer gegen Vladimir Paskalutsa. Da die Verfolger über ein Remis nicht hinaus kamen, führt Daniel nun ungeschlagen mit 5 Punkten deutlich vor Jörg Schneider, Jürgen Neurohr und Lutz Müller (je 3,5 Punkte).

Ergebnisse Runde 5 und Auslosung Runde 6 (PDF)
Ausschreibung Vereinsmeisterschaft 2019 (PDF)


Jugend Grand Prix

Ein guter Tag beim Jugend Grand Prix in Oppenheim



06.04.2019 Zum zweiten Jugend Grand Prix 2019 in Oppenheim hatten wieder 8 unserer Nachwuchskräfte gemeldet.

Florian, der durch seine Erfolge in letzter Zeit sogar in der DWZ-Klasse 1051-1350 starten muss, war mit seinem 11 Platz nicht zufrieden, hatte er doch die Medaille unglücklich um einen Platz verpasst. Aber: 3 Punkte aus 7 als einer der Jüngsten, damit bestätigte er seine DWZ. Und wenn er sich wieder einmal auch mit Niederlagen abfinden musste, das war beachtlich.

Dominik startete in der DWZ-Gruppe bis 1050 furios, war nach 5 Runden mit 4,5 Punkten Spitzenreiter und hatte dabei schon gegen die schwersten Gegner gespielt. Leider ging ihm dann die Kondition aus, mit 2 Niederlagen landete er am Ende „nur“ auf dem 5. Platz. Trotzdem bleibt die Prognose: Er hat das Zeug in dieser Klasse um den Sieg mitzuspielen.

David konnte in derselben Klasse ebenfalls überzeugen - hatte er doch die Untergrenze von 851 mit einer DWZ von 859 gerade so überschritten. Mit 3 aus 7 belegte er einen guten 13. Platz unter 20 Spielern, da hat sich mancher DWZ-stärkere Gegner über seine Spielanlage gewundert.

Suren konnte in der DWZ-Klasse bis 850 mit 3 Siegen aus 7 Partien Platz 8 belegen und damit die erstrebte Medaille gewinnen. Auch er konnte zufrieden sein, waren doch alle Kinder hinter ihm mit höherer Ausgangs-DWZ angetreten.

Im ABC-U12-Turnier machten sich Julius und Pedro Hoffnungen. Julius holte nach einer frühen Niederlage noch 5,5 aus 7 und bestätigte mit einem tollen 2. Platz seinen Sieg aus dem letzten JGP. Auch Pedro mischte oben mit. Mit 5 aus 7 und Platz 4 verpasste er den begehrten Pokal nur durch die schlechtere Buchholz-Wertung.

Ebenfalls ein starkes Turnier spielten unsere Jüngsten Jonathan und Oscar in der ABC-U9-Klasse. Oscar kam in seinem ersten Turnier auf 4 aus 7 und dabei die beste Buchholz-Wertung. Mit Platz 4 verpasste er einen Pokal damit nur knapp. Jonathan hatte an seinem 9. Geburtstag Schach sogar einer Geburtstagsfeier vorgezogen. Und er wurde mit 3 aus 7 und Platz 8 durch eine Medaille belohnt. Jonathan: Alles Gute in deinem neuen Lebensjahr, natürlich auch im Schach!

Fazit: Alle Teilnehmer hatten mindestens 3 Punkte, das war Klasse! Leider waren wir mit zwei 4. und einem 11. Platz diesmal nicht vom Glück begünstigt, dennoch sind 1 Pokal und 5 Medaillen eine tolle Ausbeute. Jetzt fiebern wir schon dem nächsten Jugend Grand Prix am 15.6. entgegen, den die Sfr. Mainz selber ausrichten. Da werden wir noch mehr unserer Kinder teilnehmen – und da sich alles ausgleicht, ist sicher, dass wir dann jede Menge Glück haben und noch besser abschneiden.

Unsere Teilnehmer in Oppenheim: Florian Zimmer, Julius Manner, Suren Rahimi, Dominik Todryk, David Koufen, Jonathan Wecker, Oscar Vrancksx, Pedro Luis Yela Rodas

Jürgen Nake



Monatsblitzturnier

Die Serie ist gerissen

05.04.2019 Nachdem Martin Bauer alle Blitz- und Schnellschachturniere in diesem Jahr gewinnen konnte, trug sich erstmals Ingo Münch, der eine gefühlte Ewigkeit bei keinem Blitzturnier mitgespielt hat, in die Siegerliste ein. Er gewann das Turnier mit 10 Punkten vor Claus Bauer (9 Punkte), Lutz Müller (8 Punkte) und Martin Bauer (7,5 Punkte).

Hermann Lorenz

Tabelle Monatsblitzturnier April 2019
Blitzschach-Jahreswertung 2019


2. Rheinhessenliga

Der Aufstieg ohne uns, die Dritte verliert 3:5 in Ingelheim

31.03.2019 Unser 2. Kampf der Aufstiegsrunde, in Ingelheim gegen die dortige 1. Mannschaft, ging mit 3:5 verloren; damit ist der Aufstieg entschieden: Wir nicht! Vorwärts Orient, die bereits als Aufsteiger feststanden, werden nun also von den Ingelheimern in die 1. Rheinhessenliga begleitet. Glückwunsch!

Es ist schon erstaunlich: Ingelheim spielte in der gleichen Besetzung gegen uns wie bereits in der Hauptrunde. Beide Kämpfe verloren wir mit 3:5. Ihr DWZ-Schnitt betrug jeweils 1706, unser im 1. Kampf 1652, nun, im Aufstiegskampf 1574. Und mehr noch: In keinem unserer Wettkämpfe traten wir mit einem so niedrigen DWZ-Schnitt an. Kann man daraus Schlüsse ziehen? Zum Beispiel den, daß es uns der etwaige Aufstieg nicht 'wert' war, mit bestmöglicher Mannschaft anzutreten? Immerhin steuerten von den fünf Spielern, die in beiden Kämpfen dabei waren, drei jeweils 1,5 Punkte bei. Da wäre doch wohl mehr möglich gewesen...

Auf einzelne Partien will und kann ich nicht eingehen, nur eine Duplizität der Ereignisse: Berichtete ich doch von meiner letzten Partie gegen Alzey, in der mir beim Stande von bereits 4,5 für den Gegner Remis in für mich besserer Stellung angeboten wurde. Diesmal nun wurde mir in der gleichen Situation ebenfalls Remis angeboten. Ich nahm an; zu Hause erst sah ich, daß mein Gegner hätte gewinnen können. Das nenne ich ausgleichende Gerechtigkeit.

Jörg Cichon



Ergebnisdienst 2. Rheinhessenliga


Vereinsmeisterschaft

Deep Sabel is back

22.03.2019 In dieser Runde hatten drei Spieler die Chance, gegen stärkere zu gewinnen. Bei einem Vorspieltermin nutze der Vereinsmeister von 2008, Reinhard Sabel, diese und gewann gegen den 200 DWZ-Punkte besseren Christos Gitsis. In den Partien Jörg Schneider gegen Daniel Kiefer und Jürgen Neurohr gegen Uwe Sievers hatten die vermeintlich Schwächeren mehr oder weniger Vorteil. Die Stellungen waren jedoch sehr kompliziert, so dass Daniel Kiefer und Jürgen Neurohr ihre Partien doch noch gewinnen konnten. In der nächsten Runde kommt es zu der Begegnung aktueller Vereinsmeister (Vladimir Paskalutsa) gegen der Vereinsmeister im Jahr davor (Daniel Kiefer).

Hermann Lorenz

Ergebnisse Runde 4 und Auslosung Runde 5 (PDF)
Ausschreibung Vereinsmeisterschaft 2019 (PDF)


1. Rheinland-Pfalz-Liga

Spannend bis zum Schluss

17.03.2019 "Wir brauchen eigentlich gar nicht nach Kaiserslautern zu reisen, sondern können die Punkte direkt dorthin schicken" sagte Paul Breitner einmal, als die Bayern regelmäßig beim pfälzischen Traditionsverein unter die Räder kamen. Das ist zugegebenermaßen sehr lange her und wir sind zugegebenermaßen auch nicht die Bayern, aber unser Kaiserslautern heißt Ludwigshafen und zieht uns seit Ewigkeiten regelmäßig die Lederhosen aus. Nun ja, jede Serie hat mal ein Ende - aber dummerweise nicht heute. Mit 2-6 zogen wir erneut den Kürzeren und müssen damit noch immer um den Klassenerhalt kämpfen.

Den urlaubsbedingten Ausfall von Ingo Münch konnten wir in keiner Weise kompensieren - mit Daniel Kiefers Sieg als einzigem Lichtblick des Tages hatten wir einfach zu wenig an Munition, um Ludwigshafen ernsthaft Paroli bieten zu können. Die Situation vor dem letzten Spieltag sieht damit wie folgt aus: sollte es nur einem Absteiger geben, so sind wir definitiv gerettet - der Vorsprung auf Rang 10 ist groß genug. Aber wenn mehr Mannschaften absteigen, sollten wir dringend punkten, um nicht auf der Zielgeraden noch erwischt zu werden. Es bleibt spannend...

Jürgen Neurohr



Ergebnisdienst 1. Rheinland-Pfalz-Liga


Mannschaftspokal Rheinhessen

Mit einem Sieg ins Finale



15.03.2019 Unsere Pokalmannschaft hatte sich direkt für das Halbfinale des Rheinhessischen Mannschaftspokals 2018/2019 qualifiziert, das letzten Freitag im Haus der Jugend stattfand. Wir standen VO Mainz gegenüber, einer Mannschaft, die derzeit zwei Ligen unter uns spielt. Da die Mannschaftsgröße und die Zeitkontrolle hier jedoch viel kürzer sind (4 Spieler, 50m + 15s), ist alles möglich, wie wir es zum Beispiel von der bitteren Erfahrung der letzten Jahre kennen.

Dieses Halbfinale war auch kein "Spaziergang im Park". Ziemlich schnell musste Jörg an Brett 3 ein Unentschieden annehmen und kämpfte mit Schwarz zum 5. Mal in dieser Saison gegen seine Lieblingseröffnung.

Kurz darauf endete mein Spiel an Brett 4 mit einem vollen Punkt für uns. Mein Gegner mit den schwarzen Figuren überraschte mich in der Eröffnung (1. e4 e6 2. d4 d5 3. exd5 Dxd5 4. c4 Dd8) - aber dies war eher eine gute Überraschung. Das Spiel dauerte weniger als 30 Züge.

