© 1996-2017 Schachfreunde Mainz 1928 e.V.
Impressum
Mail an den Webmaster: Reinhard.Sabel@t-online.de

Unser Verein


Über uns / Impressum
Kontakt
Satzung

Terminvorschau (PDF)

Mitglieder DWZ
Meistertafel
Blitz VM 2017

Schach Links


Deutscher Schachbund
Schachbund RLP
Schachjugend RLP
Schachbund Rheinhessen



weitere Links ...

Ergebnisdienst Saison 2016/17


Bundesligen
SBRP Ergebnisdienst

2.Rheinland-Pfalz-Liga Süd
1.Rheinhessenliga
2.Rheinhessenliga
Kreisliga Südost

Jugendliga U12 B

Seniorenliga

Rheinhessenligen (Archiv)

Archiv


News-Archiv

Verein 1996-2010
Jugend 1997-2006
SBRH 1996-2004
Jubiläum 2003

Schach Ranglisten


DWZ Rheinhessen
DWZ Datenbank

Schach in Mainz

Schachfreunde Mainz 1928 e.V.

Willkommen in unserem Verein!

Unser Vereinsabend und das Jugendtraining findet im Mehrzweckraum des AWO Seniorenzentrum Jockel Fuchs in der Jacob-Goedecker-Straße 3, 55122 Mainz-Gonsenheim statt.

Der Mehrzweckraum befindet sich im Erdgeschoss: Nach dem Haupt- eingang 1.Tür rechts durch den Speisesaal. Dann wieder erste Tür rechts. Gäste sind zu allen Turnieren herzlich willkommen!

Terminplan Mai 2017


Fr. 05.05. 20:15  Monatsblitzturnier
Sa. 06.05. 15:00  Anfänger- und Jugendtraining
               
Fr. 12.05. 20:15  Freier Spielabend
Sa. 13.05. 15:00  Anfänger- und Jugendtraining

Fr. 19.05. 20:15  Schnellschachturnier
Sa. 20.05. 15:00  Anfänger- und Jugendtraining

Fr. 26.05. 20:15  6. Runde Vereinsmeisterschaft
Sa. 27.05. 15:00  Anfänger- und Jugendtraining

Fr. 02.06. 20:15  Monatsblitzturnier
Sa. 03.06. 15:00  Anfänger- und Jugendtraining

Hinweis: Sowohl die Vereinsmeisterschaft als auch die Blitz-, Schnellschach- und Thementurniere beginnen um 20:15 Uhr.

Weitere Termine siehe auch im Turnierkalender regional

Downloads

Terminvorschau 2017 (PDF)


Aktuelles

Die Zweite bleibt in der 1. Rheinhessenliga, aber ...

07.05.2017 ... das "Wie" ist unbefriedigend. Unser Gegner, die Mannschadt von Bingen, informierte uns, daß sie in Absprache mit dem Spielleiter nicht antreten werden und der Mannschaftskampf somit für uns kampflos gewonnen ist. So kam es dann auch. Wir wurden somit in der Abschlußtabelle Fünfter mit 9:9 Mannschaftspunkten:




Jörg Cichon

Ergebnisdienst 1.Rheinhessenliga



2 Sieger im Monatsblitzturnier Mai 2017



05.05.2017 Arne Katona und Martin Bauer gewinnen das vierte Blitzturnier des Jahres mit je 7 Punkten vor Jürgen Neurohr (6,5 Punkte).

Tabelle Monatsblitzturnier Mai 2017
Blitzschach-Jahreswertung 2017



Vereinsmeisterschaft 2017 - Runde 5

28.04.2017 Die fünfte Runde brachte keine Veränderung an der Tabellenspitze. Jörg Schneider gelang es nicht, Daniel Kiefer einen Punkt abzunehmen. Erster Verfolger ist nun Lutz Müller mit 4 Punkten mit einem Punkt Rückstand, der in einer kämpferischen Partie Reinhard Sabel bezwingen konnte. Danach folgt ein Trio mit 3,5 Punkten bestehend aus Jörg Schneider, Vladimir Paskalutsa und Jürgen Neurohr. Jürgen Neurohr darf jetzt als nächster versuchen, Daniel Kiefer zu bremsen und die Vereinsmeisterschaft offen zu halten.

Herman Lorenz

Ergebnisse und Auslosung 5. Runde (PDF)
Ausschreibung Vereinsmeisterschaft 2017 (PDF)



