© 1996-2018 Schachfreunde Mainz 1928 e.V.
Impressum
Mail an den Webmaster: Reinhard.Sabel@t-online.de

Unser Verein


Über uns / Impressum
Kontakt
Satzung

Terminvorschau (PDF)

Mitglieder DWZ
Meistertafel
Blitz VM 2017

Schach Links


Deutscher Schachbund
Schachbund RLP
Schachjugend RLP

Schachbund Rheinhessen



weitere Links ...

Ergebnisdienst Saison 2017/18


Bundesligen
SBRP Ergebnisdienst

1.Rheinland-Pfalz-Liga
1.Rheinhessenliga
Verbandsliga

Jugendliga U12
Jugendliga U12 B

Seniorenliga

Rheinhessenligen (Archiv)

Schach Ranglisten


DWZ Rheinhessen
DWZ Datenbank

Schach in Mainz

Schachfreunde Mainz 1928 e.V.

Vereinsabend

Willkommen in unserem Verein!

Unser Vereinsabend und das Jugendtraining findet im Mehrzweckraum des AWO Seniorenzentrum Jockel Fuchs in der Jacob-Goedecker-Straße 3, 55122 Mainz-Gonsenheim statt.

Der Mehrzweckraum befindet sich im Erdgeschoss: Nach dem Haupt- eingang 1.Tür rechts durch den Speisesaal. Dann wieder erste Tür rechts. Gäste sind zu allen Turnieren herzlich willkommen!


Terminplan

April 2018

Fr. 06.04. 20:15  Monatsblitzturnier
Sa. 07.04. 15:00  Anfänger- und Jugendtraining

Fr. 13.04. 20:15  freier Spielabend
Sa. 14.04. 15:00  Kein Training!
                  U12-Auswärtsspiel in Heimersh. u. Gau-Alg.

Fr. 20.04. 20:15  Schnellschachturnier (Chess960)
Sa. 21.04. 15:00  Kein Training!
                  RLP-Vereinsmeisterschaft in Kastellaun

Fr. 27.04. 20:15  5. Runde Offene Vereinsmeisterschaft
Sa. 28.04. 15:00  Anfänger- und Jugendtraining

Hinweis: Sowohl die Vereinsmeisterschaft als auch die Blitz-, Schnellschach- und Thementurniere beginnen um 20:15 Uhr.

Weitere Termine siehe auch im Turnierkalender regional


Downloads

Termine und Ausschreibungen

Terminvorschau 2018 (PDF)



Aktuelles

Schnellschachturnier

Christos Gitsis gewinnt Chess960-Turnier



20.04.2018 Zum ersten mal seit gefühlten 10 Jahren gab es in unserem Verein wieder ein Chess960-Turnier. Laut Wikipedia ist es eine von Schach-Großmeister Bobby Fischer entwickelte Schachvariante mit 960 möglichen unterschiedlichen Ausgangsstellungen. Genau genommen ist es eine Verallgemeinerung des Schachspiels durch eine fast beliebige Anordnung der bekannten Schachfiguren auf der Grundreihe jeder Partie (Foto: Grundstellung der ersten Runde).
Christos Gitsis gewann das kleine Turnier ohne Punktverlust mit 5 Punkten vor Reinhard Sabel und Vladimir Paskalutsa (3 Punkte).

Hermann Lorenz

Tabelle Chess960-Schnellschachturnier April 2018 (PDF)


1. Rheinland-Pfalz-Liga

Finale in der Eifel



15.04.2018 Letzten Sonntag in der 1.Rheinland-Pfalzliga war es mal wieder soweit - die Zentralrunde zum Saisonabschluss stand an! Mit dem Begriff "zentral" mag ein unbedarfter Leser etwa Mainz, Ludwigshafen oder meinetwegen auch Kaiserslautern verbinden. Doch weit gefehlt, denn die Reise führte ins beschauliche Greimerath bei Wittlich! Nach einer längeren Anreise (vielen Dank an die Fahrer Jürgen und Vladimir!) erreichten wir wohlbehalten das dortige Bürgerhaus. Die Spielbedingungen waren gut, das Wetter auch und die Verpflegung ebenso. Der Gegner im Kampf um die goldene Ananas - pardon um Platz 4 - hieß Koblenz II.

Leider konnte Koblenz nur sieben Spieler ans Brett bringen, sodass Ersatzmann Dieter ein souveränen Sieg mit Schwarz (!) einfahren konnte. Sorry Dieter, wir konnten nichts dafür. Sehr schnell endete meine Partie remis, die Partie von Ingo (dessen Gegner sich zunächst zierte) dauerte auch nicht viel länger. 2:1 Führung und schon drei von vier Schwarzpartien beendet, das sah gut aus! Ebenfalls unentschieden endete Jörgs Partie, der nach einer ungenauen Zugfolge schon zeitig die "Hosen festhalten" musste (2,5:1,5). Jürgen war mit dem Verlauf der Eröffnung gar nicht zufrieden und opferte eine Qualität für.... tja für was? Aktives Spiel? Pfusch? Wie auch immer - der Gegner geriet sichtlich außer Tritt und Jürgen sackte den vollen Punkt ein (3,5:1,5). Leider war Vladimir in einer sehr scharfen Partie zwischenzeitlich irgendwo falsch abgebogen und stand auf Verlust, der sich auch durch stundenlangen Kampf nicht mehr abwenden lies. Da Michael zwischenzeitlich remisiert hatte (4:3) - die Gegnerin bot trotz recht bescheidener DWZ ordentliches Schach - hing nun alles an Daniel am Spitzenbrett. Daniel hatte seinen starken Gegner lange Zeit sehr gut im Griff, doch bei knapper Zeit kippte leider die Partie zu unserem Ungunsten. Endstand: 4-4.

Fazit: Mit Ruhm bekleckert haben wir uns in der letzten Runde nicht. Insgesamt gesehen war es jedoch eine erfolgreiche Saison. Als Aufsteiger den vierten Platz zu belegen ist zweifellos ein prima Leistung.

Was ist sonst noch passiert im schönen Greimerath? Frankenthal setzte sich nach hartem Kampf gegen Schott Mainz durch und machte den Aufstieg klar, womit Heidesheim wie im Vorjahr den undankbaren zweiten Platz belegte. Abgestiegen sind Gastgeber Wittlich und Heimbach-Weis II.

Claus Bauer



Abschlusstabelle 1.Rheinland-Pfalz-Liga 2017/18

Ergebnisdienst 1. Rheinland-Pfalz-Liga


Turnierberichte

4 Mainzer Schachfreunde in Hofheim



07.04.2018 In der Nachosterwoche fand nun schon zum 6 mal das Hofheimer Frühjahrsopen statt. Es wird in drei Gruppen, A, B und C, gespielt, jeweils 9 Runden. Insgesamt fanden sich 155 Schachspieler ein, davon in der A-Gruppe immerhin 19 Titelträger; hier waren leider die Schachfreunde Mainz nicht vertreten. Dafür spielten Hermann Lorenz, Ingo Gerber und der Berichterstatter in der Gruppe B, Horst Barth in der C-Gruppe.