Als ich aufstand, hatte Daniel an Brett 1 einen deutlichen materiellen Vorteil, aber Probleme mit der Behandlung einer sehr komplexen Stellung. Die schlechte Koordination seiner Figuren und der offene König in der Mitte führten schließlich zu einer Katastrophe - Daniel musste seine Dame und schließlich das Spiel aufgeben.

Es hing nun alles am 2. Brett, an dem Jürgen einen Mehrbauern und ein Endspiel mit gleichfarbigen Läufern hatte - eine sehr ansehnliche Stellung. Beide Spieler hatten wenig Zeit und spielten im Wesentlichen nur mit dem Zeitbonus von 15 Sekunden pro Zug. Es war so nervenaufreibend, das man nicht zusehen konnte. Zum Glück gab es dort etwas, was bei einem Heimspiel nicht möglich gewesen wäre: Ich ging nach oben und hörte mir ein Rockkonzert an, was gerade über dem Schachraum stattfand. Als ich zurückkehrte, war alles vorbei!

Wir freuen uns auf das Finale, das in der ersten Aprilwoche stattfinden wird. Höchstwahrscheinlich zu Hause. Könnte jemand in der Zwischenzeit endlich ein Rockkonzert bei AWO organisieren?

Vladimir Paskalutsa



Schnellschachturnier

Lutz Müller Nestorenmeister

15.03.2019 Lutz Müller siegt in der Altersklasse der Nestoren und belegt den zweiten Platz (4 Punkte) beim Schnellschachturnier im März. Die Altersklasse der Senioren gewinnt Hermann Lorenz bzw. geteilter dritter Platz mit 2 Punkten. Bester Spieler außerhalb Rheinland-Pfalz wurde Werner Aurin. Der Vollständigkeit halber: Martin Bauer gewinnt das Turnier ohne Punktverlust und das schon fünf mal in Folge. Er dominiert auch die Gesamtwertung und hat mehr Punkte als die nächsten 3 Spieler zusammen.

Hermann Lorenz

Tabelle Schnellschachturnier März 2019 (PDF)
Jahreswertung Schnellschach 2019 (PDF)


2. Rheinhessenliga

War's das mit dem Aufstieg?

10.03.2019 Am Sonntag verlor die Dritte in der Aufstiegsrunde der 2. Rheinhessenliga gegen den Gast aus Alzey mit 3:5! Dabei hatten wir doch noch im 'Hinspiel' deutlich gewonnen. Und auch die Besetzungen beider Mannschaften war fast identisch. Nun wird es sehr schwer; der nächste Kampf wird der 'Wahrsager'.

Nach zwei Stunden fielen die ersten Entscheidungen, jeweils direkt neben mir. Am Brett 5 gewann Ingo, links neben mir, seine Partie, für mich zu diesem Zeitpunkt schon überraschend, rechts neben mir verlor zum gleichen Zeitpunkt Hans-Günter am 7. Brett, dies aber von mir als Hin-und-wieder-Hingucker bereits absehbar. Ein wenig später verlor Hans-Otto am letzten Brett, dafür aber konnte Lukas am Spitzenbrett die Partie für sich entscheiden. 2:2 also. Dann herrschte eine Weile lang Ruhe, in der ich mich auch mehr und mehr meiner Partie widmen mußte. Ich stand besser und wollte gewinnen. Die beidseitig beginnende Zeitnot verlangte volle Konzentration. Es war erst 13 Uhr 30, als mir mein Gegner überraschend Remis anbot. Ich blickte erstaunt auf, mein Mannschaftsleiter nickte zustimmend, er sprach von 4,5 zu 2,5, ich verstand: für uns. Nein, wir lagen in dieser Höhe zurück, Sabine am Brett 2 und Olaf am Brett 3 hatten verloren, Jürgen an 4 konnte nur remisieren. So blieb nur noch meine Partie. Alle wollten offensichtlich nach Hause. So willigte ich in's Remis ein, den vollen Punkt einzufahren hätte wohl noch eine Stunde benötigt, immerhin hatte ich einen Mehrbauern als Freibauer. Ein wenig geärgert hatte ich mich danach letztlich schon. So kam das Endergebnis mit 3:5 zustande.

Zuhause gab es dafür eine erfreuliche Nachricht: Mein Zweitverein, der von mir mitgegründete SC Zitadelle Spandau 1977 wurde eine Runde vor Schluß Sieger der Landesliga Berlin und somit Berliner Meister. Ich weiß, es interessiert hier niemanden, die Nachricht platzieren aber wollte ich doch. Habt Ihr Verständnis?

Jörg Cichon



Ergebnisdienst 2. Rheinhessenliga


Turnierberichte

Kurzbericht vom 10. Pfalz-Open in Neustadt

07.03.2019 Die 4 Ausreißer von der Fastnacht, Jürgen Neurohr, Horst Barth, Björn Memmeler und Hermann Lorenz spielten wie im letzten Jahr bei einem der größten Open in Deutschland, dem Pfalz Open in Neustadt mit. Da das Open zum 10. Mal stattfand, erhielt jeder Teilnehmer ein Dubbeglas. Nach schlechten Erfahrungen des letzten Jahres im C-Turnier spielte der Berichterstatter wieder im B-Turnier.

Im A-Turnier erreichte Jürgen Neurohr 4,5 Punkte aus 9 Partien, erzielte 2 Remis gegen Internationale Meister und konnte seine nationale Wertungszahl knapp halten.

Im B-Turnier erzielte der Autor magere 2,5 Punkte aus 7 Partien, konnte erstaunlicherweise seine nationale Wertungszahl minimal verbessern.

Im C-Turnier erzielte Björn Memmeler 4 Punkte aus 7 Partien. Erfolgreichster Teilnehmer war Horst Barth: 4,5 Punkte aus 7 Spielen, seine nationale Wertungszahl um 80 Punkte verbessert und 2. Platz bei der Seniorenwertung

Hermann Lorenz

Rangliste A-Turnier auf chess-results
Rangliste B-Turnier auf chess-results
Rangliste C-Turnier auf chess-results


Monatsblitzturnier

Martin Bauer gewinnt März-Turnier

01.03.2019 Der Seriensieger hat erneut zugeschlagen: Martin Bauer gewinnt auch das dritte Monatsblitzturnier des Jahres mit 8 Punkten vor Christos Gitsis (5,5 Punkte) und Jörg Schneider (3 Punkte).

Tabelle Monatsblitzturnier März 2019
Blitzschach-Jahreswertung 2019


Vereinsmeisterschaft

Nur noch 2 Spieler ohne Punktverlust

22.02.2019 Daniel Kiefer und Jörg Schneider gewinnen auch ihre dritte Partie führen damit ungeschlagen die Tabelle an. Danach folgen 7 Teilnehmer mit je 2 Punkten.

Ergebnisse Runde 3 und Auslosung Runde 4 (PDF)
Ausschreibung Vereinsmeisterschaft 2019 (PDF)


1. Rheinland-Pfalz-Liga

Knapper Auswärtssieg der 1. Mannschaft gegen Trier

17.02.2019 Nach der 3,5:4,5 Pleite gegen den Aufsteiger Siershahn ging es am letzten Sonntag bei wunderschönem Wetter nach Trier, dem Tabellenzweiten. Dort wartete auf uns eine Mannschaft, die diese Saison auch schon mal nominell stärker aufgestellt war, dafür aber deutlich jünger war. Und Jugendliche – der geneigte Leser möge sich an seine (ihre?) eigene Jugend erinnern – sind ja bekanntlich besonders motiviert.

Mein Gegner war offenkundig kein Jugendlicher, denn er bot bereits nach dem 4. Zug (!) Remis an. Dieses Ansinnen entschlossen ablehnend endete die Partie „erst“ gut 10 Züge später in bereits sehr flauer Stellung Unentschieden. Auch an etlichen anderen Brettern trudelte die Partien nach und nach ins Remis aus, wobei lediglich Ingo eine gewisse Genauigkeit abverlangt wurde, die er jedoch auch lieferte.

Dass Jugendlichkeit allein kein Garant für einen Punkt ist, musste der Nachwuchs am 8.Brett erfahren. Der Trierer Angriff kam erst gar nicht so richtig in Schwung, der weiße König blieb zudem in der Mitte stecken, während das schwarze Spiel von Alexander am Damenflügel die Entscheidung brachte. Für den zweiten Sieg sorgte Michael, der für Druck gegen den gegnerischen Damenflügel einen Bauern geopfert hatte. Bei flüchtigem Blick schien mir der Druck allerdings nicht sooo groß gewesen zu sein. Wie auch immer, es hat funktioniert: Der Gegner griff fehl und die noch folgenden Fudelversuche wurden leicht abgewiesen – Sieg für Mainz!

Dessen ungeachtet wurde am Spitzenbrett noch lange weitergekämpft und wohl von beiden Seiten ein zwar asymmetrisches, aber doch irgendwie remisliches Turmendspiel auf Gewinn gespielt. Leider hatte unser Mannschaftsführer Daniel dieses Mal das schlechtere Ende für sich. Endstand: 4,5-3,5.

So wichtig dieser Sieg auch war – der große Befreiungsschlag im Abstiegskampf war es für die 1. Mannschaft leider nicht, da auch die Konkurrenz recht gut gepunktet hat. Der eine oder andere Mannschaftspunkt wird voraussichtlich noch benötigt. Die nächste und zugleich vorletzte Gelegenheit hierzu ist in drei Wochen zu Hause gegen Ludwigshafen, wobei sich der Berichterstatter an keinen Sieg gegen Ludwigshafen in diesem Jahrtausend erinnern kann. Und auch an kein Unentschieden. Aber steter Tropfen höhlt ja bekanntlich den Stein!

Apropos Verlust gegen Siershahn: Der Chronist hatte hierzu selbstverständlich einen umfangreichen, bebilderten, schonungslosen Bericht mit ausführlicher Analyse sämtlicher Partien verfasst, der jedoch leider unglücklicherweise in den Untiefen der heimischen Festplatte verschwunden ist …

Claus Bauer



Ergebnisdienst 1. Rheinland-Pfalz-Liga


Jugend Grand Prix

Ein Pokal und viele Medaillen beim ersten Jugend Grand Prix in diesem Jahr



16.02.2019 Am letzten Samstag setzte sich eine Karawane auf den Weg, von der AWO nach Ingelheim. Gleich 12 unserer Nachwuchskräfte hatten sich zum ersten Jugend Grand Prix 2019 angemeldet.

Der JGP ist in diesem Jahr neu organisiert. Es gibt 4 DWZ-Klassen und die Kinder ohne DWZ spielen in 2 nach Alter aufgeteilten ABC-Klassen.