Knappe Niederlage im Pokalfinale gegen Heidesheim



28.04.2017 Bereits wenige Tage nach dem Aufstieg waren einige Spieler der 1. Mannschaft bereits wieder aktiv - und zwar beim Rheinhessischen Mannschaftspokal. Sicherlich vom Stellenwert her nicht vergleichbar mit dem normalen Ligabetrieb, wollten wir natürlich trotzdem eine gute Figur abgeben. Schließlich war es ja das Finale! Der Gegner hieß erneut Heidesheim. Wieso erneut? In der Runde zuvor wurde die andere Vertretung von Heidesheim 3:1 bezwungen, wobei es sich unbestätigten Gerüchten zufolge um die Mannschaft handelte, die bereits seit einigen Jahren unter einem dem Berichterstatter entfallenen Spitznamen (Die Gigantischen? Die Außerirdischen? Oder so ähnlich...) Kultstatus genießt. Doch für das Finale legte Heidesheim noch eine Schippe drauf. Mit Johannes (Brett 1) und Annelen Carow (Brett 4), Andreas Haasler (Brett 3) und einem weiteren Spieler an Brett 2, den ich vorher noch nie gehört oder gesehen hatte (falls Till Wilhelm diese Zeilen liest: Ist nicht böse gemeint!) lief ein sehr schlagkräftiger Gegner für uns (Daniel Kiefer, Jürgen Neurohr, Claus Bauer, Jörg Schneider) auf. Zum Geschehen an den Brettern:
Am Spitzenbrett wurde ein Slawe diskutiert, am zweiten Brett zeichnete sich in einem Königsinder das übliche Spiel ab -kann Schwarz Matt setzen, bevor der Damenflügel komplett wegfliegt? -, am dritten Brett stand ich recht bequem und am vierten Brett wurde in einem Benoni mit offenem Visier gekämpft. Alles in Ordnung also bis dahin. Die erste Entscheidung fiel im Königsinder: Für den unbedarften Beobachter schien der schwarze Angriff eigentlich abgewehrt, was aber anscheinend ein Trugschluss war, denn Jürgen musste aufgeben (0:1). Zwischenzeitlich hatte Jörg zwei Figuren gegen einen Turm gewonnen, sah sich jedoch noch mit einem weit vorgerückten gegnerischen Freibauern konfrontiert. Als dieser eingesammelt war, stand dem vollen Punkt nichts mehr im Wege (1:1). Leider ließ ich im klar besseren, vermutlich gewonnenem Turmendspiel die nötige Genauigkeit vermissen. Nachdem der Gegner zu (für mich) überraschendem Gegenspiel gekommen war, zog ich aus Respekt vor dem gegnerischen Freibauern die Zugwiederholung vor (1,5: 1,5). Wenngleich das Endspiel sicherlich nicht mehr einfach gewonnen war, hätte ich jedoch im Mannschaftssinne weiterspielen müssen. Am ersten Brett lieferte Daniel seinem Gegner Carow - 8 (!) von 9 möglichen Punkten in der abgelaufenen Saison am Spitzenbrett der 1.Rheinland-Pfalzliga - einen großen Kampf und hielt ungeachtet manch kritischer Situation das Remis (2:2).

Fazit: 2:2 Unentschieden, aber nach Berliner Wertung verloren. Ein Ergebnis, mit dem man durchaus leben kann. Aber es hätte auch besser kommen können, wobei der Berichterstatter hierbei an Brett 3 denkt.... Und zum Schluss nicht zu vergessen: Glückwunsch an Heidesheim zum Pokalsieg!

Claus Bauer

Ergebnisse auf Rheinhessenschach.de



1. Mannschaft: Sieg! Meisterschaft! Aufstieg!



23.04.2017 Eigentlich sagt die Überschrift schon alles. Da dies aber als Bericht doch etwas zu "dünn" wäre, folgt hier die ausführliche Variante:
Letzte Runde bedeutet immer Zentralrunde, dieses Mal im schönen Oppenheim. (Herzlichen Dank an den Ausrichter SC Landskrone!) Die Ausgangssituation war klar: Bei einem Sieg gegen Neustadt sind wir aufgestiegen, im Falle eines Remis oder gar Verlustes wären wir auf Schützenhilfe angewiesen. Diese stellte sich tatsächlich auch ein, denn die vom Abstieg bedrohten Niederkirchener schlugen unseren Verfolger Landskrone. Aber das konnten wir vorher natürlich nicht wissen... Für unseren Gegner ging es sportlich um nichts mehr, was Neustadt jedoch nicht daran "hinderte", nahezu komplett anzutreten.

Der Kampf entwickelte sich sehr gut für uns, an allen Bretter waren wir früher oder später am Drücker. So überspielten Jürgen und Daniel ihre Gegner im Endspiel, Ingo widerlegte den ungestümen gegnerischen Angriff, Vladimir rang seinen Gegner nach gefühlt 100 Zügen und mindestens 6 Stunden nieder und Ersatzmann Leonardo siegte im Husarenstil (g4 bei eigener kurzer Rochade). Reinhard und Jörg steuerten jeweils mit Schwarz ein Remis bei. Glück hatte lediglich ihr Berichterstatter, denn der Neustädter lies kurz vor der Zeitkontrolle einen Gewinn aus, wonach die Partie remis endete. Schlusstand 6,5:1,5.



Doch nicht nur den Aufstieg galt es zu feiern, sondern auch zahlreiche Brettpreise: Mannschaftsführer Daniel, Jürgen, Jörg und Vladimir (geteilt mit einem weiteren Spieler). Zum Aufstieg haben nicht nur die Spieler auf dem Bild beigetragen, sondern es fehlte im letzten Spiel leider Stammspieler Michael Gundlach. Weiterhin punkteten die Ersatzspieler Dieter Brinckmann, Jean-Jacques Ponciano, Matthias Rapp und "Edelreservist" Ulrich Markmann.