Woran kann man den sportlichen 'Wert' eines Schachvereins messen? Vielleicht an der Summe oder dem Durchschnitt der Wertungszahlen? Dann haben wir vier den Wert der Schachfreunde spürbar erhöht: um 124 DWZ-Punkte! Den Vogel schoß Horst ab, der sogar seine Ratingklasse gewinnen und ein kleines Preisgeld mit nach Hause nehmen konnte. Gratulation!



Obwohl die Platzierungen in der B-Gruppe sicher hätten besser sein können, aber wie gesagt, alle haben über ihrem Niveau abgeschnitten: Ingo wurde zwar 'nur' 65. (von 75) mit 3 aus 8 (aber ein DWZ-Zuwachs von 21), Hermann 53. mit 3,5 aus 9 und der Berichterstatter 39. mit 4,5 aus 8 (hiervon allerdings ein Punkt kampflos). Hermanns Leistung, ein DWZ-Zugewinn von 55!, ist besonders erwähnenswert. Er wurde (wenn auch nicht alleiniger) Remisenkönig, erreichte dies unter anderem gegen zwei Bundesligaspielerinnen und gegen den Zweiten der Seniorenklasse. Bis auf die letzte Partie spielte er nur gegen Gegner, die teilweise deutlich vor ihm gelandet sind.

Ich kann vor allem von einem unerfreulichen Ereignis berichten: In der 6. Runde gewann ich eine Figur. Noch während ich diesen Zug ausführte, nahm mein Gegner das Ergebnisformular, unterschrieb es, stand ohne ein Wort auf und verließ den Spielsaal. Kein Handschlag, keine Gratulation, nichts. Das hatte ich noch nicht erlebt.

Das Hofheimer Turnier ist empfehlenswert. Es herrschen angenehme Bedingungen, ausreichender Platz, Helligkeit, gute Versorgung zu günstigen Preisen, genügend Parkplätze und alles nicht weit entfernt von Mainz. Vielleicht können wir im kommenden Jahr mit stärkerer Besetzung antreten. Es wäre zu begrüßen. Und wenn sich dann auch noch unser Vereinsname in der A-Gruppe wiederfinden sollte...

Jörg Cichon

Turnierseite des Veranstalters
Rangliste B-Turnier
Rangliste C-Turnier


Monatsblitzturnier

Jörg Schneider gewinnt April-Turnier

06.04.2018 Das vierte Blitzturnier des Jahres gewinnt Jörg Schneider mit 5 Punkten vor Martin Bauer (4 Punkte).

Tabelle Monatsblitzturnier April 2018
Blitzschach-Jahreswertung 2018


Vereinsmeisterschaft

Alles offen?

23.03.2018 Nachdem sich Daniel Kiefer und Martin Bauer Remis trennten und Vladimir Paskalutsa und Lutz Müller aus dem Verfolgerfeld ihre Partien gewinnen konnten, besteht die Spitze jetzt aus 3 Spielern mit 3,5 Punkten gefolgt von weiteren 3 Spielern mit 3 Punkten. Eine Vorentscheidung in der nächsten Runde ist eher unwahrscheinlich, aber eine gute Ausgangsposition für den Endspurt kann sich der ein oder andere sichern.

Hermann Lorenz

Ergebnisse Runde 4 und Auslosung Runde 5 (PDF)
Ausschreibung Vereinsmeisterschaft 2018 (PDF)


Jugend Grand Prix

109 Kinder und Jugendliche beim ersten Turnier der Sfr. Mainz



17.03.2018 Beim 2. Jugend-Grand-Prix 2018 des Rheinhessischen Schachbundes, erstmals ausgerichtet von den Sfr. Mainz 1928 e.V., haben deutlich über 100 Kinder und Jugendliche zwischen 7 und 16 Jahren teilgenommen. In Räumen der Neuen Golden Ross Kaserne spielten sie am Samstag in 5 Gruppen 7 Runden lang ihre Sieger aus.

Fast 20 Helfer sorgten für einen reibungslosen Turnierverlauf und die Verpflegung. Die vielen mitgereisten Eltern und Betreuer nahmen glückliche Sieger in Empfang oder mussten mitunter weinende Verlierer trösten. Bei der Siegerehrung erhielten alle für ihre tolle Leistung zumindest eine Urkunde und es gab viele strahlende Augen.



Die beiden ersten Plätze des Anfängerturniers belegten 2 Kinder der Montessorischule Ingelheim. Sieger der spielstärksten Gruppe wurde ein Spieler aus Limburg. Von den Schachfreunden belegten in der ABC-Gruppe unter 40 Teilnehmern Julien Einsfeld den 6. Platz, Suren Rahimi den 11. Platz und Max Bohland den 17. Platz. In der Gruppe DWZ<900 hatte Henrik Heim sich etwas mehr ausgerechnet, belegte aber einen ordentlichen 20.Platz. Ihnen und auch unseren anderen Teilnehmern, die für ihre Schulen gestartet sind, einen herzlichen Glückwunsch.

Jürgen Neurohr, der 2. Vorsitzende der Schachfreunde zum Turnier: „Ich bin mir sicher, diese Jungs & Mädels werden nicht aus Langeweile auf die Idee kommen, irgendwelchen Bullshit zu fabrizieren. Beeindruckend, mit wie viel Herzblut und gleichzeitig mit wie viel Fairness und Respekt voreinander auch die jüngsten Kinder dabei waren!“



Die Organisatoren des Turniers David Wilk und Jürgen Nake sahen bereits in die Zukunft: „Wenn wir wieder so zahlreiche Hilfe aus dem Verein und von den Eltern bekommen, dann können wir aus diesem Turnier eine Traditionsveranstaltung machen und wir werden auch im nächsten Jahr einen Jugend Grand Prix ausrichten.“

Jürgen Nake

Übrigens: Mehr Fotos gibt es bei Interesse von D.Kiefer. Einfach eine entsprechende E-Mail an danny.kiefer@web.de schicken.

Ergebnisse beim Schachbund Rheinhessen


Schnellschachturnier

Zwei Sieger im März-Turnier

26.03.2018 Jürgen Neurohr und Lutz Müller teilen sich den ersten Platz mit jeweils 5 Punkten im dritten Turnier dieses Jahres. In der Jahreswertung führt Jürgen Neurohr vor Lutz Müller.

Hermann Lorenz

Tabelle Schnellschachturnier März 2018 (PDF)
Jahreswertung Schnellschach 2018 (PDF)


1. Rheinhessenliga

Wichtige 2 Punkte beim 3. Auswärtsspiel in Folge



04.03.2018 Der Tag begann schon mal mit einem wichtigen Ergebnis. Die SPD Mitglieder hatten sich für eine Regierungsbeteiligung entschieden.

Auch für uns war es ein Tag der Vorentscheidung. Um nicht in den Abstiegstrubel zu geraten, mussten wir gegen die 2. Mannschaft von Vorwärts Orient Mainz gewinnen. Dementsprechend war unsere Aufstellung. Mit Florian aus der Dritten hatten wir die notwendige Unterstützung. Er spielte für Sabine, die Grippe hatte sie erwischt.