Florian hatte in den letzten Teamkämpfen so gut abgeschnitten, dass er bereits in der DWZ-Klasse 1051-1350 starten musste. Als wohl jüngster und dort DWZ-schwächster hielt er sich aber mit 2 Punkten aus 7 Partien beachtlich, auch wenn er sich seit langem wieder einmal mit vielen Niederlagen abfinden musste. Dominik war dagegen in die DWZ-Gruppe bis 1050 gerutscht und spielte hier mit 4,5 aus 7 und Platz 5 wie erwartet eine starke Rolle.

Suren konnte in der DWZ-Gruppe bis 850 am Vormittag mit 3 Siegen aus 4 Partien überzeugen, am Nachmittag kam zu seiner Enttäuschung dann aber leider nichts mehr dazu. Trotzdem ein ordentliches Abschneiden! Nicht den besten Tag hatte Oscar erwischt und war mit 1,5 aus 7 nicht zufrieden. Das wird er beim nächsten Turnier sicher wieder besser machen.

In der ABC-Gruppe U9 schaffte Pascal von der Konrad Duden Schule 1 aus 7, Philipp von der Gleisbergschule in seinem ersten Turnier prima 3 aus 7. Die Beiden stehen erst am schachlichen Anfang und können noch Riesenfortschritte schaffen.

Die von uns mit 6 Kindern am stärksten besetzte Gruppe war das ABC-U12-Turnier. Julius Manner konnte hier den Vogel abschießen und nach anfänglich 2 Remis nur noch Siege einfahren. Damit wurde er mit 6 Punkten aus 7 Partien doch noch Turniersieger und konnte bei der Siegerehrung stolz den Siegerpokal entgegen nehmen. Spitze!

Ebenfalls ein starkes Turnier spielten Lucas und Lukas (!), beide mit 4,5 aus 7 und den Plätzen 5 und 6. Klasse! Aber auch Vinzent und Zibo mit 3 aus 7 und John von der Gleisbergschule mit 2 aus 7 in seinem ersten Turnier zeigten, was sie können.

Allen Teilnehmern: Herzlichen Glückwunsch zu ihrem guten Turnier!

Am 15. Juni werden die Sfr. Mainz den 3. Jugend Grand Prix 2019 in Mainz austragen.
Bis dahin werden wir noch eine Menge dazu lernen und wollen auch dort wieder so gut oder sogar besser abschneiden.

Unsere Teilnehmer: Lucas Barreiros, Lukas Schufmann, Zibo Chi, Vinzent Vogel, Philipp Römer, John Arndt, Oscar Weil, Florian Zimmer, Julius Manner, Pascal Mettner, Suren Rahimi, Dominik Todryk

Jürgen Nake



Schnellschachturnier

Wer stoppt Martin Bauer?

15.02.2019 Das 26. Handicap-Schnellschachturnier wurde mit 11 Teilnehmern im Schweizer System austragen. Nach 6 Runden stand Martin Bauer ohne Punktverlust als Sieger fest und gewinnt so das vierte Turnier im Jahr 2019. Zweiter wurde Jürgen Neurohr (5 Punkte) vor Jörg Schneider (4 Punkte) und Hans-Günter Meurer (3,5 Punkte). Hermann Lorenz

Tabelle Handicap-Schnellschachturnier Februar 2019 (PDF)
Jahreswertung Schnellschach 2019 (PDF)
Regeln Handicap-Schnellschachturnier (PDF)


2. Rheinhessenliga

Die Dritte in der Aufstiegsrunde

10.02.2019 Während der Berichterstatter in Berlin an der dortigen offenen Seniorenmeisterschaft teilnahm (mit durchwachsenem Erfolg), kamen meine Mannschaftskollegen, dann halt ohne mich, zu Hause gegen die Mannschaft von Bodenheim zu einem ungefährdeten 6:2 Erfolg.

Man berichtete mir folgendes: Nach rund zwei Stunden steuerte Lukas den ersten Punkt am 3. Brett bei. Schnell gewann er eine Qualität, konnte zwei Freibauern bilden, womit der Sieg gesichert war. Bald darauf gab es am Brett 7 ein Remis und eine Niederlage am 4. Brett. Also wieder Ausgleich. Dann aber folgten drei Siege von Olaf, Jürgen und Ingo an den Brettern 2,5 und 6.. Damit hatten wir 4,5 Punkte und der Sieg war uns nicht mehr zu nehmen. Ein voller Punkt von David (Brett 8) rundete den Erfolg ab. Und am 1. Brett? Sabine kämpfte und spielte, spielte und kämpfte, insgesamt 5 Stunden lang, bis sie sich gegen 15 Uhr doch auf ein Remis mit ihrem Gegner verständigen mußte.

Wir spielen nun also um den Aufstieg (ebenso wie unsere Zweite), sollte uns der gelingen, würden wir in der 1. Rheinhessenliga spielen. Hoffentlich dann nicht gemeinsam mit unserer Zweiten; also drücken wir denen die Daumen, daß (auch?) sie aufsteigen.

Jörg Cichon



Ergebnisdienst 2. Rheinhessenliga


Monatsblitzturnier

Martin Bauer gewinnt Februar-Turnier

01.02.2019 Der Seriensieger hat wieder zugeschlagen: Martin Bauer gewinnt auch das zweite Monatsblitzturnier des Jahres mit 11,5 Punkten vor Jörg Schneider (10,5 Punkte) und Jürgen Neurohr (9,5 Punkte).

Tabelle Monatsblitzturnier Februar 2019
Blitzschach-Jahreswertung 2019


Vereinsmeisterschaft

Erste Überraschungen

25.01.2019 Das Ende dieser Runde war schon wie bei der ersten Runde gegen 01.30 Uhr. Für die erste Überraschung sorgte der vereinslose Spieler Timur Mukonov durch einen Sieg über Peter Gärtner. Etwas später konnte Vladimir Paskalutsa den weiter vorne gelisteten Christos Gitsis bezwingen. An der Spitze sind noch 5 Spieler punktgleich und am Tabellenende die gleiche Anzahl ohne Punkte. Das wird sich in der nächsten Runde mit Sicherheit ändern, aber gibt es wieder eine Überraschung?

Hermann Lorenz

Ergebnisse Runde 2 und Auslosung Runde 3 (PDF)
Ausschreibung Vereinsmeisterschaft 2019 (PDF)


1. Rheinhessenliga

Erwarteter Auswärtssieg gegen SC Landskrone II



20.01.2019 An diesem Sonntag waren keine Regenwolken am Himmel zu sehen. Im Gegenteil, Sonne den ganzen Tag über. Jetzt ein schneller Sieg und dann das schöne Wetter am Rhein genießen, könnte man sagen. So einfach war es allerdings nicht, die letzte Partie war kurz vor 16.00 Uhr entschieden.

Angetreten sind wir mit doppelter Verstärkung aus der Dritten und mit Daniel Kiefer, einen fachkundigen Fan aus Mainz. Eine knappe Stunde dauerte es, bis Uwe Sievers als erster seine Partie mit einer Punkteteilung beendete. Danach folgten schon Lukas und Sabine aus der Dritten, beide gewannen souverän. Wobei Sabine nun schon den 2. Punkt für uns holte. Besser geht´s nicht.

Es stand bereits 0,5:2,5 als Andrè seine Partie aufgab. Sein Gegner hatte die bessere Bauerstruktur im Endspiel und lies nichts mehr „anbrennen“.
Es dauerte aber nicht lange und wir führten wieder mit einem 2 Punkte Abstand. Reinhard hatte erneut mit den schwarzen Figuren gewonnen. Hätte sein Gegner mal das zwischenzeitlich angebotene Remis angenommen. Reinhard setzt damit seine „Serie“ fort, 5 Siege aus 6 Partien … nicht schlecht.
Danach gingen meine und Uwe`s Partien mit jeweils einem Unentschieden zu ende. Mein Gegenüber schaffte es zum Glück nicht, mit seinem Mehrbauer das Spiel für sich zu entscheiden. Bei Uwe Michalski war es ein für beide Spieler theoretisch nicht mehr zugewinnendes Endspiel.
Den letzten Punkt holte Matthias. Dafür musste er allerdings verdammt lange Arbeiten. Seine Gegnerin – die junge Lena Kalina aus Mainz – machte ihn das Leben nicht leicht und nutzte auch die Bedenkzeit voll aus. Am Ende hatten wir doch deutlich mit 2,5:5,5 gewonnen und so den 2.Tabellenplatz verteidigt.

Jetzt können wir unbekümmert das letzte Vorrundensiel zu Hause gegen Heidesheim II bestreiten und uns in der kommenden Aufstiegsrunde für die ein oder andere Niederlage revanchieren.

Dieter Brinkmann



Ergebnisdienst 1. Rheinhessenliga


Schnellschachturnier

Martin Bauer gewinnt Januar-Turnier

18.01.2019 Es geht weiter wie im letzten Jahr. Martin Bauer gewinnt das Januar-Turnier mit 5,5 Punkten. Es ändern sich lediglich die weiteren Platzierungen: Zweiter wurde Lukas Olk mit 4 Punkten knapp vor Sabine Plauth-Herr und Jörg Schneider mit 3,5 Punkten.

Hermann Lorenz

Tabelle Schnellschachturnier Januar 2019 (PDF)


2. Rheinhessenliga

Über die Einschätzung anderer Partien oder die Dritte verliert (doch) gegen Ingelheim 3:5

13.01.2019 Am Sonntag erwartete uns als Gegner Multatuli Ingelheim I, wir traten also als Tabellendritter gegen den Zweiten an. Bis auf unseren Mannschaftsführer waren wir in Stammbesetzung, eine gute Voraussetzung also. Aber auch unser Gegner trat nur mit einer Änderung an. Ein heißer Kampf also stand uns bevor.

Nach gut zwei Stunden gab mir mein Gegner am Brett 6 die Hand zur Aufgabe, bald darauf konnte auch Jürgen am Brett 5 einen ganzen Punkt einfahren. Beide Siege waren überzeugend. Es stand also 2:0 für uns. Am 8. Brett schließlich verlor David seine Partie, nur noch 2:1, dann lange nichts mehr. Da ja Jürgen und ich genügend Muße hatten, die Bretter zu betrachten, entwickelten sich unsere Bewertungen, die wir auch austauschten, bevor ich schließlich zum familiären Mittagstisch aufbrach. Einig waren wir uns darin, daß Hans-Günter am Brett 7 auf verlorenerm Posten stand (er verlor dann schließlich auch), ebenso Ingo am Brett 4. An Sabines Sieg am 1. Brett zweifelten wir dagegen nicht. Über die Bretter 2 und 3 waren wir uns nicht einig, hier war 'alles drin', es könnten 1/2 bis 1 1/2 Punkte werden, so unsere Meinung.