Nun gilt es im nächsten Jahr wieder eine Liga höher Punkte zu sammeln. Wer nun denkt: "1. Rheinland-Pfalzliga? Hoppla, das wäre doch was für mich!" sollte nicht zögern, z.B. Freitags beim Spielabend mal vorbeizuschauen.

Claus Bauer

Abschlusstabelle 2. Rheinland-Pfalzliga Süd


Ergebnisdienst 2.Rheinland-Pfalz-Liga Süd



18. Handicap-Schnellschachturnier

21.04.2017 Hermann Lorenz (3 Punkte) gewinnt das Handicap-Schnellschachturnier in April vor Jürgen Neurohr (2 Punkte).

Hermann Lorenz

Tabelle Handicap-Schnellschachturnier April 2017 (PDF)
Regeln Handicap-Schnellschachturnier (PDF)



Jetzt wird's eng. Die Zweite verliert gegen Kreuznach I

02.04.2017 Es heißt, vieles spreche dafür, daß es drei Absteiger geben wird. Zwei stehen schon lange fest, aber der dritte...? Die letzte Runde wird es zeigen. Und im Augenblick steht unsere Zweite nach der 3:5-Niederlage gegen Kreuznach I auf dem 8. Tabellenplatz. Wie kam es zu dieser Niederlage:

Die Ergebnisse ergaben sich fast paarweise und ließen zunächst hoffen. Das erste Pärchen waren Dieter mit einem Sieg am Brett 5 und Harald am 6. Brett mit einer Niederlage. 1:1 also. Nach etwa drei Stunden das zweite Ergebnispaar, Arne am Brett 1 mußte sich geschlagen geben, der Berichterstatter am Brett 8 konnte seine Partie gewinnen, demnach 2:2. Und wieder ein Ergebnis-Doppel, Sabine gewann ihre Partie am 4. Brett, Rainer verlor seine am Brett 2, somit 3:3. Es blieben die beiden Partien von Andre am 3. und Hans-Otto am 7. Brett; nein, Andre konnte allenfalls remisieren, Hans-Ottos Partie war verloren, als der Berichterstatter nach Hause fuhr. Leider verlor aber auch Andre noch seine Partie. Wenn es gelänge, in der letzten Runde gegen Bingen in Bestbesetzung anzutreten...

Jörg Cichon



Ergebnisdienst 1.Rheinhessenliga



Vereinsmeisterschaft 2017 - Runde 4

31.03.2017 Nach 4 Runden führt Daniel Kiefer noch ohne Punktverlust mit 4 Punkten vor Jörg Schneider mit 3,5 Punkten. Mit 3 Punkten folgen Lutz Müller und Reinhard Sabel.

Ergebnisse und Auslosung 5. Runde (PDF)
Ausschreibung Vereinsmeisterschaft 2017 (PDF)



Schachfreunde Mainz im Finale des rheinhessischen Mannschaftspokals

31.03.2017 Im Halbfinale des Rheinhessischen Mannschaftspokals feierten die Schachfreunde einen 3-1 Auswärtserfolg bei der "Mainzer Filiale" Heidesheim I (3 der 4 Heidesheimer Spieler wohnen in Mainz). Daniel Kiefer besiegte im Duell der ehemaligen Finther Elmar Karst und auch Jürgen Neurohr und Jörg Schneider konnten ihre Partien gewinnen. Den Punkt für Heidesheim erzielte Christoph Klein gegen Dieter Brinckmann. Im Finale wartet mit Heidesheim II mit Sicherheit nicht eine B-Mannschaft des gestrigen Gegners, sondern eine mindestens ebenso starke Truppe wie die nominelle "Erste" der Heidesheimer. Wir freuen uns auf das Duell!