Es dauerte nicht lange bis die erste Partie vorbei war. Andrè hatte sein Gegner nach 23 Zügen durch einen Angriff am Königsflügel soweit, dass er aufgab. Etwas später holte Reinhard einen halben Punkt. Und als Florian, ebenfalls mit einem schönen Angriff am Königsflügel, ein weiteren Punkt holte, stand es schon 0,5 : 2,5 zu unseren Gunsten. Danach dauerte es eine Weile, bis ich meinem Gegner die Hand gab. Er hatte langfristig doch die bessere Idee, mit welcher er nach und nach seinen Vorteil ausbaute. Da auch Harald seine Partie etwas später verlor, glich Vorwärts Orient nach ca. 4 Stunden aus. Es stand nun 2,5 : 2,5. Die Spannung stieg. Uwe, Arne und Christos spielten noch, waren aber bereits im Endspiel angekommen. Zuerst einigte Uwe sich auf ein Remis, dann Arne. Es stand 3,5 : 3,5.

Jetzt ging es am 1. Brett um alles. Christos hatte bereits am Anfang sehr mutig gespielt (1. d4-f5. 2. g4 -) und sich bald einen Mehrbauer erkämpft. Im Endspiel mit Turm und 5 Bauern gegen Turm und 4 Bauern fand er nach fasst 5 Stunden den richtigen Weg zum Gewinn. Mit seinem Sieg war auch der Mannschaftskampf für uns mit 3,5 :4,5 gewonnen.

Dieter Brinckmann



Ergebnisdienst 1. Rheinhessenliga


1. Rheinhessenliga

Die Serie hält



04.03.2018 Die Dritte hatte heute den Tabellenzweiten Vorwärts Orient zu Gast. Eine Niederlage war so gut wie sicher. Zu erwarten waren laut Ergebnisdienst 2 Punkte, erzielt wurden 2,5 Punkte und das, obwohl wir nur mit 7 Spielern antreten konnten. Die Punkte steuerten gegen jeweils stärkere Gegner bei: Ingo Gerber (Remis), Matthias Rapp (Remis), Lukas Olk (Sieg und daher im Bild) und ein Remis durch den Berichterstatter.
Jetzt wäre noch zu erklären, welche Serie gemeint ist. Möglich wäre die 7. Niederlage, aber gemeint ist der achte Sieg in Folge durch Lukas Olk.

Hermann Lorenz



Ergebnisdienst 1. Rheinhessenliga


Monatsblitzturnier

Lutz Müller gewinnt März-Turnier



02.03.2018 Lutz Müller konnte die Siegesserie von Martin Bauer durchbrechen und mit 8 Punkten das Blitzturnier gewinnen. Zweiter wurde Jürgen Neurohr mit 7 Punkten vor Daniel Kiefer mit 6.5 Punkten. Das Bild zeigt den Sieger bei der Partieanalyse nach dem Blitzturnier. Seine Bewegungen waren immer noch so schnell, dass das Bild teilweise unscharf ist.

Hermann Lorenz

Tabelle Monatsblitzturnier März 2018
Blitzschach-Jahreswertung 2018


1. Rheinland-Pfalz-Liga

Ein langer Arbeitstag für die 1. Mannschaft

18.02.2018 In der 7. Runde der 1.Rheinland-Pfalz-Liga hieß unser Gegner Wittlich. "Sie waren jung und brauchten das Geld" - nein, Wittlich war abstiegsgefährdet und brauchte Punkte. Die gab es allerdings nicht bei uns, denn wir konnten den Kampf sicher mit 5,5:2,5 für uns entscheiden.

Besonders eilig hatte es Ersatzspieler Reinhard, der seinen Gegner ohne Schwierigkeiten sozusagen im Schnellschachmodus besiegte. Nicht viel langsamer, aber dafür deutlich weniger Züge benötigte der Berichterstatter - der Wittlicher kam schlicht und ergreifend mit der Eröffnung nicht zurecht. Somit stand es bereits weit vor der Zeitkontrolle 2:0 für uns. Wer hätte da gedacht, dass der Mannschaftkampf (Beginn 11:00 Uhr) noch bis ca. 18:15 Uhr dauern würde? Zunächst war nun allerdings Wittlich am Zuge und konnte 1,5 Punkte einheimsen: Jürgen musste eine Niederlage hinnehmen; Vladimir und sein Gegner waren mit einer Zugwiederholung einverstanden, nachdem die vormals sehr scharfe Stellung doch merklich abgeflaut war. Damit lautete der Zwischenstand 2,5:1,5 bei guten, aber teils doch recht komplizierten Stellungen mit recht wenig Bedenkzeit. "Wenig Bedenkzeit? Na und?" dachte sich Michael, lehnte ein Friedensangebot ab und gewann zum 3,5:1,5. Etwas später hatte Ingo im Turmendspiel den Gewinnplan gefunden und Daniel am Spitzenbrett remisiert (5:2). Es spielte somit nur noch Jörg (und natürlich auch sein Gegner). Und diese Partie sollte noch dauern...... Jörg war eindeutig am Drücker, obgleich der Sieg sicherlich nicht einfach war. Und so begab es sich, dass sein mit den Regeln anscheinend nur rudimentär vertrauter Gegner, irgendwann sinngemäß meinte: "Wie lange soll das denn noch dauern?" 50-Züge-Regel? Offenbar nie gehört. Die Partie endete schließlich nach 161(!) Zügen unentschieden.

In der nächsten Runde steht mit Ludwigshafen ein sehr starker Gegner auf dem Programm. Gut, dass wir die erforderlichen Punkte für den Klassenerhalt schon in der Tasche haben.

Claus Bauer



Ergebnisdienst 1. Rheinland-Pfalz-Liga


Vereinsmeisterschaft

Weiße Weste

23.02.2018 Daniel Kiefer konnte als einziger der Spitzenreiter sein Spiel gewinnen und geht mit weißer Weste in die vierte Runde. Die Konkurrenten gaben bisher alle mindestens einen halben Punkte ab, so dass Daniel mit leichtem Vorsprung vor dem Quartett Vladimir Paskalutsa, Lutz Müller, Reinhard Sabel und Martin Bauer führt.

Die Platzierungen der übrigen Teilnehmer ist teilweise etwas überraschend. So gibt es zwei ehemalige Vereinsmeister, die bisher nur einen Punkt haben. Da noch vier Runden zu spielen sind, kann sich noch einiges ändern, z.B. in den nächsten Runde mit der Spitzenpaarung Daniel Kiefer gegen Martin Bauer.

Hermann Lorenz

Ergebnisse Runde 3 und Auslosung Runde 4 (PDF)
Ausschreibung Vereinsmeisterschaft 2018 (PDF)


Mannschaftspokal

Herr der Ringe



23.02.20187 Im Rheinhessischen Mannschaftspokal wurden wir im Halbfinale Landskrone zugelost. An allen Brettern mit einer teils leicht, teils deutlich höheren DWZ aufgestellt, hatten wir nominell beste Chancen, ins Finale vorzudringen. Aber der Pokal hat eigene Gesetze (5 Euro ins Phrasenschwein). An Brett 1 sah Jürgen Neurohr bereits nach wenigen Zügen eine hinterlistige, tödliche Kombination, die er auch in die Tat umsetzte. Was er nicht sah war, daß die Kombi ein dickes Loch hatte, so daß am Ende neben weniger Material auch die schlechtere Stellung blieb. Jürgen schleppte die Partie zwar noch über den berühmten Vierzigsten, aber zu holen war nichts mehr. Die fünfte Niederlage für Jürgen hintereinander, "olympische Ringe" passend zur derzeitigen Großveranstaltung.