Zu Hause der Ergebnisdienst dann warf unsere Prognosen doch gehörig über den Haufen. Sabine konnte ihre Vorteile nicht nutzen, mußte schließlich ein Dauerschach hinnehmen. 'Nur' Remis also, ebenso wie Olaf am 2. Brett, es wurden uns also nur drei Punkte gewährt, der Gegner fuhr 5 Punkte ein. So ziemlich gegen unsere Prognose. Vor der letzten Vorrunde aber sind wir immer noch Tabellendritter, alles ist drin!

Zu Hause in der Tiefgarage treffe ich Horst Barth, der vom Mannschaftskampf der Vierten kam. Er berichtete von der 2,5 : 4,5-Heimniederlage gegen Landskrone IV; so kam es, daß an dieser Stelle auch mal unsere Vierte erwähnt werden kann.

Jörg Cichon



Ergebnisdienst 2. Rheinhessenliga


1. Rheinland-Pfalz-Liga

Viel Regen und viele Punkte: 6,5-1,5 Sieg der 1. Mannschaft gegen Landskrone

13.01.2019 Es regnete in Strömen am letzten Sonntag - durchaus passend zur Tabellensituation der 1. Mannschaft, der das Wasser bis zum Halse steht. (Jaja, ganz miese Überleitung, aber irgendwie muss ich die Zeilen ja füllen!) Das Ziel unserer Reise war dieses Mal das nahe Oppenheim, bestens bekannt durch die Katharinenkirche, die Burgruine Landskron, die bekanntlich in Anlehnung an den Oppenheimer Schachclub Landskrone benannt ist, und die Edmonshalle, in der der SC Landskrone dankenswerterweise schon so manches schöne Turnier ausgerichtet hat. (Nein, nein, das wird kein Bericht des örtlichen Fremdenverkehrsbüros.)

Getreu dem Motto: "Sie waren mal jung und brauchten die Punkte" ging es an den Brettern durchaus ordentlich zur Sache. So wurde Alexander Werner am 8.Brett von seinem Landskroner Gegner derart mutig im Hurra-Stil angesprungen, dass dem Berichterstatter der Name eines römischen Legionärs aus einem Asterixheft in den Sinn kam ("Schlagdraufundschlus"). Aber die Partie endete für uns erfreulicherweise wie bei Asterix. Ganz anders unser Sieg am Brett nebenan, an dem Michael Gundlach einen staubtrockenen Sieg einfuhr. Da ich aufgrund meines sehr schnell ziehenden Gegners, behäbigem Spiels sowie verbesserungswürdiger Technik meinerseits nicht mehr vom Wettkampf mitbekommen habe, könnte der Bericht eigentlich auch hier schon zu Ende sein. Zudem kommt gleich der Tatort im Ersten. Und da sitzt man ja bekanntlich in der ersten Reihe - und das trifft heute auch für die 1.Mannschaft zu. (Miese Überleitung Teil 2) Denn wir haben 6,5-1,5 gewonnen!! Manchmal passt eben alles zusammen.

Damit haben wir wieder den Anschluss an das Mittelfeld geschafft, wobei dies in der 1. Rheinland-Pfalzliga gleichbedeutend mit Abstiegskampf ist. In der nächsten Runde (bereits in zwei Wochen) geht es zu Hause gegen die Mannschaft aus dem schönen Westerwald - und zwar Siershahn. Siershahn benötigt ebenso wie wir dringend Punkte. Und es soll wieder regnen. Hoffentlich regnet es für uns Punkte (Miese Überleitung Teil 3.) Ohje, Tatort aus Österreich. Dann hätte ich mich ja nicht so beeilen müssen. Und nächstes Mal gibt es im Bericht auch wieder mehr Schach. Versprochen!

Claus Bauer



Ergebnisdienst 1. Rheinland-Pfalz-Liga


Vereinsmeisterschaft

21. Offene Vereinsmeisterschaft gestartet

11.01.2019 Auch diesem Jahr gab es einen leichten Rückgang bei den Teilnehmerzahlen, mit dem angenehmen Nebeneffekt, dass es nicht so beengt ist. Wie im letzten Jahr gab es auch in diesem Jahr in der ersten Runde keine Überraschungen, obwohl bis fast 1 Uhr 30 gekämpft wurde.

Hermann Lorenz

Ergebnisse Runde 1 und Auslosung Runde 2 (PDF)
Ausschreibung Vereinsmeisterschaft 2019 (PDF)


Schachjugend

Rheinhessische Jugend-Einzelmeisterschaft 2019

08.01.2019 Nach mehreren Jahren, in denen fast nur Dominik Todryk unsere Fahnen bei den Rheinhessischen Jugend-Einzelmeisterschaften hochgehalten hat, hatten sich in diesem Jahr gleich 6 Jugendliche für die Meisterschaften vom 3.1. bis 6.1. in Heidesheim angemeldet.

Bei Dominik, jetzt in die U14 aufgestiegen, lief es diesmal nicht so rund. Mit 1,5 Punkten aus 5 gespielten Partien musste er diesmal noch dem stärkeren Teilnehmerfeld Tribut zollen. In der U12 kam Florian Zimmer mit 4,5 Punkten aus 7 Partien gleich bei seinem ersten Turnier mit längerer Bedenkzeit auf den 7. Platz und verpasste damit die Quali für die RH-EM nur um einen Rang. Entschädigt wurde er mit einer tollen ersten DWZ: 1106 als erste Wertung ist wirklich sensationell.

Nicht so gut erging es Suren Rahimi. Seine 1,5 Punkte aus 7 entsprechen zwar seiner aktuellen DWZ, nach seinen guten Leistungen im Training und im Weihnachtsturnier hatte er aber wohl mit mehr rechnen dürfen. Dafür konnte unser dritter Starter Oscar Weil überraschen und mit 3 aus 7 eine erste DWZ von 831 erspielen - bei seinem ersten größeren Turnier eine Superleistung.

In der U10 überzeugte Lucas Barreiros-Teufel. Ebenfalls in seinem ersten größeren Turnier holte er mit 3,5 aus 7 gleich 50% und Platz 12 unter 20 Teilnehmern dieser Klasse. Den Vogel schoss aber unser Jüngster Pascal Mettner ab. Im Anfängerturnier am Samstag konnte er völlig überraschend den 3. Platz erreichen und damit sogar einen Pokal mit nach Hause nehmen.

Die Tage in Heidesheim haben allen viel Spaß gemacht, im nächsten Jahr wollen wir - fast alle können dann noch einmal in derselben Altersklasse antreten – weiter angreifen und vielleicht sogar noch mehr Teilnehmer stellen.

Jürgen Nake

Tabelle U10 auf chess-result.com
Tabelle U12 auf chess-result.com
Tabelle U14 auf chess-result.com


Monatsblitzturnier

Martin Bauer gewinnt Januar-Turnier

05.01.2019 Martin Bauer knüpft an seinen Erfolg im letzten Jahr an und gewinnt das gut besetzte Januar-Turnier mit 8 Punkten aus 9 Partien. Zweiter wurde Claus Bauer mit 7 Punkten vor Lutz Müller und Jürgen Neurohr mit je 6 Punkten.

Tabelle Monatsblitzturnier Januar 2019
Blitzschach-Jahreswertung 2019


Monatsblitzturnier

Daniel Kiefer gewinnt Weihnachtsblitzturnier

21.12.2018 Unser Weihnachtsblitzturnier war wieder sehr gut besucht. Dank vieler Gäste waren es dieses Jahr 20 Teilnehmer. So wurde die letzte Partie erst kurz vor Mitternacht beendet.

Am Ende gewann Daniel Kiefer mit 16 Punkten aus 19 Partien vor Stefan Spiegel (15 Punkte) und Martin Bauer (14.5 Punkte). Martin Bauer von TSV Schott Mainz gewinnt damit die Blitzjahreswertung 2018. Der Pokal des Blitzvereinsmeisters 2018 geht an Daniel Kiefer. Herzlichen Glückwunsch!

Wir wünschen allen Vereinsmitgliedern und Gästen frohe Weihnachten und ein Gutes Neues Jahr 2019!

Tabelle Weihnachtsblitzturnier 2018
Blitzschach-Jahreswertung 2018


Schachjugend

Wichtel-Turnier 2018

15.12.2018 Fragt man Kinder: „Was ist das Beste an Weihnachten?“, dann kommt häufig die Antwort: „Die Geschenke!“ Fragt man unsere Schach-Kinder: „Was ist das Beste am Weihnachts-Turnier?“, dann käme wohl einige Male die Antwort: „Die Preisverleihung!“

Aber natürlich macht unseren Nachwuchs-Kräften auch das Schach-spielen Spaß, insbesondere wenn man Fortschritte macht, wenn man gut spielt oder wenn man gewinnt. Bei unserem Weihnachts-Jugend-Turnier hat es daher allen viel Spaß gemacht.

Auch wenn einige Kinder verhindert waren, am Samstag nahmen immerhin 10 unserer Jugendspieler beim Weihnachtsturnier teil. Florian – nachdem er gehört hatte, dass Dominik wegen seiner Geburtstagsfeier nicht da sein würde und auch starke „Gäste“ aus Wiesbaden fehlen würden - war schon zu Beginn sehr zuversichtlich. Und tatsächlich konnte er seine Favoritenrolle bestätigen und mit 5 Punkten aus 5 Runden den 1. Platz belegen. Ein tolles Turnier spielte auch Suren als Zweiter, mit nur einer Niederlage in einem umkämpften Spiel gegen Florian – und einigen spektakulären Kombinationen und Siegen. Gemeinsame Dritte wurden Zibo und Oscar, herzlichen Glückwunsch auch ihnen!

Aber auch die anderen Turnier-Teilnehmer konnten zufrieden sein und nachweisen, dass sie deutliche Fortschritte machen. Merlin und Sam konnten mit 2,5 aus 5 die 50% erreichen, Max und Frederico waren mit 2 aus 5 nicht zufrieden, werden aber sicher auch wieder bessere Turniere spielen. Lukas und Benjamin müssen noch Erfahrung sammeln, dann werden auch sie sich gegen ihre starken Kameraden behaupten können.

Bei der Preisverleihung – dem Höhepunkt(?!) - erhielt jeder Spieler eine Urkunde und durfte sich neben ein paar Süßigkeiten einen Wichtel aussuchen – ein von einem anderen Kind mitgebrachtes kleines Geschenk. So ist es Tradition bei den erwachsenen Schachfreunden und jetzt auch bei den Kindern.