Jürgen Neurohr

Ergebnisse auf Rheinhessenschach.de



1. Mannschaft - Ungefährdeter 5:3 Sieg gegen Frankenthal II in der vorletzten Runde

26.03.2017 In der 8. Runde der 2. Rheinland-Pfalzliga waren wir mal wieder in Frankenthal zu Gast. Leider nicht in dem schönen Hauptsaal des Frankenthaler Vereinsheims, sondern in einem weniger schönen Nebenraum, denn die besseren Spielbedingungen gebührten der ersten Mannschaft von Frankenthal. Ein weiterer Grund, im Kampf um den Aufstieg nicht nachzulassen...
Wir konnten in ausgesprochen starker Besetzung auflaufen, da Uli nach längerer Pause erfreulicherweise wieder für uns am Brett saß. (Vielen Dank nochmals an Uli, dass das geklappt hat!)
Dieses nominelle Übergewicht an den drei vorderen Brettern konnten wir auch in volle Punkte umsetzen: Das Frankenthaler Spitzenbrett erwies sich als äußerst zäh, sodass es bis in den späten Nachmittag dauerte, bis Daniel - beim Stande von 4:3 - den Punkt einfahren und damit den Mannschaftsieg verbuchen konnte (1:0). Uli zeigte seinem betont positionell-ruhig agierenden Gegner bereits in der Eröffnung die dynamischen Möglichkeiten einer Stellung auf, musste aber ebenfalls noch lange an der technischen Phase arbeiten (1:0). Recht kurz und schmerzlos hingegen Ingo, dessen Gegner seinen Skandinavier doch etwas suboptimal vortrug. Apropos Eröffnung: Der Berichterstatter - nicht gerade bekannt für sein aggressives Eröffnungsrepertoire - sah sich mit einem ebenfalls zurückhaltenden Aufbau "konfrontiert". Ein Remis (0,5:0,5) war das logische Ergebnis.
Mit offenem Visier gekämpft wurde hingegen am 5. Brett, an dem der Frankenthaler bereits im frühen Stadium einen Bauern opferte und auf Angriff setzte. Jürgen gab den Bauern jedoch in einem günstigen Moment zurück und konnte danach die unkoordinierte Figurenstellung des Schwarzen ausnutzen (1:0). Jörg musste leider eine seiner sehr seltenen Niederlagen hinnehmen. Die Stellung war sicherlich in Ordnung, aber der Gegner mit nun 6 aus 7 keineswegs von Pappe (0:1). Michael kam gut aus der Eröffnung, übersah dann aber leider ein giftiges Schach, das seinen König in Schwierigkeiten brachte (0:1). Vladimir am letzten Brett hatte es mit einem sehr starken Frankenthaler "Edelreservisten" zu tun. Dieser setzte ihn mächtig unter Druck, aber Vladimir konnte letztlich das Remis verteidigen (0,5:0,5).
Damit sind wir weiterhin Tabellenführer der 2. Rheinland-Pfalzliga. Der Gegner der letzten Runde - es handelt sich traditionsgemäß wieder um eine der berühmt-berüchtigten Zentralrunden - lautet Neustadt. Zweifellos eine starke Mannschaft, die bis vor der 8. Runde selbst noch Chancen auf den Aufstieg hatte. Mit nur einem Mannschaftspunkt Rückstand auf uns folgt der Ausrichter der Zentralrunde in Oppenheim, der Schachclub Landskrone. Ein Sieg gegen Neustadt wäre dem Aufstieg also durchaus dienlich.

Claus Bauer



Ergebnisdienst 2.Rheinland-Pfalz-Liga Süd



1. Mannschaft: Nur zwei Unentschieden, aber immer noch Tabellenführer

19.03.2017 Nach dem 4:4 gegen Landskrone I- aus gut unterrichteten Kreise verlautete, dass auf beiden Seiten etliche Chancen ausgelassen wurden, sodass das Unentschieden letztlich durchaus in Ordnung gehe - stand in der nächsten Runde der Kampf gegen Heidesheim II auf der Tagesordnung. Heidesheim ist immer für eine Überraschung gut. Dies zeigte sich bereits anhand der Aufstellung: Zahlreiche Heidesheimer Stammspieler waren nicht an Bord, dafür agierten an den Brettern 7 und 8 recht starke Ersatzspieler. Insofern waren wir nach Papierform klarer Favorit, wovon leider am Brett herzlich wenig zu spüren war... Zu den Ergebnissen im Einzelnen:
Daniel übersah in ordentlicher Stellung leider eine recht simple taktische Möglichkeit für den Gegner, die ihn die Qualität kostete. Trotz stundenlanger hartnäckiger Gegenwehr stand am Ende eine Null zu Buche (0:1).
Apropos Null: Der Berichterstatter hatte im Endspiel einen Bauern mehr - dafür aber einen am Rand stehenden Springer gegen einen starken Läufer des Gegners. Wie auch immer dies objektiv einzuschätzen war... schnell wurde klar, dass der Heidesheimer den besseren Überblick behielt als ich (0:1).
Bei Ingo schlug es auf e6 ein, was Weiß definitiv zwei Bauern für die Figur brachte. Mehr aber anscheinend nicht. Ingo verwertete im Endspiel seine Mehrfigur langsam, aber sicher (1:0).
Jürgen spielte die längste Partie, die uns schließlich beim Stande von 3:4 das Unentschieden rettete. Sein Gegner hatte die Qualität gegeben, um eine Art Festung zu errichten. Jürgens Türme kamen aber doch irgendwie ins gegnerische Lager rein und nach Rückgabe der Qualität nutzte dem Heidesheimer auch seine bekannte Zähigkeit schlussendlich nichts mehr (1:0).
Michael hatte seinen stürmisch angreifenden jugendlichen Gegner gut im Griff, verpasste aber leider an einer Stelle den Gewinn, sodass letztlich nur ein Remis heraussprang (0,5:0,5).
Jörg sah sich einer zähen Verteidigung gegenüber - jedoch nicht zäh genug für unseren Mister "Fastnoch100Prozent" (1:0). Vladimir hatte in der Eröffnung Probleme, die er jedoch mit einem Angriff auf den gegnerischen König löste. Das sah auch vielversprechend aus, aber irgendwie verlor er dann bedauerlicherweise den Faden und musste seinen ersten Verlust hinnehmen (0:1).
Reinhard war friedlich gestimmt. Sein Gegner war auch friedlich gestimmt. Beide Mannschaftsführer waren zu diesem Zeitpunkt auch friedlich gestimmt - (0,5:0,5).
Fazit: Immer wieder nett gegen Heidesheim zu spielen - sympathische Leute! Leider ziemlich knauserig in Sachen Punkte! Ungeachtet dieses 4:4 ist die 1. Mannschaft immer noch Tabellenführer. Lediglich ein Mannschaftspunkt dahinter lauern jedoch die Verfolger. Dazu zählt auch Frankenthal II, unser nächster Gegner. Ein Sieg gegen Frankenthal II ist keineswegs ein so genannter Pflichtsieg - aber dennoch Pflicht.