Jörg Schneider an Brett 2 spielte eine solide Partie gegen einen nominell nur leicht schlechteren Gegner, sah, daß an Brett 1 nichts mehr zu holen war und steuerte ins Remis, darauf vertrauend, daß wir unser DWZ-Übergewicht an den beiden hinteren Brettern in einen doppelten Punktgewinn ummünzen. Christos Gitsis an Brett 3 spielte auch tatsächlich eine sehr starke Partie und holte in überzeugender Manier den ganzen Punkt. Aber Vladimir Paskalutsa hatte an Brett 4 mit dem "Junge Talente ärgern alte Säcke"-Syndrom zu kämpfen und konnte aufgrund der Stellung das Remisangebot seines Gegners, daß den Pokalsieg für Landskrone nach Berliner Wertung bedeutete, nicht mehr ablehnen.

Schade, aber manchmal hat man einfach Tage, an denen man die Normalleistung nicht abrufen kann.

Jürgen Neurohr

Schachfreunde Mainz - Landskrone            2.0 - 2.0
Jürgen Neurohr      - Erik Förster          0.0 - 1.0
Jörg Schneider      - Manuel Gauer          0.5 - 0.5
Christos Gitsis     - Marco Stegner         1.0 - 0.0
Vladimir Paskalutsa - Tim Ebling            0.5 - 0.5


Jugend Grand Prix

Jugend-Großereignis bei den Schachfreunden

22.02.2018 Die Schachfreunde Mainz richten in diesem Jahr erstmalig einen Jugend-Grand Prix aus.

Am Samstag dem 17. März wird es ein Riesen-Event geben. Wir erwarten etwa 120 Kinder und Jugendliche, dazu Betreuer, Eltern und Angehörige, die über 7 Runden, eingeteilt in 6 Klassen ihre Sieger ausspielen.

Das Turnier wird in der Neue Golden Ross Kaserne (Mombacher Straße 68, 55122 Mainz) stattfinden. Die Räume werden von unserem Schachfreund David Wilk zur Verfügung gestellt, schon jetzt einmal herzlichen Dank dafür.

Den ganzen Tag gilt es die Turnierleitungen und die Verpflegung sicher zu stellen, Dazu brauchen wir eine ganze Reihe von Helfern aus dem Verein. Bitte überlegt, ob ihr euch bei diesem Groß-Ereignis einbringen könnt.
Anmeldungen und Organisation: Jürgen Nake, 0151-19694317, juergen.nake@t-online.de

Jürgen Nake

Ausschreibung 2. Jugend Grand Prix 2018 bei den Sfr. Mainz (PDF)


Jugend Grand Prix

Schachfreunde mit guten Ergebnissen in Ingelheim



17.02.2018 Wir waren trotz einiger Verhinderungen mit 6 Kindern dabei – und die schnitten sehr erfreulich ab.

In der ABC-Gruppe konnte David Koufen als Dritter mit 5,5 aus 7 glänzen und seinen ersten Schach-Pokal in Empfang nehmen.

Aber auch die anderen Teilnehmer am ABC-Turnier holten mindestens 50%: Unter 33 Teilnehmern belegte nach 7 Runden Florian Ehrlich als 9. mit 4,5 Punkten, Julius Manner als 18. mit 4 Punkten und Max Bohland als 19. mit 3,5 Punkten gute Plätze und konnten damit alle hochzufrieden sein.

Ein weiteres Top-Ergebnis erreichte Dominik Todryk im 34-Teilnehmer starken Feld mit DWZ<900. Er konnte nach 7 Runden mit 4,5 Punkten einen klasse 4. Platz einfahren.

Einziger Teilnehmer im Turnier DWZ>900 war Max Fischer. Mit einer DWZ von 903 gerade so hineingerutscht war er erwartungsgemäß noch etwas überfordert und konnte trotz einiger erfolgversprechender Partien letztendlich nur 0,5 Punkte scoren. Aber auch ihm hat das Turnier Spaß gemacht und er hat viel für die nächsten Aufgaben gelernt.

Herzlichen Glückwunsch allen unseren Teilnehmern für ihre tollen Leistungen.

Und Achtung: Der nächste Jugend Grand Prix wird von uns ausgerichtet und dann wollen wir mit ganz vielen Kindern antreten und weiter unsere zunehmende Stärke zeigen.

Foto von der ABC-Siegerehrung (v.l.n.r): Julius, Max, David und Florian

Jürgen Nake


Schnellschachturnier

Christos Gitsis gewinnt 22. Handicap-Schnellschachturnier

16.02.2018 Christos Gitsis gewinnt das erste Handicap-Schnellschachturnier im diesem Jahr vor Ingo Münch. Obwohl zeitgleich 5 Partien der Vereinsmeisterschaft vorgespielt wurden, gingen 8 Teilnehmer an den Start.

Hermann Lorenz

Tabelle Handicap-Schnellschachturnier Februar 2018 (PDF)
Regeln Handicap-Schnellschachturnier (PDF)


Monatsblitzturnier

Martin Bauer gewinnt Februar-Turnier



02.02.2018 Das zweite Blitzturnier des Jahres gewinnt Martin Bauer mit 9 Punkten vor Daniel Kiefer (7,5 Punkte) und Jürgen Neurohr (7 Punkte).

Tabelle Monatsblitzturnier Februar 2018
Blitzschach-Jahreswertung 2018


1. Rheinland-Pfalz-Liga

Klarer Sieg gegen Heimbach-Weis

28.01.2018 Nach vielen Jahren führte der Weg der 1. Mannschaft mal wieder nach Neuwied - genauer gesagt in den Ortsteil Heimbach-Weis. Zwar bot sich mit dem ebenfalls in Neuwied stattfindendem "Festival der Currywurst" ein durchaus attraktives Alternativprogramm - doch letztlich entschieden wir uns im Schachheim von Heimbach/Weis gegen den diesjährigen Aufsteiger Heimbach-Weis II anzutreten. Die Ausgangslage war klar: Wir wollten mit einem Sieg vorzeitig den Klassenerhalt sichern, während die Gastgeber unbedingt punkten mussten, um noch Chancen auf den Verbleib in der Liga zu haben. Eine entsprechend starke Aufstellung erwartete uns, denn die Bretter 1 bis 8 waren alle an Bord. Der Kampf verlief dennoch recht einseitig und das Endergebnis in Höhe von 6,5:1,5 fiel keineswegs zu hoch aus.