Allen unseren Jugendlichen wünschen wir ein Frohes Fest und ein gutes Neues (Schach-)Jahr.

Auch wenn das nach Jahresabschluss klingt. Am nächsten Samstag ist für die Unermüdlichen noch einmal Training. Dann geht es mit dem Jugend-Training am 05.01.2019 weiter.

Jürgen Nake

Tabelle Wichtelturnier der Schachjugend 2018 (PDF)


2. Rheinhessenliga

Die Dritte auf gutem Wege in die Aufstiegsrunde

09.12.2018 Diesmal nun 'normales' Schachwetter, könnte man sagen, und auch dieses tut der Dritten gut: Wir schlugen unseren bisherigen Tabellennachbarn Kreuznach II mit 4,5 zu 3,5 und haben nun gute Aussichten, um den Aufstieg mitzuspielen.

Es begann mit einem schnellen Sieg unseres Mannschaftsführers Lukas am 2. Brett, der wohl auch ein wenig seinen Frust wegspielte, da er vor Beginn ganz alleine alles aufbauen und vorbereiten mußte. Noch nie habe er in einem Mannschaftskampf einen Gegner dermaßen an die Wand gespielt, so seine Aussage. 1:0 also. Am Brett 7, neben mir, lehnte Hans-Günter ein Remisangebot ab, da hatte er noch einen Bauer mehr. Später dann verlor er den wieder und bot schließlich seinerseits Remis an, das nun angenommen wurde. 1,5:0,5. Der Berichterstatter wandelte am Brett 6 im Französischen auf den Spuren von Kurt Richter (wer kennt heute noch Kurt Richter?), dazu gehören Opfer, und da ich nicht die Klasse von Kurt Richter habe, 'veropferte' ich mich und mußte die Waffen strecken. 1,5:1,5. Auf der anderen Seite von mir einigte sich Jürgen am Brett 5 in einer beidseitig undurchdringlichen Stellung auf Remis, somit 2:2.

Mein Blick über die verbleibenden Bretter ließ mich eher an ein Unentschieden am Ende des Tages denken, vielleicht sogar eine knappe Niederlage? Olaf am Brett 3 stand auf Verlust, verlor seine Partie dann auch, unser 'Neuzugang' David als Ersatz am 8. Brett stand auf Gewinn (und gewann dann auch), aber Sabine am ersten und Ingo am vierten Brett? Zu Hause erst sah ich mit freudigem Erstaunen, daß es bei Ingo ein Remis wurde, wonach es auch aussah als ich ging, Sabine aber einen vollen Punkt einfuhr. Wie sie berichtete, stellte ihr Gegner in hochgradiger Zeitnot und in schon schlechterer Stellung eine Figur ein und gab auf.

Wir sind nun Tabellendritter und benötigen vermutlich nur noch einen Mannschaftspunkt, um um den Aufstieg zu spielen. Aber unsere Gegner sind unsere unmittelbaren Tabellennachbarn, die derzeitigen Zweiten und Vierten. Da wird Bestbesetzung erforderlich sein!

Jörg Cichon



Ergebnisdienst 2. Rheinhessenliga


Schnellschachturnier

Zwei Sieger im 25. Handicap-Schnellschachturnier

07.12.2018 Lutz Müller und Jürgen Neurohr teilten sich den ersten Platz im Dezember-Turnier. In der Jahreswertung stand Martin Bauer schon vorher als Sieger fest. Platz zwei erreichte Jürgen Neurohr gefolgt von Lutz Müller.

Hermann Lorenz

Tabelle Handicap-Schnellschachturnier Dezember 2018 (PDF)
Jahreswertung Schnellschach 2018 (PDF)
Regeln Handicap-Schnellschachturnier (PDF)


Jugend Grand Prix

Letzter Jugend Grand Prix in diesem Jahr



Nov 2018 „Remis! Durch Patt? Das ist doch fies, war es nicht Matt?“ Im Jugend-Schach sind Remis – anders als beim gerade laufenden WM-Kampf die große Ausnahme. Meist wird gekämpft, bis nur noch die Könige übrig sind oder manchmal auch bis aus Versehen Patt gesetzt wird. Beim Jugend Grand Prix am Samstag in der Ingelheimer Montessori Schule endeten bei der U8 von 77 Partien gerade einmal 6 mit Remis, die 9 Teilnehmer der Sfr. Mainz (incl. unserer Teilnehmer aus Bierstadt) spielten nur 2 mal Remis.

Unser bestes Ergebnis konnte wieder Florian Zimmer in der ABC-Klasse erzielen. Unser frisch gekürter U12-Vereinsmeister konnte seinen 3. Platz aus dem letzten JGP wiederholen. Nach 2 frühen Niederlagen gelangen ihm noch 5 Punkte aus 7 Partien und er konnte damit verdient wieder einen Pokal entgegen nehmen.

Ebenfalls im ABC-Turnier konnte Florian Ehrlich 4 Punkte aus 7 Partien holen und damit Platz 10 und eine Medaille gewinnen. Lukas Schufmann und Frederico Afonso konnten sich über 2,5 Punkte aus 7 freuen – sie waren übrigens die Spieler mit je einem Remis.

Beim U8-Turnier erreichte unser einziger Teilnehmer Jonathan Wecker prima 3 Punkte aus 7 Partien – ein gelungenes Ergebnis in seinem ersten Jugend Grand Prix.

In der Klasse bis DWZ 900 hatten wir gleich 4 Spieler am Start: Henrik Heim konnte als unser Bester mit 4 Siegen aus 7 Spielen Platz 11 belegen. Da ist noch mehr drin, wenn das Los es einmal besser mit ihm meint. Suren Rahimi, David Koufen und Max Bohland teilten sich einvernehmlich die Plätze 19-21 mit 3 Punkten aus 7 Partien. Ein gutes Ergebnis und Basis für noch bessere Ergebnisse im nächsten Jahr!

Jürgen Nake



1. Rheinhessenliga

Blutrausch in Mombach



25.11.2018 Hier war die Welt für Matthias (im Foto vorne rechts) noch in Ordnung. Gegen den ehemaligen Oberbürgermeister der Stadt Mainz, Jens Beutel, lief es zu diesem Zeitpunkt noch prima. Matthias hat sich mit der Dame gerade auf a2 einen Bauern gemopst. Allerdings hat sein Gegner dann geschickt die freien Räume genutzt und Matthias musste immer aufpassen, dass er nicht ins Hintertreffen gerät.

Als ich gegen 12:15 Uhr ging, schien bei ihm noch alles im grünen Bereich. Ich habe Matthias dann später angeschrieben und gefragt, wie es gelaufen ist. „Einzügig im Blutrausch die Partie eingestellt“ war sein Kommentar. Allerdings, f3-f2 war in dieser Stellung wohl nicht der beste Zug, Weiß setzt nach Dg5 und ein paar weiteren Zügen Matt. Stellung nach f2:


Das kennen wir wohl alle, eine Gewinnstellung noch versemmelt. Zum Glück hatte das keine Auswirkung auf das Mannschaftsergebnis. Mein Gegner hat auf meinen 1. Zug erst gar nicht geantwortet, 1:0 kl. Dann hat Arne an Brett 1 in optisch guter Stellung relativ schnell auf ein Remis eingewilligt, nach dem Motto „lieber ein Spatz in der Hand als eine Taube auf dem Dach“. Als ich ging, war nach meiner Einschätzung alles noch recht offen. Umso mehr habe ich mich gefreut, dass wir 6:2 gewonnen haben, ein starkes Ergebnis. So kann es gerne weiter gehen.

Uwe Michalski



Ergebnisdienst 1. Rheinhessenliga


5. Federweißerturnier

Endspurt

23.11.2018 Nachdem am vergangen Freitag die Partien Jürgen Neurohr - Christos Gitsis (0 :1) und Peter Gärtner - Arne Katona (1 : 0) vorgespielt wurden, war eine Woche Christos der Tabellenführer. Er kam auch an diesem Freitag vorbei, um Reinhard Sabel, der gegen Daniel Kiefer spielte, die Daumen zu drücken. Wenn Reinhard gewinnen sollte, blieb Christos an der Tabellenspitze. Es half aber nichts, Daniel konnte in einem Damenendspiel mit einem Mehrbauern Reinhard bezwingen.

Endstand:

1. Daniel Kiefer (4,5 Punkte)
2. Christos Gitsis (4 Punkte)
3. Jürgen Neurohr (3,5 Punkte) mit besserer Feinwertung


Hermann Lorenz

Ergebnisse Runde 5 und Endstand (PDF)
Ausschreibung Federweisserturnier 2018 (PDF)


2. Rheinhessenliga

Schach und Klimawandel

18.11.2018 Das ist mein 4. Bericht der 3. Mannschaft der Schachfreunde in dieser Saison. Alle bisherigen Mannschaftskämpfe wurden bei strahlendem Wetter ausgetragen, immer blauer Himmel, knallende Sonne, allenfalls sanken im Laufe dieses Zeitraumes die Temperaturen. Ging der Berichterstatter nach dem ersten Kampf noch ins Freibad, hätte man heute 'nur noch' in golden-herbstlicher Landschaft spazieren gehen können. Auf der Fahrt zurück von Oppenheim, es war späte Mittagszeit, ergingen sich Hunderte in den Weinbergen oder an den Ufern des Rheins. Kurzum, auch heute hätte es Alternativen zum Schachspielen in geschlossenen Räumen gegeben.

Wenn schon, dann wenigstens gewinnen! Und das ist uns gegen den SC Landskrone III mit 5:3 überzeugend gelungen. Wieder einmal erforderte meine Partie meine ganze Aufmerksamkeit, so daß ich wenig zum Ablauf sagen kann. Unser Vorsitzender schaute irgendwann vorbei, stärkte uns mit Zuspruch und Süßigkeiten; von ihm erfuhr ich, daß es 3:2 für uns stand. Jürgen hatte seine Partie am 2. Brett verloren (dabei drei Remisangebote seines Gegners abgelehnt), Stefan am 3. und Holger am 7. Brett hatten dagegen gewonnen, und Ingo am 4. und Hermann am 8.Brett hatten sich von ihren Gegnern remis trennen müssen. Inzwischen hatte ich die Zeitnotphase überwunden und konnte meine Partie am 5. Brett geruhsam ohne Hektik zum Sieg führen. Somit stand es 4:2! Das mußte reichen. Und, ja, so war es, wenn auch Lukas am Spitzenbrett seine Partie nach fast 6stündigem Kampf verloren geben mußte (immerhin hatte sein Gegner ca. 250 DWZ-Punkte mehr), dafür hatte bereits vorher Hans-Günter mit seinem Gewinn am 6. Brett den Siegpunkt beigesteuert.