Claus Bauer


Ergebnisdienst 2.Rheinland-Pfalz-Liga Süd



Martin Bauer gewinnt Schnellschachturnier im März

17.03.2017 Martin Bauer gewinnt das dritte Turnier dieser Serie mit 5 Punkten vor Hermann Lorenz (4,5 Punkte). Die Jahreswertung führt Jürgen Neurohr an.

Hermann Lorenz

Ergebnisse und Tabelle Schnellschachturnier März 2017 (PDF)
Jahreswertung Schnellschach 2017 (PDF)



Die Zweite siegt in Kreuznach!

12.03.2017 Wenn auch mit Hindernissen: Gegen 10 Uhr waren alle acht Schachfreunde aus Mainz am vorgegebenen Spielort eingetrudelt, vom Gegner, der zweiten Mannschaft des SV Kreuznach, nicht einer! Ich zumindest freute mich schon auf ein frühes Nachhausekommen, da das Wetter wirklich etwas anderes versprach, als in einem geschlossenen Raum zu sitzen, vielleicht stundenlang. Aber nach zwanzig Minuten tauchte der Mannschaftsführer des Gastgebers auf, verwies auf eine andere Spielstätte und eskortierte uns dort hin, nach Winzenheim, am anderen Ende des Ortes. So begann der Kampf erst eine gute halbe Stunde verspätet.

Nach etwa drei Stunden bot mir mein Gegner (am 8. Brett) Remis an. Inzwischen hatten Jean-Jaques am 5., Dieter am 4. Brett gewonnen, Sabine am 2. verloren. Es stand also 2:1 für uns, und Dieter, als Mannschaftsführer befragt, meinte, wir ständen ganz gut. Aber ich hatte einen Bauern mehr (und die Niederlage am letzten Freitag im Verein steckte mir noch mächtig in den Knochen), und ich wollte gewinnen.

Ich habe wenig von den Kämpfen um mich herum mitbekommen. Irgendwann bot mir mein Gegner abermals Remis an, diesmal mit dem Bemerken, damit hätten wir den Mannschaftskampf gewonnen. Wir hatten demnach inzwischen vier Punkte. Arne am 1. und André am 3. Brett hatten Remis gespielt, und Felix am Brett 6 gewonnen. So stand es also 4:2. Wie dieses Ergebnis zustande kam, war mir weitgehend unbekannt, lediglich den Sieg von Jean-Jaques, in seiner üblichen überzeugenden Angriffsart, habe ich ein wenig beobachten können.

So spielten also nur noch die Bretter 7 und 8, Holger und ich. Holger mußte sich schließlich mit einem Remis begnügen, was ihm offensichtlich sehr mißfiel. Und so spielte nur noch ich, inzwischen längst in der fünften Stunde. Immer wieder bot mir mein Gegner Remis an, letztlich mit dem Hinweis, wie schön das Wetter sei und daß man diesen Tag doch noch anders nutzen könne. Den erstrebten halben Punkt hätte er erreichen können, wenn er zum Schluß die richtigen Züge gefunden hätte. Aber, da es ja auch im Schach 'wenn' und 'hätte' nicht gibt, langte es für mich zu einem mir wichtigen Sieg. Wir kehrten somit an diesem strahlenden Frühlingstag mit einem 5,5 zu 2,5-Sieg aus Kreunach zurück. Dennoch: bei diesem Wetter hätte zumindest ich andere Beschäftigungen vorgezogen. Aber das Schachspiel erfordert auch Opfer, nicht nur auf dem Brett.

Jörg Cichon



Ergebnisdienst 1.Rheinhessenliga



Vereinsmeisterschaft 2017 - Runde 3



10.03.2017 Am heutigen Abend waren zum erstem Mal alle Tische in unserem Spiellokal besetzt. Daniel Kiefer hat es als einziger Spieler der Spitzengruppe geschafft, seine Partie zu gewinnen. So führt er mit einem halben Punkt Vorsprung vor 3 Spielern mit 2,5 Punkten gefolgt von 7 Spielern mit je 2 Punkten. In der nächsten Runde am 31. März wird es mehr Platz geben, da zeitgleich die Schachfreunde Mainz zum Pokalspiel in Heidesheim antreten und einige Teilnehmer der Vereinsmeisterschaft ihre Partien vorspielen.

Hermann Lorenz

Ergebnisse und Auslosung 4. Runde (PDF)
Ausschreibung Vereinsmeisterschaft 2017 (PDF)



Jürgen Neurohr gewinnt Monatsblitzturnier März 2017

03.03.2017 Jürgen Neurohr gewinnt das dritte Blitzturnier des Jahres mit 12 Punkten vor Gligur Petreski, Jörg Schneider und Martin Bauer (je 10,5 Punkte).

Tabelle Monatsblitzturnier März 2017
Blitzschach-Jahreswertung 2017



Vierte Mannschaft schon Meister?