So gingen wir sehr schnell in Führung: Meinem Gegner unterlief bereits in der Eröffnung ein dicker Bock. Daniel lehnte ein frühes Remisangebot des Routiniers am Spitzenbrett von Heimbach-Weis ab, setze ihn schwer unter Druck, wonach dieser ebenfalls danebengriff. 2:0 für uns und überall ordentliche bis gute Stellungen - was will man mehr? Nun, mindestens noch 2,5 Punkte. Den nächsten Sieg steuerte Michael bei, dessen Königsangriff schneller in Schwung kam als die gegnerischen Angriffsbemühungen (3:0). Jürgen kam leider in guter Stellung vom Pfad der Tugend ab und konnte seine Partie nicht mehr retten (3:1). Apropos nicht mehr zu rettende Stellung: Beim Versuch, in der e-Linie gegenzuhalten, entging Jörgs eine klitzekleine Kleinigkeit... (4:1). Alexander erfreute sich lange eines Raumvorteils und der besseren Bauernstruktur im Endspiel, aber wie es so schön heißt: Turmendspiele sind immer remis und außerdem war mit dem Remis der Mannschaftssieg unter Dach und Fach (4,5:1,5). Manchmal gehen Turmendspiele allerdings doch verloren, wie Ingos Gegner leidvoll erfahren musste, der mit aktiverem Spiel vielleicht noch Chancen auf ein Unentschieden gehabt hätte (5,5:1,5). Den Schlusspunkt zum 6,5:1,5 Sieg setzte Ersatzspieler Dieter, der - mit Französisch-Abtausch konfrontiert - in einer schwerblütigen Partie einen Bauern gewinnen konnte, den er mit stoischer Ruhe schließlich im Endspiel sicher verwertete.

In der nächsten Runde erwarten wir die stark abstiegsbedrohte Mannschaft aus Wittlich, gegen die wir meines Erachtens noch nie gespielt haben. An der Tabellenspitze liegt weiterhin Frankenthal vor Heidesheim, wobei die direkte Begegnung noch aussteht.

Claus Bauer



Ergebnisdienst 1. Rheinland-Pfalz-Liga


Verbandsliga

4. Sieg der 4. Mannschaft in Serie

28.01.2018 Beim Heimspiel der 4.Mannschaft gegen Gau-Algesheim 4 gab es den vierten Mannschaftssieg in Folge. Der Gegner trat mit Ausnahme der Bretter 1 und 8 mit einer sehr jungen Mannschaft, unter anderen auch mit der U10 RLP-Meisterin Cecilia Keymer, an.
Leider mussten wir nach einer halben Stunde Brett 2 kampflos abgeben. Danach geschah lange nichts und es wurde hart gekämpft, bis es auf einmal gegen 12 Uhr Schlag auf Schlag ging. Lukas Olk, Christian Lukas und Horst Barth gewannen kurz nacheinander Ihre Partien. Hans-Joachim Menzel musste seine Partie leider aufgeben. Beim Spielstand von 3:2 passierte wieder lange nichts. Dann konnte der Berichterstatter gegen 13:45 Uhr seine Partie gewinnen. Nach ungenau gespielter Eröffnung, verbesserte er seine Stellung allmählich und sezte die gegnerische Stellung immer mehr unter Druck. Am Ende wählte sein Gegner in Zeitnot das Matt in 3 Zügen, anstelle großen Materialnachteils. Zwischenstand des Mannschaftskampfes 4:2.
Claire Prudhomme an Brett 8 hatte kurz vor Ende Ihrer Partie drei Leichtfiguren gegen eine Leichtfigur und gewann, während Thorsten Blei seine Partie gegen die U10 RLP-Meisterin aufgeben musste.
Am Ende stand im Spielbericht ein 5:3 Sieg für uns und der 4.Sieg der 4.Mannschaft in Folge. Dadurch sind wir in der Tabelle bis auf Platz 5 geklettert. Diese Siegesserie wird allerdings in der nächsten Runde beim Tabellenführer auf eine harte Probe gestellt.




Holger Tacka

Ergebnisdienst Verbandsliga


Vereinsmeisterschaft

Überraschungen in Runde 2

26.01.2018 Während Titelverteidiger Daniel Kiefer sowie Vladimir Paskalutsa und Lutz Müller von Überraschungen verschont blieben und ihre Partie gewinnen konnten sorgten Dieter Brinckmann, Peter Gärtner und Rolf Mayer gleich für drei überraschende Ergebnisse und gewannen gegen besser eingeschätzte Gegner. Für eine halbe Überraschung (Remis) sorgten Reinhard Sabel und der Berichtsschreiber. Bei beiden wäre mit etwas Quälerei vermutlich mehr drin gewesen.

Hermann Lorenz

Ergebnisse Runde 2 und Auslosung Runde 3 (PDF)
Ausschreibung Vereinsmeisterschaft 2018 (PDF)


Schnellschachturnier

Jürgen Neurohr gewinnt Januar-Turnier

20.01.2018 Jürgen Neurohr gewinnt das erste Schnellschachturnier in diesem Jahr mit 3,5 Punkten aus 4 Runden. Da parallel einige Partien der 2. Runde der Vereinsmeisterschaft vorgespielt wurden, gingen nur 5 Teilnehmer an den Start.

Hermann Lorenz

Tabelle Schnellschachturnier Januar 2018 (PDF)


1. Rheinhessenliga

Und wieder nur ein 4:4 beim zweiten Auswärtsspiel in Folge



14.01.2018 Nachdem wir bereits am 1. Advent in Mombach einen Punkt „liegen gelassen“ hatten, zogen wir uns abermals mit nur einem Mannschaftspunkt zurück, diesmal vom SC Lerchenberg. Ähnlich wie gegen Mombach fanden die ersten Partien durch Remis ein schnelles Ende. Es folgte zwischenzeitlich die Führung, welche wir dann noch mit einem 4:4 aus der Hand gaben.

Als erster hatte Reinhard die Waffen niederlegen müssen. Sein Gegner hatte ihn in der Eröffnung mit einem Schottischen Gambit nach ca. 20 Zügen überrumpelt.

Danach folgten Andrè, Sabine und etwas später auch der Berichterstatter mit Remis. Rückblickend betrachtet, hätten wir hier einen halben Punkt mehr holen müssen.

Uwe konnte sich im Vergleich zum letztem Spiel um 100 % steigern. Verlor er noch in Mombach unglücklich, so war er gestern immer Herr der Lage auf dem Brett. Mit seinem Sieg glichen wir aus und schließlich brachte uns Christos in Führung. Sein Gegner hatte bereits in der Eröffnung eine ungünstige Verteidigungshaltung eingenommen, so dass Christos den Belagerungsring um den gegnerischen König immer enger ziehen konnte. Ein Versuch seines Gegners, mit der Dame die Belagerung zu durchbrechen, endete schnell mit der Aufgabe der Partie.

Nun stand es 2,5:3,5. Es spielten noch Harald mit zu diesem Zeitpunkt etwas besserer Stellung und Hans Otto mit einer Verluststellung. Harald musste letztendlich in ein Remis einwilligen. Trotzdem er mit Dame, Läufer, Springer und diverser Bauern gegen Turm, 2 Läufer, Springer und diverser Bauern kämpfte, konnte er seinem König keinen ausreichenden Schutzwall errichten, um ihn vor ständigen Schach´s zu schützen. Es stand 3:4.

Jetzt spielte nur noch Hans Otto und zwar bis zum letzten Atemzug seines Königs. Und das dauerte. Es hätte ja noch zu einem „Patzer“ seines Gegners kommen können, derartige Möglichkeiten gab es öfter. Doch dieser ließ sich nicht beeindrucken und drängte den gegnerischen König in aller Ruhe an den Rand, um ihn dann bei nun schon angenehmer Nachmittagssonne mit dem letzten Zug matt zu setzen.