Mit somit 5:3 Mannschaftspunkten liegen wir derzeit zwar auf dem 4. Tabellenplatz, haben in der Vorrunde aber noch drei schwere Gegner vor aus. Noch nichts ist gesichert, und der nächste Gegner ist immer der schwerste, oder? Vielleicht sollte unser Vorsitzender auch in der kommenden Runde vorbeischauen.

Jörg Cichon



Ergebnisdienst 2. Rheinhessenliga


Training

Der Schachtherapeut bei den Schachfreunden Mainz

18.11.2018 Am Freitag, den 30. November 2018 ab 20.15 Uhr ist Schachtherapeut CM Manfred Herbold wieder bei uns zu Gast.

Zu dieser Veranstaltung sind alle Vereinsmitglieder und Gäste herzlich willkommen!

Thema: Fesselung

Dieses taktische Thema ist vielschichtger als man denkt. Auch gepaart mit anderen taktischen Elementen.

Geplant ist am Anfang eine sehr nette Lesung mit Partiebeispiel zu dem Thema. Danach werden ein paar Beispiele am Demobrett behandelt. Am Ende gibt es wieder genügend Aufgaben zum Selbstlösen.



Zur Homepage www.schachtherapeut.de


Schnellschachturnier

Martin Bauer gewinnt November-Turnier

16.11.2018 Martin Bauer entwickelt sich zum Seriensieger. Er gewann das November-Turnier ohne Punktverlust mit 7 Punkten vor Reinhard Sabel und Vladimir Paskalutsa. Martin Bauer konnte seinen Vorsprung in der Jahreswertung uneinholbar ausbauen, da die Verfolger zeitgleich ihre Partie für das Federweißerturnier vorspielten.

Hermann Lorenz

Tabelle Schnellschachturnier November 2018 (PDF)
Jahreswertung Schnellschach 2018 (PDF)


5. Federweißerturnier

"Halbfinale"

09.11.2018 Es war schon fast wie bei einem Pokalturnier: In der Vorschlussrunde gab es vier Punktgleiche, die gegeneinander antraten. So wurde dann auch verbissen mit offenem Visier gekämpft. Erfolgreich durchsetzten konnten sich Daniel Kiefer gegen Martin Bauer und Jürgen Neurohr gegen Dieter Brinckmann. Durch einen Sieg gegen Markus Dillmann konnte Christos Gitsis den Abstand zur Spitze auf einen halben Punkt reduzieren. Entschieden wird der Turniersieg durch ein "Fernduell" Jürgen Neurohr gegen Christos Gitsis und Daniel Kiefer gegen Reinhard Sabel, da die Spitzenreiter schon gegeneinander gespielt haben.

Hermann Lorenz

Ergebnisse Runde 4 und Auslosung Runde 5 (PDF)
Ausschreibung Federweisserturnier 2018 (PDF)


Monatsblitzturnier

Martin Bauer gewinnt November-Turnier

02.11.2018 Martin Bauer gewinnt das November-Turnier mit 10 Punkten "knapp" vor Gabriel Mischke und Jürgen Neurohr mit jeweils 6 Punkten. In der Jahreswertung hat Martin Bauer einen mittlerweile uneinholbaren Vorsprung.

Hermann Lorenz

Tabelle Monatsblitzturnier November 2018
Blitzschach-Jahreswertung 2018


1. Rheinland-Pfalz-Liga

Und es gibt sie doch noch – 5:3 Sieg der 1.Mannschaft gegen Landau II

28.10.2018 Ja, es stimmt: Über die 1. Mannschaft war hier auf der Homepage schon seit einiger Zeit nichts mehr zu lesen, worauf unser Pressewart Jörg völlig zurecht hingewiesen hat. Nach zwei Auftaktniederlagen gegen Pirmasens und Heidesheim hat sich die 1.Mannschaft jedoch erfreulicherweise zurückgemeldet. Letzten Sonntag stand in der 1. Rheinland-Pfalzliga ein Auswärtsspiel in Landau an. Ältere Mitstreiter werden sich noch an den gefühlt bei jeder Bewegung knarzenden Fußboden im Landauer Spiellokal erinnern. Doch dieses Mal wurde an einem anderen Ort gespielt – und gewonnen! Leider mussten wir einen Spieler ersetzen, vielen Dank an Matthias für die Bereitschaft, kurzfristig einzuspringen! Zu den Partien im Einzelnen:

Bei Daniel stand bereits nach wenigen Zügen eine sehr scharfe Stellung auf dem Brett, in der sich unser Spitzenbrett und Mannschaftsführer eindeutig besser zurecht fand. (1:0).

Apropos scharf: Ingo sah sich am zweiten Brett zum einen mit dem altehrwürdigen Königsgambit konfrontiert und zum anderen mit einem gut vorbereiteten Gegner. Trotz dieser ungemütlichen Konstellation steuerte Ingo die Partie sicher in den Remishafen (0,5:0.5).

Apropos gut vorbereitet: Dies traf auf mich dieses Mal in keiner Weise zu, aber mein Gegner agierte – zudem mit dem König in der Mitte – zu ambitioniert. Eine Fehleinschätzung im weiteren Verlauf hätte mich fast (aber glücklicherweise eben nur fast) noch den Sieg gekostet (1:0).

Auch bei Christos, der mit Schwarz gegen den nominell stärksten Landauer anzutreten hatte, war reichlich Würze im Spiel. Dem Gegner wurde die ganze Sache anscheinend zu scharf und er bot Remis an. Im Nachhinein betrachtet hätte Christos das Angebot besser angenommen, aber hinterher ist man immer schlauer…(0:1).

Jürgen sah sich in der Eröffnung einem seltsamen Eigenbau seines Gegners gegenüber – so richtig gesund sah das nicht aus. Leider kam der Landauer im Laufe der Partie jedoch immer mehr in Schwung und Jürgen konnte das entstandene, unangenehme Endspiel bei knapper Zeit nicht halten (0:1).

Vladimir war mit den schwarzen Steinen die ganze Partie über am Drücker und der gegnerische Läufer klarer Favorit für die „Toter Läufer 2018“-Trophäe. Er konnte jedoch leider keine spielentscheidende Linie öffnen und der Gegner wurde seinem Ruf, eisern die Hosen festzuhalten, einmal mehr gerecht (0,5:0,5).

Michael hatte seinen Gegner jederzeit im Griff und erreichte a la Benoni (Bauernopfer e4-e5 gefolgt von f4-f5) sowohl einen Freibauern als auch Angriff (1:0).

Und Ersatzspieler Matthias? Er kämpfte trotz eher suboptimaler Eröffnungsbehandlung unverdrossen weiter, suchte Gegenchancen – und wurde für seinen Kampfgeist mit einem für die Mannschaft wichtigen Sieg belohnt (1:0). Ganz prima, Glückwunsch!

In der nächsten Runde am 1. Advent geht es zu Hause gegen Schott Mainz II, die sich mit ebenfalls 2:4 Mannschaftspunkten und auch 10,5 Brettpunkten mit uns einen Tabellenplatz im hinteren Drittel teilen. Vorweihnachtliche Stimmung und der Gast bringt Geschenke mit? Darauf sollten wir nicht bauen. Vielmehr eine geschlossene Mannschaftsleistung zeigen, die Gründe für die beiden Auftaktniederlagen in Ruhe analysieren und den Wählerauftrag… oops, falsche Baustelle.

Claus Bauer



Ergebnisdienst 1. Rheinland-Pfalz-Liga


Offene Emanuel Lasker - Vereins-Meisterschaft 2018

Ein Fest für unsere Schach-Jugend



27.10.2018 31 Kindern und Jugendliche stand am Samstag das Schach-Engagement und der Spaß am Spiel ins Gesicht geschrieben. In der tollen Location der Neue Golden Ross Kaserne – von David Wilk zur Verfügung gestellt – kämpften sie hochmotiviert 5 Runden lang, mussten Niederlagen wegstecken, konnten sich als Sieger fühlen.

Für die Turnierleitung sorgten gewohnt professionell Stefan Ritzheim und Hermann Lorenz. Die Eltern – insbesondere Frau Abeynaike, Frau Mettner und Herr Heim - engagierten sich an der Theke bei der Verpflegung. Vielen Dank an alle Helfer!!!

Im Turnier der U8 war es bis zur letzten Runde spannend, letztlich setzte sich Malte Gräßer von den SF Heidesheim aber deutlich durch, nur der Zweite Tom Abeynaike von der Konrad Duden Schule konnte ihm ein Remis abtrotzen. Durch einen Sieg in der letzten Runde gegen Tom sicherte sich Johanna Richter aus Heidesheim den 3. Platz - punktgleich vor David Gärtner.

Die U10 und U12 wurden getrennt gewertet, spielten aber ein gemeinsames Turnier.

Spannung pur in der letzten Runde: Die bis dahin ungeschlagenen Henrik Heim aus der U12 und Florian Zimmer aus der U10 wurden gegeneinander ausgelost. Und überraschend konnte sich Florian mit einer tollen Leistung durchsetzen und wurde damit Vereinsmeister 2018.

Insgesamt schnitten die U12-Spieler erwartungsgemäß gut ab, alle erreichten über 50%. Hinter Henrik Heim vom FC Bierstadt – im letzten Jahr noch für die Sfr. Mainz angetreten – wurde Johannes Alt aus Heidesheim Zweiter vor Valentin Laudes und Dominik Todryk, der bereits in unsere 4. Mannschaft spielt.

Die U10 war mit 19 Spielern am stärksten besetzt. Hinter Florian ging es äußerst knapp zu zwischen Julius Manner von der Konrad Duden Schule und David Koufen vom FC Bierstadt. In der 5. Runde konnten beide gewinnen, dennoch zog Julius aufgrund der besseren Buchholz-Wertung noch an David vorbei und belegte Platz 2, David wurde Dritter.

Bei der Siegerehrung sah man weitgehend zufriedene Spieler, hatten doch alle Teilnehmer wenigstens einmal gewonnen! Alle Teilnehmer erhielten zur Erinnerung an einen tollen Nachmittag eine Urkunde, alle haben bereits ein beachtliches Niveau im Schach erreicht. Die Sieger der drei Klassen U8, U10 und U12 erhielten einen kleinen Pokal, die ersten 5 eine Medaille. Zudem gab es 3 Lasker-Medaillen für die, die Fragen zu Emanuel Lasker richtig beantworten konnten.