19.02.2017 Heute hatten wir die zweite Mannschaft von SC Lerchenberg zu Gast. Als Gastgeschenk brachten sie uns einen Punkt (in Form eines nicht besetzten Brettes) mit. Das nächste Geschenk ließ nicht lange auf sich warten. Der Gegner des Berichterstatters ließ ein Figur stehen, was nach über drei Stunden zum Verlust der Partie führte. Zwischenzeitlich konnten Christian Lukas und Thorsten Blei auch ihre Partie gewinnen. Nur am 3 Brett spielte Martin Lukas länger. Nachdem er zwischenzeitlich eine Figur weniger hatte, erreichte er noch ein Remis zum Endstand von 4,5 : 0,5.
Mit 2 Mannschafts- und 8 Brettpunkten Vorsprung auf den Zweiten ist die Vierte Mannschaft wohl vorzeitig Meister.

Hermann Lorenz



Ergebnisdienst Kreisliga Platzierung A



17. Handicap-Schnellschachturnier

17.02.2017 Das erste Handicap-Schnellschachturnier in diesem Jahr konnte Reinhard Sabel gewinnen. Bei nur einer verlorenen Partie kam er auf 6 Punkte. Den zweiten Platz teilen sich Jürgen Neurohr und Jean-Jacques Ponciano mit je 5,5 Punkten.

Hermann Lorenz

Tabelle Handicap-Schnellschachturnier Februar 2017 (PDF)
Regeln Handicap-Schnellschachturnier (PDF)



Vereinsmeisterschaft 2017 - Runde 2

10.02.2017 An der Tabellenspitze gibt es nur noch vier verlustpunkfreie Spieler, die dann auch in der nächsten Runde gegeneinander antreten. Am Tabellenende gab es zwei Überraschungen: David Wilk und der Berichterstatter hatten einen rabenschwarzen Abend und verloren ihre Partie gegen Claire Prudhomme und Moayyad Abu Ayyash. In der nächsten Runde hoffen sie auf ein zählbares Ergebnis.

Hermann Lorenz

Ergebnisse und Auslosung 3. Runde (PDF)
Ausschreibung Vereinsmeisterschaft 2017 (PDF)



Die Vierte: Mit Ach und Krach gewonnen



05.02.2017 Nachdem ein reger Schriftwechsel hinsichtlich des Spiellokals stattgefunden hatte, hat sich Landskrone dazu entschieden, das Heimrecht wahrzunehmen und doch in Oppenheim zu spielen. Gegen Landkrone VI waren wir der klare Favorit. Eine schneller Blick über die Bretter nach einer Stunde Spielzeit: Zwei mal ausgeglichen - drei Mal Vorteil für uns, also allen im Rahmen der Erwartung. Die erste Partie konnte Thorsten Blei gewinnen, die zweite Jushua Witte. Beide hatte der Berichterstatter als ausgeglichen eingeschätzt. Den nächsten halben Punkt steuerte Martin Lukas bei. Die besser eingeschätzte Stellung konnte er nicht nutzen, sondern rettete sich knapp ins Remis. Der Berichterstatter konnte einen Fehler des Gegners nutzen, um einen Bauern zu gewinnen, aber durch suboptimale Spielweise reichte es doch nur zum Remis. Christian Lukas war der Dritte, der keinen guten Tag erwischte und die erste Niederlage hinnehmen musste. Aber das ist Jammern auf hohem Niveau: Wir führen jetzt mit 12 : 0 Punkten die Tabelle an.

Hermann Lorenz



Ergebnisdienst Kreisliga Platzierung A



Die Dritte: Knapp verloren

05.02.2017 Um 14:00 Uhr im heimischen Spiellokal liefen noch 2 Partien gegen die dritte Mannschaft von Heidesheim. Uwe Michalski, Matthias Rapp, Jürgen Nake und Hans-Günter Meurer konnten gegen teilweise viel stärkere Gegner nichts ausrichten. Uwe Sievers und David Wilk gelangen ein Sieg gegen gleichwertige Gegner. Einzig Olaf Meding und Ingo Gerber versuchten in jeweils ausgeglichener Stellung durch Siege die drohende Mannschaftsniederlage zu vermeiden. Die Geduld von Olaf Meding wurde belohnt: Sein Gegner griff fehl und es stand nur noch 3 : 4. Der Gegner von Ingo Gerber machte es besser und ließ nur Remis zu: Endstand 3,5 : 4,5.

Hermann Lorenz



Ergebnisdienst 2.Rheinhessenliga



Martin Bauer gewinnt Monatsblitzturnier Februar 2017

03.02.2017 Martin Bauer gewinnt das zweite Blitzturnier des Jahres mit 6,5 Punkten vor Ingo Münch (5,5 Punkte) und Lutz Müller (4 Punkte).

Tabelle Monatsblitzturnier Februar 2017
Blitzschach-Jahreswertung 2017



Unerwarteter Mannschaftssieg der Zweiten gegen Mombach

29.01.2017 Wenn auch mit 4,5 zu 3,5 knappestmöglich gegen Mombachs Erste gewonnen, damit hatten wir wohl ernsthaft nicht gerechnet. Aber irgendwie...: In den ersten zwei, zweieinhalb Stunden trudelte ein Remis nach dem anderen vom Partienbaum, als erstes und ganz schnell das von Hans-Otto am 6., bald darauf Sabines am 2. Brett (die beiden hatten wohl noch 'was Gemeinsames vor), Haralds Remis am 4. und Holgers am 7. Brett folgten, und schließlich endete auch die Partie des Berichterstatters am 8. Brett Remis. Konnte es so friedvoll weitergehen?