Dieter Brinkmann

Ergebnisdienst 1.Rheinhessenliga


Vereinsmeisterschaft

"Volles Haus" in Runde 1



12.01.2018 Dieses Jahr wurde die sehr gute Teilnehmerzahl des Vorjahres zwar nicht erreicht, aber bei 23 Teilnehmern haben nur der Turnierleiter (und sein Gegner) das Privileg, einen ganzen Tisch für sich zu haben. Das Turnier begann mit nur wenigen Minuten Verspätung. Wie im letzten Jahr gab es auch in diesem Jahr in der ersten Runde keine Überraschungen, aber es kommen ja noch 6 Runden.

Hermann Lorenz

Ergebnisse und Auslosung 2. Runde (PDF)
Ausschreibung Vereinsmeisterschaft 2018 (PDF)


Rheinhessische Einzelmeisterschaften

Gute Ergebnisse in Heidesheim

08.01.2018 Letzten Freitag bis Montag (5.-8.1.2018) fanden in Heidesheim die Rheinhessischen Einzelmeisterschaften statt. Die kleine Delegation der Schachfreunde konnte dabei gute Ergebnisse erzielen:

Max Fischer schaffte mit 5,5 aus 7 einen sehr guten 2. Platz bei der U10 und ist damit erstmalig für die Rheinland-Pfalz-Einzelmeisterschaft qualifiziert.

Mit 3 aus 7 schaffte auch Dominik Todryk in der stark besetzten Altersklasse U12 ein ordentliches Ergebnis, auch wenn es nicht für die Qualifikation reichte.

Ingo Gerber und Björn Memmeler waren die Teilnehmer bei den Erwachsenen. Völlig überraschend konnte Ingo das B-Turnier gewinnen.
Herzlichen Glückwunsch dazu!


Jürgen Nake


Monatsblitzturnier

Martin Bauer gewinnt Januar-Turnier

05.01.2018 Im ersten Blitzturnier des Jahres gab es kein Remis. Martin Bauer gewinnt das Blitzturnier ohne Punktverlust mit 10 Punkten. Den zweiten bis vierten Platz belegten Gligur Petreski, Reinhard Sabel und Lutz Müller mit je 6 Punkten.


Tabelle Monatsblitzturnier Januar 2018
Blitzschach-Jahreswertung 2018


Verbandsliga

Auswärtssieg für Schachfreunde IV



17.12.2017 An diesem Wochenende stand das Auswärtsspiel bei der vierten Mannschaft von TSV Schott Mainz auf dem Spielplan. Gleichwohl machte sich der Berichterstatter zu Fuß auf den Weg, da das Spiellokal von Schott viel näher war als das Eigene. Schott war ein guter Gastgeber:
Die Getränke waren kostenlos und außerdem konnten sie nicht in Bestbesetzung antreten bzw. ein Brett blieb frei. So stand es schon 10:30 Uhr mit einem kampflosen Punkt für Hans Joachim Menzel 1 :0 für uns. Relativ schnell gewannen Horst Barth, Claire Prudomme und Thorsten Blei und erhöhten auf 4 : 0. Bei diesem Stand traf unser Vorsitzende Uwe Michalski ein, um uns anzufeuern. Das klappte wunderbar. Lukas Olk gewann seine Partie und der Autor konnte es ihm kurz darauf gleichtun. Danach konnte Christian Lukas sein Spiel gewinnen und Jushua Witte remisierte zum 7,5 : 0,5 Endstand. Durch diesen Sieg konnten wir uns auf den 6. Platz verbessern.




Hermann Lorenz

Ergebnisdienst Verbandsliga


Monatsblitzturnier

Daniel Kiefer und Samuel Minor gewinnen Weihnachtsblitzturnier

15.12.2017 Unser Weihnachtsblitzturnier war mit 14 Teilnehmern wieder gut besucht. Als Gäste konnten wir neben dem Oberligaspieler Samuel Minor vom SV Wiesbaden auch zwei vereinlose Spieler begrüßen.

Daniel Kiefer verlor in einer der ersten Runden gegen Reinhard Sabel, punktete aber gegen Samuel Minior. Nach einem Durchmarsch teilten sich beide Spieler schließlich mit je 12 Punkten den 1. Platz. Den 3. Platz erreichte Ingo Münch mit 11 Punkten, gefolgt von Reinhard Sabel mit 9 Punkten.

Der Titel des Vereinsblitzmeisters geht erstmalig an Daniel Kiefer, der damit eine lange Serie von Ingo Münch durchbrechen konnte.

Wir wünschen allen Vereinsmitgliedern und Gästen frohe Weihnachten und ein Gutes Neues Jahr 2017!

Tabelle Weihnachtsblitzturnier 2017
Blitzschach-Jahreswertung 2017


Schnellschachturnier

Jürgen Neurohr gewinnt 21. Handicap-Schnellschachturnier

01.12.2017 Jürgen Neurohr gewinnt das letzte Handicap-Schnellschachturnier im diesem Jahr vor Martin Bauer. Der Endspurt hat nicht mehr gereicht, um Martin Bauer in der Jahreswertung zu überholen. Den dritten Platz der Jahreswertung sicherte sich Jörg Schneider.

Hermann Lorenz

Tabelle Handicap-Schnellschachturnier Dezember 2017 (PDF)
Jahreswertung Schnellschach 2017 (PDF)
Regeln Handicap-Schnellschachturnier (PDF)