Florian Zimmer von den Sfr. Mainz nahm als Vereinsmeister 2018 den neu geschaffenen Wanderpokal als Erster in Empfang. Sicher wird es auch 2019 eine Jugend-Vereins-Meisterschaft der Sfr. Mainz geben und dann wird Florian versuchen, seinen Titel zu verteidigen.

Jürgen Nake

Abschlusstabelle U8 (PDF)
Abschlusstabelle U10 und U12 (PDF)
Ausschreibung Offene Jugendvereinsmeisterschaft 2018 (PDF)


5. Federweißerturnier

4 Spieler an der Spitze

26.10.2018 Daniel Kiefer spielte mit den schwarzen Steinen auf Angiff und konnte schließlich gewinnen. Dieter Brinkmann verteidigte sich zäh gegen den um über 200 Punkte stärkeren Martin Bauer und konnte ein Remis erzielen. Durch einen Sieg gegen Jörg Schneider konnte Jürgen Neurohr auch zuR Spitze aufschließen. Jetzt haben 4 Spieler 2,5 Punkte gefolgt von 2 Spieler mit 2 Punkten.

Hermann Lorenz

Ergebnisse Runde 3 und Auslosung Runde 4 (PDF)
Ausschreibung Federweisserturnier 2018 (PDF)


2. Rheinhessenliga

Die Dritte unentschieden gegen Bingen II

21.10.2018 Der Berichterstatter setzte sich mit einer Erkältung und leichter Temperatur ans Brett mit dem Ziel, schnell ein Remis zu erzielen. Das gelang mir nach 15 Zügen (die Mannschaft möge mir verzeihen). Bevor ich die häusliche Genesungspflege aufsuchte, schaute ich noch einmal auf alle Bretter. Stefan am Brett 3 stand bereits auf verlorenem Posten, am 6. Brett hatte Hans-Günter wohl ein Remisangebot erhalten, nach Rücksprache mit dem Mannschaftsleiter spielte er weiter, er sah also noch Chancen (und nutzte sie, wie ich später sah). An allen anderen Brettern war für mich noch alles drin, mehr oder weniger. Ich ging nach Hause eher in der Erwartung einer knappen Niederlage. Dann war ich aber doch zufrieden, als ich zu Hause sah, daß ein 4:4 Endergebnis herausgekommen war. An den ersten vier Brettern wurde nur ein Punkt geholt, an den Brettern 5-8 ein Punkt abgegeben. Ob mehr drin war, ließ sich für mich nicht erkennen; ob uns aber dieser verlorene Mannschaftspunkt zum Schluß fehlen könnte? Mir graut schon jetzt davor, daß eventuell mein schnelles Remis, dieser halbe Punkt es am Ende sein könnte...

Jörg Cichon



Ergebnisdienst 2. Rheinhessenliga


Schnellschachturnier

Martin Bauer gewinnt 24. Handicap-Schnellschachturnier



19.10.2018 Martin Bauer gewinnt das Handicap-Schnellschachturnier im Oktober vor Jörg Schneider und Lukas Olk. In der Jahreswertung vergrößert Martin Bauer den Abstand auf den 2 Platz.

Hermann Lorenz

Tabelle Handicap-Schnellschachturnier Oktober 2018 (PDF)
Jahreswertung Schnellschach 2018 (PDF)
Regeln Handicap-Schnellschachturnier (PDF)


5. Federweißerturnier

Da waren's nur noch Drei.

12.10.2018 Vor der Runde hatten 8 Teilnehmer die Idealpunktzahl, danach waren es nur noch 3 Teilnehmer. Martin Bauer, Christos Gitsis und Dieter Brinckmann konnten ihre Partie gewinnen, Daniel Kiefer und Jürgen Neurohr trennten sich remis. Wenn die dritte Runde gespielt ist, haben höchstens noch zwei Spieler eine weiße Weste - oder fällt sogar schon eine Vorentscheidung?

Hermann Lorenz

Ergebnisse Runde 2 und Auslosung Runde 3 (PDF)
Ausschreibung Federweisserturnier 2018 (PDF)


Monatsblitzturnier

Daniel Kiefer gewinnt Oktober-Turnier

06.10.2018 Daniel Kiefer gewinnt das Oktober-Turnier mit 8,5 Punkten vor Paul Noll (8 Punkte). Den Dritten Platz teilten sich Martin Bauer und Jürgen Neurohr mit jeweils 7,5 Punkten.

Tabelle Monatsblitzturnier Oktober 2018
Blitzschach-Jahreswertung 2018


Ausschreibung

Offene Jugend-Vereins-Meisterschaft 2018 der Sfr. Mainz

03.10.2018 Das wird wieder ein tolles Turnier und am Ende steht unser Vereins-Meister in der Jugend 2018 fest. Wir freuen uns auf alle Kinder und Jugendliche (bis U14) aller Leistungsklassen:

wenn ihr ein fortgeschrittener Spieler seid, der unseren Pokal oder eine Medaille gewinnen möchte

oder wenn ihr gerade mit dem Schach-Training bei uns oder in der Schule angefangen habt und erste Turnier-Erfahrung sammeln möchtet

Start ist am Samstag, dem 27.10.2018 ab 14:00 Uhr.

Das Turnier ist offen und wir hoffen auch auf möglichst viele Teilnehmer unserer befreundeten Vereine in Mainz und aus den benachbarten Schulen. Um die Anzahl der Teilnehmer und eine reibungslose Organisation zu sichern, bitten wir um eine Voranmeldung (schaut auch auf unsere Ausschreibung). Die Sfr. Mainz freuen uns schon das Turnier und deine Teilnahme!

Jürgen Nake

Ausschreibung Offene Jugendvereinsmeisterschaft 2018 (PDF)


2. Rheinhessenliga

Die Dritte verliert knapp

30.09.2018 Gerne hätte ich den Bericht aus der 1. Runde einfach nur kopiert; wieder war es ein strahlender Spätsommersonntag (das Freibad hatte allerdings inzwischen geschlossen), leider aber blieb uns der Erfolg des ersten Spieltages an diesem Tag verwehrt. Die Dritte verlor in der 2. Rheinhessenliga auswärts gegen die Zweite von Vorwärts Orient mit 3,5 zu 4,5. Vorwärts Orient, die mit einem erheblich besseren Wertungsschnitt ins Rennen gingen, wurde ihrer Favoritenrolle also gerecht, aber...

Eigentlich war trotz eines schlechten Starts mehr drin. Zum Ende der 3. Stunde stand es urplötzlich 3:0 für die Gastgeber. Lukas am zweiten, Jürgen am vierten und Hans-Günter am siebenten Brett mußten ihre Partien aufgeben. Zum Ende der vierten Stunde aber konnten Olaf am dritten und der Berichterstatter am sechsten Brett auf 2:3 verkürzen. Und wie sah es an den restlichen Brettern aus? Michael am achten Brett stand auf Gewinn, diesen Punkt zum 3:3-Ausgleich brachte er auch sicher nach Hause. An den Brettern 1 und 5 hätten es aus meiner Betrachtung noch 1,5 Punkte werden können, na, sagen wir, wenigstens 1 Punkt. Damit wären wir ja wohl sehr zufrieden gewesen. Aber, Ingo am Brett 5 verlor (für mich überraschend) seine Partie und bei Sabine am 1. Brett war allenfalls ein Remis drin. Die Niederlage also konnte nun nicht mehr verhindert werden. Sabine mußte sich noch lange quälen, ihr Gegner wollte unbedingt gewinnen, endlich willigte er in das nicht mehr spielentscheidende Remis ein.

Der vereinsfremde Leser unserer Homepage könnte den Eindruck gewinnen, bei den Schachfreunden Mainz spielt nur die Dritte Mannschaft um Punkte auf regionaler oder gar überregionaler Ebene. Nein, nein, weit gefehlt, die berichten nur nicht. Ich werde 'mal fragen...

Jörg Cichon



Ergebnisdienst 2. Rheinhessenliga


Jugend Grand Prix

Julius Manner gewinnt das ABC-Turnier



23.09.2018 Am Samstag starteten wir mit 4 Autos und 12 Spielern (!) aus Mainz und der Wiesbadener Konrad Duden Schule zum 4. Jugend Grand Prix 2018 in Oppenheim.
Dominik Todryk musste nach seinem DWZ-Sprung erstmals in der Klasse DWZ 901-1200 starten und schaffte mit 4 aus 7 und Platz 9 ein starkes Ergebnis. Er ist offensichtlich auf dem Vormarsch. In der Klasse <900 konnten Suren Rahimi, Max Bohland und David Koufen - alle ebenfalls zum ersten Mal in der stärkeren Gruppe - noch etwas Lehrgeld bezahlen. Am besten schnitt noch David mit 3 aus 7 und Platz 11 ab.

Bei den Jüngsten, der Klasse U8, sammelten Cassian und Patrick bei ihrem ersten offiziellen Turnier Spielpraxis und werden sicher viel für die nächsten Turniere gelernt haben. Die beiden zeigten in einem überraschend guten Feld viel Talent, die Platz15 und 16 sind sicher noch ausbaufähig.

An zahlenmäßig stärksten besetzt war das ABC-Turnier für Anfänger ab 9 Jahre. Und wir waren hier mit 6 Spielern eindrucksvoll vertreten. Julius Manner von der KDS, der auch schon für die Sfr. in der Jugendliga gespielt hat, konnte hier mit 6 aus 7 überraschend das Turnier für sich entscheiden. Florian Zimmer wurde mit 5,5 aus 7 ebenfalls beeindruckender Dritter, Zibo Chi mit 5 aus 7 Fünfter, Bennett Rottmann mit 4,5 Punkten Sechster und auch Lea Azzola als 11. und Ted Krämer als 21. waren sehr zufrieden. Ein sensationelles Team-Ergebnis und für Julius und Florian an der Spitzen sogar Siegerpokale! Gratulation allen Spielern für ihre Leistung.

Gratulation auch Suren Rahimi. Beim Quiz über Emanuel Lasker, zu dessen 150. Geburtstag das Turnier ausgetragen wurde, konnte er alle Fragen beantworten und gewann den Pokal und den kleinen Geldpreis.

Erfolg also auf ganzer Linie! Auf der Rückfahrt wurden Preise und Siege gefeiert und bereits die Pläne für die nächsten Ereignisse geschmiedet.

Jürgen Nake



5. Federweißerturnier

Turnier mit 15 Teilnehmern gestartet

28.09.2018 Im diesjährigen Turnier spielen 15 Teilnehmer mit,eine leichte Steigerung gegenüber dem Vorjahr. Der DWZ-Schnitt hat sich gegenüber dem Vorjahr von 1790 auf 1850 erhöht. Der Kampf um die vorderen Plätze wird also garantiert spannend. Das erste Ausrufezeichen konnte Reinhard Sabel setzen: Er konnte den Dritten der Setzliste schlagen.