Plötzlich dann aber war Bewegung am 1. Brett, Andre, bereits angekleidet, verließ eiligst den Raum, gerade noch bekam der Berichterstatter auf Zuruf mit, daß er seine Partie gewinnen konnte, was wohl recht plötzlich geschah. Ob er da schon ahnte, daß er der Matchwinner, 'unser Mann des Tages' war? Jedenfalls führten wir somit überraschend 3,5 zu 2,5. und es war gerade mal 12 Uhr 30.

Es standen also noch die beiden Partien am 3. und 6. Brett aus, Dieter und Jean-Jacques avancierten somit unerwartet zu unseren Hoffnungsträgern. Am sechsten Brett einigte man sich schließlich auch auf die Punkteteilung, so daß Dieters Gegner unbedingt gewinnen mußte, um Mombach wenigstens einen Mannschaftspunkt zu retten. Der Kampf zog sich bis weit in die sechste Stunde, bis auch Dieters Gegner schließlich, vermutlich zähneknirschend, in ein weiteres Remis und somit in die Mombacher Niederlage einwilligen mußte.

Mit 5 zu 7 Mannschaftspunkte liegt die Zweite zwar immer noch auf dem 8. Tabellenplatz, hat nun aber wenigsten 'Blickkontakt' zum Mittelfeld und letztlich auch schon gehörigen Abstand zu den beiden Schlußlichtern.

Jörg Cichon



Ergebnisdienst 1.Rheinhessenliga



Die 1. Mannschaft im Auftrag des Herrn unterwegs oder:
Unser erster Mannschaftskampf in einer Kirche(?)

22.01.2017 Mit insgesamt 300 km/h - Vladimir 200, Jürgen 100 - ging es in der 5.Runde bei klirrender Kälte zum Auswärtsspiel nach Bann in die Pfalz. Die spannende Frage im Vorfeld war, ob Bann mit seinen vier IMs antritt oder nicht? Große Erleichterung bei der Ankunft, denn die IMs waren nicht an Bord. Leichte Verwunderung hingegen ob des Spiellokals, denn an der Stirnwand des Raumes stand ein Altar(!).

Wo auch immer der Herr war - gut unterrichtete Kreise sagen ihm ja Omnipräsenz nach - am 1. und am 5. Brett war er sicherlich nicht auf unserer Seite: Daniel verlor in einer schwerblütigen Partie bei knapper Zeit leider den Überblick und musste gegen den mit Abstand stärksten Spieler der gegnerischen Mannschaft eine Niederlage hinnehmen. Ebenso Michael, der sich beim Abschütteln einer Fesselung leider verrechnete.

Diesen beiden vollen Punkten für den Gegner konnten wir allerdings fünf Siege entgegensetzen. Jürgen und Ingo mit eher ruhigem, gediegenen Positionsspiel, Vladimir hingegen im Angriffsmodus. Jörgs Gegner opferte bereits sehr früh einen Bauern und hatte phasenweise durchaus Kompensation. Unser Mister 100% machte letztlich jedoch seinem Namen alle Ehre! Bleibt noch der Sieg des Berichterstatters, der in einer an Fehlern nicht armen Partie letztlich den vollen Punkt nach Hause schaukeln konnte.

Lediglich eine einzige Partie endete Unentschieden: Ersatzmann Dieter stellte trotz eher suboptimaler Eröffnungsbehandlung seinen stärkeren Gegner in unkonventioneller Stellung vor immer neue Probleme und hat sich sein Remis wahrlich verdient.

Inwieweit göttlicher Beistand nun eine Rolle gespielt hat oder nicht -Fakt ist: Wir haben 5,5:2,5 gewonnen und damit die Tabellenspitze behauptet. In der nächsten Runde wartet mit Landskrone nun "ein dicker Brocken" auf uns.

Claus Bauer




Ergebnisdienst 2.Rheinland-Pfalz-Liga Süd



Rheinhessischer Einzepokal bei den Schachfreunden Mainz

Januar 2017 Der Rheinhessische Dähnepokal wird vom 07.-09.04.2017 in unseren Räumlichkeiten stattfinden. Liebe Mitglieder, wir legen Euch nahe, diese Gelegenheit zu einem Heimspiel zu nutzen, die Schachfreunde auf Rheinhessenebene zu repräsentieren und selbst Turnierpraxis zu tanken. Bekanntlich hat der Pokal seine eigenen Gesetze und Spannung ist im KO-Modus garantiert!

Jürgen Neurohr

Ausschreibung rheinhessischer Einzelpokal 2017 (PDF)



Jürgen Neurohr gewinnt Schnellschachturnier im Januar

20.01.2017 Das erste Schnellschachturnier des Jahres wurde im Schweizer System ausgetragen. Jürgen Neurohr gewann knapp dank besserer Feinwertung vor Jörg Schneider (beide 6 Punkte). Dritter wurde Lukas Olk mit 5 Punkten..