1. Rheinland-Pfalz-Liga

Starker Auftritt gegen starke Mannschaft von Schott II

26.11.2017 Nach dem "Hauen und Stechen" gegen Landau II - 8(!) entschiedene Partien bei einem letztendlich leistungsgerechten 4:4 - stand in der 4. Runde der 1. Rheinland-Pfalzliga das Lokalderby gegen die "Wundertüte" Schott Mainz II an. Wieso Wundertüte? Nun, die Aufstellung von Schott II vorherzusagen ist nahezu unmöglich: Es kann passieren, dass die Mannschaft nicht vollständig antritt, es kann aber auch sein, dass acht Personen einschließlich (noch) nicht in der 2. Bundesliga festgespielte Spieler an den Brettern sitzen. Letzeres war gegen uns der Fall, so dass Schott von der Papierform her minimal favorisiert war. Der Kampf begann allerdings recht gut für uns - überall ordentliche Stellungen, zum Teil leichte Vorteile, wahrlich kein Grund zum Meckern. Und auch das Ende war gut, denn wir konnten 4,5:3,5 gewinnen. Durch die großzügigen Platzverhältnisse war es allerdings nicht ganz einfach, den Überblick zu behalten. Deshalb die nachfolgenden Anmerkungen zu den Partien ohne chronologische Abfolge, sondern von Brett 1 bis 8:
Ingo hütete dieses Mal das erste Brett. Ein Lapsus mit Bauernverlust brachte ihn ebenso wenig aus dem Konzept wie sein zunächst "Studentenfutter" mümmelnder Gegner. In unklarer Stellung wurde wenig später die Friedenspfeife geraucht.
Die Partie von Daniel wurde im Anschluss an Daniels Sieg noch stundenlang analysiert und bot auch wirklich viel (nicht nur) für die Zuschauer. Der zweitligaerfahrene Kämpe von Schott war ständig auf der Suche nach dem Knock-out, während Daniel Gegenchancen suchte - und erfreulicherweise auch fand.
Vergleichsweise friedlich gestimmt waren Jürgen und sein Gegner, das recht zügig entstandene Doppelturmendspiel wurde sogleich Remis gegeben.
Ich selbst war als Nachziehender immer mit meiner Stellung zufrieden, während sich mein Gegner bereits mehr oder weniger auf der Siegerstraße wähnte. Der Partieverlauf stützt nicht gerade die weiße Sichtweise, denn nach einem Einschlag mit (vermeintlichem) Verlust von zwei Bauern warf mein Gegner das Handtuch. Der Computer lacht sich schlapp, gibt die beiden Bauern und anschließend Dauerschach. Naja, "Lebbe geht weider", würde Fernsehschachonkel Vlastimil Hort wohl sagen.
Jörg spielte die mit großem Abstand längste Partie des Tages und hatte seinen Gegner gut im Griff, wobei dieser jedoch eisern die Hosen festhielt. Zu vorgerückter Stunde wurde Jörg sein unbedingter Siegeswille - der ihm und uns schon viele Punkte eingebracht hat - dieses Mal leider zum Verhängnis und er musste eine Niederlage quittieren.
Michael wurde nach überlegener Spielführung leider bei (zu) knapper Zeit ausgekontert.
Vladimir und sein Gegner schenkten sich in Sachen kreativer Eröffnungsbehandlung nichts - vielleicht war deshalb das Remis letztlich eine logische Folge.
Ersatzspieler Christos feierte einen gelungenen Einstand - nach einem Bauernopfer erlangte er starke Initiative gegen den gegnerischen König, die wenige Züge später in einem vollen Punkt resultierte.
In der nächsten Runde erwarten wir Frankenthal, die bis jetzt alle Wettkämpfe gewonnen haben. Sicherlich kommt uns die Außenseiterrolle zu, aber die ersten vier Spiele geben durchaus Anlass zum Optimismus - vielleicht geht ja am 3. Advent doch was!?

Claus Bauer



Ergebnisdienst 1. Rheinland-Pfalz-Liga


Verbandsliga

Hoher Sieg für Schachfreunde IV



26.11.2017 Heute war die zweite Mannschaft von Bodenheim zu Gast und wir waren der deutliche Favorit. Nach ungefähr einer Stunde war die erste Partie entschieden. Horst Barth setzte seinen Gegner Matt. Etwas länger dauerte es beim Berichterstatter: Nachdem sein Gegner für seinen Läufer kein unbedrohtes Feld fand und so diese Figur verlor, dauerte es nicht lange, bis wir mit 2 Punkten führten.

Ähnlich spielte Joshua Witte: Nachdem er schon eine Figur gewann, fand der Springer des Gegners keine Felder mehr. Nachdem dieser eine gefühlte Ewigkeit nicht gezogen hatte, gab er schließlich auf. Danach steuerten Lukas Olk, Holger Tacka und Christian Lukas noch einen Sieg bei. Schließlich einigen sich Thorsten Blei und Hans Joachim Menzel mit ihren Gegnern auf Remis, sodass wir mit einem deutlichem 7:1 Heimsieg auf den siebten Platz geklettert sind.




Hermann Lorenz

Ergebnisdienst Verbandsliga


Federweißerturnier

Neuer Name in der Siegerliste



24.11.2017 In der Schlussrunde hatten noch 4 Spieler Chancen auf die ersten vier Plätze. Jürgen Neurohr und Christos Gitsis kämpfen um den ersten Platz, Martin Bauer und Vladimir Paskalutsa hatten je nach Ausgang des anderen Kampfes noch Chancen auf den zweiten Platz. Die anderen Spieler nutzten die Partien als Training für die Mannschaftskämpfe an diesem bzw. nächsten Sonntag.

In der Partie um Platz eins hatte Jürgen die weißen Steine und nach Analyse der elektronischen Helfer immer leichten Vorteil. Der Versuch von Christos, Gegenspiel zu bekommen, funktionierte nicht, sondern führte zum schnellen Sieg von Jürgen Neurohr und so direkt zum Turniersieg.



Während die Kontrahenten im großen Saal ihr Spiel analysierten, kämpfen Martin und Vladimir verbissen um den Sieg. Nach über 40 Zügen stellten sie die Gewinnversuche ein und einigten sich auf Remis. Der halbe Punkt reichte für Martin aufgrund besser Feinwertung für zweiten Platz und Christos wurde Dritter.

Hermann Lorenz

Ergebnisse Runde 4 und Abschlusstabelle (PDF)
DWZ-Auswertung (PDF)
Ausschreibung Federweisserturnier 2017 (PDF)


1. Rheinhessenliga

Die Zweite verliert deutlich ...

19.11.2017 ... mit 2,5 zu 5,5 gegen Vorwärts Orient I. Und, hätte das sein müssen? Reinhard am vierten Brett einigte sich mit seinem Gegner sehr schnell auf Remis. Es war ja auch anfangs ein schöner sonniger Tag. Es dauerte dann längere Zeit, bis Bewegung in das Ergebnis kam. Uwes Gegner bot schließlich Remis an. Er fragte Dieter, unseren Mannschaftsführer, ob er annehmen solle mit dem Bemerken, das Ganze stehe schließlich noch "auf Spitz und Knopf", dies obwohl inzwischen der Berichterstatter am 8. Brett seine (fast schon obligatorische) 0 abgeliefert hatte und kurz darauf Christos am 1. Brett seinem Gegner die Hand entgegen strecken mußte. Uwe nahm an, so stand es 1.3.

Dann endlich ein Lichtblick: Am Brett 5 konnte Harald seine Partie sehr überzeugend gewinnen; er entwickelt sich somit weiter zu unserem 'Mister 100%" (hoffentlich hält das lange an). Also nur noch 2:3. Aber, nein, die anderen Partien sahen nicht nach einem glücklichen Ende aus, und so verloren auch Dieter am dritten und Jean-Jacques am 6. Brett, nur Andrè am Brett 2 konnte noch einen halben Punkt zum Endergebnis beisteuern.

Gleichzeitig verlor unsere Dritte gegen die Zweite von Vorwärts-Orient ebenso deutlich mit 2:6. Da unten wird es eng in der 1. Rheinhessenliga.

Inzwischen schien auch die Sonne nicht mehr, es wurde ein grauer, trister Tag, der gut zu meiner Stimmung passte. In einem Film von Woody Allen schlägt ein Schachlehrer seinem Schüler das Brett auf den Kopf mit dem Bemerken, er solle besser Murmeln statt Schach spielen. Ich denke inzwischen hierüber nach.



Jörg Cichon

Ergebnisdienst 1.Rheinhessenliga


Schnellschachturnier

Martin Bauer gewinnt November-Turnier

17.11.2017 Martin Bauer gewinnt das November-Schnellschachturnier mit 5 Punkten aus 5 Spielen vor Jürgen Neurohr und Reinhard Sabel.