Hermann Lorenz

Ergebnisse Runde 1 und Auslosung Runde 2 (PDF)
Ausschreibung Federweisserturnier 2018 (PDF)


Schnellschachturnier

Alexander Werner gewinnt September-Turnier

21.09.2018 Alexander Werner konnte bei bei seiner ersten Teilnahme das Schnellschachturnier der Schachfreunde ohne Punktverlust gewinnen. Auf Platz zwei folgte Martin Bauer mit 6 Punkten vor Jörg Schneider mit 5 Punkten.

Hermann Lorenz

Tabelle Schnellschachturnier September 2018 (PDF)
Jahreswertung Schnellschach 2018 (PDF)


Vereinspokal Schwarze Dame

Keine Überraschung

21.09.2018 Es ist nicht das Ergebnis gemeint, sondern wie es zustande gekommen ist. Im Finale traf der Titelverteidiger Christos Gitsis auf den vielmaligen Gewinner des Pokals, Jürgen Neurohr. Es entwickelte sich eine spannende Partie, wobei laut gemeinsamer Analyse nach Ende des Stichkampfs zuerst Christos, später Jürgen die besseren Chancen hatte zu gewinnen. Wie die drei Partien vorher, bei denen Jürgen beteiligt war, ging die Partie remis aus. Jürgen konnte dann die anschließende Schnellschachpartie gewinnen und ist damit Pokalsieger 2018. Herzlichen Glückwunsch!

Hermann Lorenz

Ergebnis Finale (PDF)
Ausschreibung Vereinspokal 2018 (PDF)


2. Rheinhessenliga

Gelungener Saisionauftakt für Schachfreunde III

09.09.2018 Eigentlich kein Wetter, um in geschlossenen Räumen Schach zu spielen. Aber wenn schon, dann muß man wenigstens gewinnen. Was uns gelungen ist: Die Dritte, nach ihrem Abstieg aus der 1., schlägt nun in der 2. Rheinhessenliga die Mannschaft von Alzey überzeugend 5 1/2 zu 2 1/2!

Dem Berichterstatter war das Wetter wirklich zu schön. Nach gut einer Stunde bot ich meinem Gegner Remis an. Es scheint derzeit 'in' zu sein, aber auch hier erlebte ich wieder, wie in letzter Zeit häufiger, daß einfach nicht geantwortet wird. Nach langem Nachdenken spielte er kommentarlos weiter (was sich später rächen sollte). Dann, man kann fast schon sagen: wie immer, gewann unser Mannschaftsführer Lukas am 2. Brett. Bald darauf verlor Hans-Otto am 7. und neben mir erstritt sich Hans-Günter am Brett 6 den hoch verdienten halben Punkt, was sein Gegner lange Zeit einfach nicht hinnehmen wollte. Also 1,5 zu 1,5.

Und mein Gegner dachte und dachte, seine Zeit wurde immer knapper. Ich mußte mich nun konzentrieren, um die Stellung möglichst kompliziert zu halten, bekam deshalb nur noch sehr wenig mit. Plötzlich ein heller Aufschrei, das konnte nur Sabine sein, und, tatsächlich, sie muß 'was übersehen haben. Das 1. Brett wurde wohl verloren, mehr aber wußte ich nicht. Bei mir ging es inzwischen drunter und drüber, schließlich überschritt mein Gegener die Zeit (und er hätte noch 9 Züge zu spielen); ich hatte gewonnen. Erst durch die tröstenden Kommentare der Alzeyer für meinem Gegner, nach denen seine Partie nicht mehr entscheidend gewesen sei, bekam ich mit, daß wir 5,5 zu 2,5 gewonnen hatten. Also hatten inzwischen Stefan am 4., Jürgen am 5. und Michael am 8. Brett ihre Partien gewonnen.

Der Nachmittag war immer noch hochsommerlich. Ich ging, was mir mein Gegner vormittags noch verwehrte, endlich ins Mombacher Freibad. Die Wassertemperatur war 23°, ein herrlicher Tag.

Jörg Cichon



Ergebnisdienst 2. Rheinhessenliga


Monatsblitzturnier

Daniel Kiefer gewinnt September-Turnier

07.09.2018 Daniel Kiefer gewinnt das September-Turnier mit 9,5 Punkten vor Martin Bauer (8,5 Punkte) und Christos Gitsis (7 Punkte).

Tabelle Monatsblitzturnier September 2018
Blitzschach-Jahreswertung 2018


Vereinspokal Schwarze Dame

Die Serie hält

31.08.2018 In der der ersten Partie der dritten Runde konnte sich Christos Gitsis mit den schwarzen Steinen gegen Lutz Müller durchsetzen. In der zweiten Partie zwischen Jürgen Neurohr und Martin Bauer gab es mit normaler Bedenkzeit keine Entscheidung. Wie schon in den Runden zuvor sicherte sich Jürgen das Weiterkommen in der Schnellschachpartie. In Finale spielt der Titelverteidiger Christos Gitsis gegen den Remiskönig Jürgen Neurohr.

Hermann Lorenz

Ergebnisse Runde 3 und Auslosung Finale (PDF)
Ausschreibung Vereinspokal 2018 (PDF)


Schnellschachturnier

Martin Bauer gewinnt 23. Handicap-Schnellschachturnier



17.08.2018 Martin Bauer gewinnt das Handicap-Schnellschachturnier im August vor Jürgen Neurohr und Lutz Müller. Nach der Jahreswertung im Blitz führt Martin Bauer auch die Schnellschachwertung 2018 an.

Hermann Lorenz

Tabelle Handicap-Schnellschachturnier August 2018 (PDF)
Jahreswertung Schnellschach 2018 (PDF)
Regeln Handicap-Schnellschachturnier (PDF)


Vereinspokal Schwarze Dame

Schon wieder Remis

10.08.2018 In der zweiten Runde gab es nur eine Partie: Jörg Schneider gegen Jürgen Neurohr. Da Jörg mit den weißen Steinen nicht gewinnen konnte, gab es eine Partie Schnellschach mit vertauschten Farben. Hier setzte sich Jürgen schon wie in der ersten Runde als Anziehender durch.

Hermann Lorenz

Ergebnisse Runde 2 und Auslosung Runde 3 (PDF)
Ausschreibung Vereinspokal 2018 (PDF)


Schachjugend

Dominik mit überragendem 3. Platz beim 1. Ingelheimer Sommerferienturnier



06.08.2018 Eine gute Idee der Ingelheimer: Am letzten Ferien-Wochenende ein 5-rundiges Turnier über 2 Tage mit DWZ-Auswertung. 3 unserer Spieler waren aus den Ferien zurück und alle 3 spielten ein prima Turnier.

Suren Rahimi holte zwar „nur“ 1 aus 5, aber das war ein sehr gut besetztes Jugend-Turnier. Er ist eindeutig auf dem richtigen Weg und seine Partien versprechen auch mehr Zählbares für die Zukunft.

Max Fischer überzeugte mit 3 aus 5 und tollen Partien. Leider wird dies sein letzter Wettkampf für die Sfr. Mainz gewesen sein, da seine Familie wegzieht. Alles Gute für Max und weiter viel Spaß und Erfolg beim Schach!

Eine besondere Leistung konnte Dominik Todryk an diesen beiden heißen Tagen zeigen. Er glänzte gegen meist DWZ-stärkere Spieler und schaffte tatsächlich 3,5 aus 5. Mit der besten Buchholz-Wertung erreichte er damit unter 24 Teilnehmern in einem sehr starken Feld einen sensationellen 3. Platz.
Einfach klasse! Herzlichen Glückwunsch!

Jürgen Nake


Monatsblitzturnier

Claus Bauer gewinnt August-Turnier

03.08.2018 Claus Bauer konnte sich nach jahrelanger Abstinenz in nicht nur Temperaturen heiß umkämpften 14 Runden mit 13 Punkten vor Martin Bauer (12 Punkte) und Daniel Kiefer (11 Punkte) durchsetzen.

Hermann Lorenz

Tabelle Monatsblitzturnier August 2018
Blitzschach-Jahreswertung 2018


Mannschaftspokal Rheinland-Pfalz

Doppeltes Pokal-Aus als strategische Investition

29.07.2018 Nach dem sportlichen Pokal-Aus in der 2. Runde des Rheinland-Pfalz-Pokals bei Bann wurden wir von der Nachricht überrascht, daß der Gegner einen nicht spielberechtigten Spieler eingesetzt hatte, so daß wir am heutigen Sonntag Siershahn in der 3. Runde empfangen durften. Auch diesmal zogen wir sportlich den Kürzeren und eine Überraschung am grünen Tisch dürfte uns nicht nochmals die Haut retten.

Der Reihe nach. Am zweiten Brett tat sich Christos Gitsis aus der Eröffnung heraus schwer, stand aber nur leicht schlechter bis die Partie durch einen Einsteller ein frühzeitiges Ende nahm: 0-1. Jörg Schneider an Brett 3 machte seine Sache besser und konnte seinen Weiß-Aufschlag mit zwischenzeitlichem Bauernopfer für Initiative durchbringen:
Ausgleich zum 1-1. Jürgen Neurohr an Brett 4 lieferte sich eine lange mehr oder weniger ausgeglichene Partie, bis er einen doppelten "LSD"-Effekt hatte. Zu der Variante, die er sich zurechtgelegt hatte, gehörte das Scheinopfer eines Springers, auf das ein Damenschach mit Rückgewinn der Figur und klarer Gewinnstellung gehörte. Allerdings war das Damenschach in der Realität durch das simple Nehmen der Monarchin zu beantworten, so daß aus dem Scheinopfer ein simpler Einsteller wurde. Bei der Variante waren also Halluzinationen im Spiel, wie sie normalerweise nur beim Konsum von LSD auftreten sollen. In diesem Fall steht LSD aber für "Leider saudumm gelaufen". Die abermalige Führung für Siershahn konnte auch Daniel Kiefer mit seinem Remis am Spitzenbrett nicht mehr egalisieren, so daß Siershahn mit 2,5 - 1,5 die Nase vorn behielt.

Wer allerdings jetzt die Nase hängen läßt, hat die strategische Überlegung hinter dem Pokal-Aus nicht erkannt. Wir haben die Niederlagen im Pokal aufgebraucht, um in der Saison die ganzen Siege einsetzen zu können. Clever, gell?!

Jürgen Neurohr