Hermann Lorenz

Ergebnisse und Tabelle Schnellschachturnier Januar 2017 (PDF)



Vierte Mannschaft gewinnt gegen Schott V



15.01.2017 Im letzten Spiel der Kreisliga Südost spielten wir gegen die fünfte Mannschaft von TSV Schott Mainz. Unser Gegner setzte an den Brettern 3 bis 5 Jugendspieler ein, die teilweise erst zum erstem Mal eine Partie mit langer Bedenkzeit spielten. Daher war es nicht verwunderlich, das Christian Lukas, Hans Joachim Menzel und Thorsten Blei ihre Partie gewannen. Joshua Witte hatte am zweitem Brett den stärksten Gegner und musste sich mit einem Remis begnügen. Der Berichterstatter hatte am ersten Brett auch einen Jugendlichen zum Gegner, der bisher noch kein Spiel verloren hatte. Nach gut zwei Stunden ließ seine Konzentration nach und es stand 4,5 : 0,5 für uns. Fazit aus 5 Spielen: Keine einzige Partie wurde verloren und der 1. Platz in der Kreisliga Südost.

Hermann Lorenz




Kreisliga Südost



2. Gonsenheimer Schach-Open gestartet



13.01.2017 Wie im letzten Jahr wird die Vereinsmeisterschaft im Rahmen des Gonsenheimer Schach-Opens ausgetragen. Auch in diesem Jahr gibt es wieder 24 Teilnehmer, überwiegend aus unserem Verein. Aber auch Schachfreunde aus anderen Vereinen haben den Weg zu uns gefunden. Das Turnier startete pünktlich um 20:30 Uhr, die letzte Partie war erst nach Mitternacht beendet. In der ersten Runde gab es (noch) keine Überraschungen, aber in einigen Partien hat nicht viel gefehlt.

Hermann Lorenz

Ergebnisse und Auslosung 2. Runde (PDF)
Ausschreibung Vereinsmeisterschaft 2017 (PDF)



Lutz Müller gewinnt Monatsblitzturnier Januar 2017

06.01.2017 Lutz Müller gewinnt das erste Blitzturnier des Jahres mit 5,5 Punkten vor Jörg Schneider und Vladimir Paskalutsa (je 5 Punkte).

Tabelle Monatsblitzturnier Januar 2017
Blitzschach-Jahreswertung 2017



Unsere Mannschaften im Rückblick 2016

01.01.2017 Das neue Jahr soll nicht beginnen, ohne auf das alte zurückzuschauen. Dies zumal sich die Berichterstatter aus den Mannschaften recht rar machen, obwohl sie sich doch eigentlich gar nicht zu verstecken bräuchten. Lassen Sie mich deshalb hier einen kleinen Gesamt-Überblick liefern:

Unsere 1. Mannschaft liegt nach vier Runden mit 6:2 Mannschaftspunkten auf dem ersten Platz in der Zweiten Rheinland-Pfalz-Liga Süd. Daran konnte auch die deftige 1,5:6,5-Niederlage im letzten Spiel gegen Kaiserslautern nichts ändern. Diese Niederlage aber muß mächtig gewurmt haben, kann doch nur dies das Schweigen des sonst so verläßlichen Berichterstatters erklären. Es ist zu hoffen, daß dieser Schock bereits in der kommenden Runde überwunden ist.




Die 2. Mannschaft konnte bisher nur 3 Mannschaftspunkte holen und liegt mit 3:7 Punkten auf dem achten Tabellenplatz der 1. Rheinhessenliga. Das letzte Spiel gegen den Tabellenletzten Vorwärts-Orient III konnte zwar mit 5,5 zu 2,5 gewonnen werden, hier bedarf es aber noch weiterer Siege, um nicht in Abstiegsgefahr zu geraten. Wenn es der Mannschaft aber gelingt, alle acht Bretter zu besetzen (was eigentlich auch der Sinn dieser Mannschaftskämpfe ist), sollten die nötigen Punkte noch gewonnen werden können.




Die 3. Mannschaft - Donnerwetter - hat bisher fünf Siege aus fünf Runden eingefahren, hat also 10:0 Punkte und liegt in der 2. Rheinhessenliga punktgleich mit Heidesheim III auf dem 2. Tabellenplatz. Hier werden die nächsten Runden beweisen, ob diese glänzende Position gehalten oder gar noch verbessert werden kann.




Auch unsere 4. Mannschaft hat noch keinen Punkt abgegeben, liegt unangefochten in der Kreisliga Südost mit 8:0 Punkten auf dem 1. Platz. Hier steht nur noch ein Spiel aus, so daß zu erwarten ist, daß dieser 1. Platz gehalten werden kann.




Bleiben noch unsere 'Alten', die in der Seniorenliga um Punkte kämpfen. Hier steht man mit 4:2 Punkten gemeinsam mit Landskrone auf dem 3. Platz. Der 1. Platz ist noch drin, brächte aber nicht mehr als die Ehre ein, Auf- und Abstieg gibt es in dieser Liga nicht.




Es bleibt zu hoffen, daß unsere Mannschaften zum einen überhaupt, zum anderen aber noch über so manchen schönen Erfolg berichten werden.

Jörg Cichon




weitere News im Archiv ...