Hermann Lorenz

Tabelle Schnellschachturnier November 2017 (PDF)


Federweißerturnier

Erste Vorentscheidung

10.11.2017 Nachdem Jürgen Neurohr gegen Vladimir Paskalutsa und Christos Gitsis gegen Gabriel Mischke gewonnen hat, spielen Jürgen und Christos in der letzten Runde um den Turniersieg. Diese Paarung gab es schon in einem Halbfinale des Vereinspokals - mit dem besseren Ende für Christos.

Hermann Lorenz

Ergebnisse Runde 4 und Auslosung Runde 5 (PDF)
Ausschreibung Federweisserturnier 2017 (PDF)


Verbandsliga

Erster Sieg für Schachfreunde IV



05.11.2017 Nach 3 knappen Niederlagen war die zweite Mannschaft von Heimersheim favorisiert. Nachdem Lukas Olk, Christian Lukas sowie Thorsten Blei ihre Spiele gewannen und Holger Tacka sowie Björn Memmeler ein Remis erreichten, konnten wir schon nicht mehr verlieren. Zu dem Zeitpunkt an dem Lukas Olk das Bild aufnahm, war der Berichterstatter noch auf der Verliererstrasse. Da aber der Gegner in Zeitnot einen der wenigen Züge fand, die nicht zum Sieg führten, kam noch ein halber Punkt zum glücklichen 4,5 : 3,5 Sieg dazu.




Hermann Lorenz

Ergebnisdienst Verbandsliga


1. Rheinhessenliga

Über die Schachfreunde II und III

05.11.2017 Der häufige Besucher unserer Homepage wird die Bemerkungen zu den Ergebnissen unserer 2. Mannschaft in der 1. Rheinhessenliga vermissen. Der vertraute Berichterstatter kann diesmal auch nur das Erbeniss mitteilen, es gab gegen die Schachfreunde aus Heimersheim eine knappe 3,5 zu 4,5 Niederlage. Gleichzeitig verlor unsere 3. Mannschaft in der selben Liga gegen die 1. Mannschaft des Kreuznacher SV deutlich mit 2:6.



Statt die 2. Mannschaft zu unterstützen, vertrieb sich derweil der Autor dieser Zeilen das Wochenende bei einer der Vorrunden der Deutschen Schach-Amateurmeisterschaft in Niedernhausen. Wenn auch hier von einem erfolgreichen Abschneiden nicht gerade berichtet werden kann, soll dennoch das Augenmerk auf diese interessante Turnierserie gelenkt werden. Es ist bedauerlich, daß ich als einziges Mitglied unseres Vereins in den Ergebnislisten zu finden bin. Für das nächste Jahr wünsche ich mir ein wenig Unterstützung.

Jörg Cichon

Ergebnisdienst 1.Rheinhessenliga


Monatsblitzturnier

Daniel Kiefer gewinnt November-Turnier

03.11.2017 Daniel Kiefer gewinnt das Blitzturnier mit 12 Punkten vor Jürgen Neurohr mit 9 Punkten. Daniel führt jetzt die Jahreswertung vor Martin Bauer an. Jürgen Neurohr und Jörg Schneider folgen mit deutlichen Abstand.

Hermann Lorenz

Tabelle Monatsblitzturnier November 2017
Blitzschach-Jahreswertung 2017


Turnierbericht

Nibelungen Open Worms 2017

03.11.2017 Am Nibelungen Open in Worms nahmen dieses Jahr besonders viele Schachfreunde teil. Uwe Michalski hat einen ausführlichen Bericht erstellt. Vielen Dank!

Bericht von Uwe Michalski (PDF)




Federweißerturnier

Erste Vorentscheidung

27.10.2017 Nachdem Gabriel Mische und Jürgen Neurohr den Abend mit einem Remis abschlossen, Jörg Schneider gegen David Wilk gewann und Markus Dillmann gegen Martin Bauer verlor hat Markus bereits 1,5 Punkte Rückstand auf die Tabellenführung, die vier Teilnehmer mit 2,5 Punkten umfasst. Dann folgen weitere zwei mit 2 Punkten. In der nächsten Runde spielen wieder alle Teilnehmer mit.

Hermann Lorenz

Ergebnisse Runde 3 und Auslosung Runde 4 (PDF)
Ausschreibung Federweisserturnier 2017 (PDF)


Training

Der Schachtherapeut bei den Schachfreunden Mainz

24.10.2017 Am Freitag, den 8. Dezember 2017 ab 20.15 Uhr ist Schachtherapeut CM Manfred Herbold bei uns zu Gast. Zu dieser Veranstaltung sind alle Vereinsmitglieder und Gäste herzlich willkommen!

Im 1. Teil ist ein Erwachsenentraining zum Thema "Taktische Endspiel" geplant. Im Mittelspiel und vor allem beim Königsangriff ist man es gewohnt nach taktischen Möglichkeiten Ausschau zu halten. Dabei vergisst man oft, dass in Endspielen – trotz reduzierten Materials – die Taktik immer mal wieder vorbeischaut. Anhand von eigenen Partien zeigt der Schachtherapeut CM Manfred Herbold Möglichkeiten auf.

Im 2. Teil können die Mitglieder selbst Aufgaben dazu lösen. Alle Partien und Aufgaben nebst Lösungen gibt es kostenfrei als Seminarunterlagen. Die Partien und Lösungen werden am Demobrett besprochen. Beide Teile dauern ca. 90 - 100 min. Dazwischen ist eine Zigarettenpause von ca. 10 min geplant.

Danach findet eine Autoren-Lesung (ca. 30 min) aus Band 2 "Der Schachtherapeut-Reloaded" statt. Diese beinhaltet neben der Story auch Schachpartien bzw. Studien.
Es besteht die Möglichkeit Band 1 und 2 käuflich zu erwerben. Nähere Infos hier

Zur Homepage www.schachtherapeut.de


Schachjugend

Jugendvereinsmeisterschaft 2017



21.10.2017 Voll war’s letzten Samstag: 33 Kinder spielten bei unserer offenen Jugendvereinsmeisterschaft mit. Nach fünf Runden Schnellschach gewann Johannes Gärtner verdient vor Neo Breider und Maximilian Fischer.
Und Spaß hat’s gemacht. Das lag vor allem am fairen Verhalten aller Teilnehmer. So verlief das Turnier trotz umkämpfter Partien in entspannter Atmosphäre.
Mein Dank geht an alle Teilnehmer/innen und an Jürgen Nake für die tolle Vorbereitung der Jugendvereinsmeisterschaft sowie an Hermann Lorenz für die reibungslose Turnierleitung. Es wird schwer das ganze nächstes Jahr zu toppen – versuchen werden wir es trotzdem.




Christian Lukas

Abschlusstabelle (PDF)
Ausschreibung Offene U12-Vereinsmeisterschaft 2017 (PDF)


Schnellschachturnier

Gabriel Mischke gewinnt 20. Handicap-Schnellschachturnier

20.10.2017 Gabriel Mischke gewinnt das Handicap-Schnellschachturnier im Oktober mit 4,5 Punkten. Punktgleich Zweiter wurden Lukas Olk und Daniel Kiefer mit 3 Punkten.

Hermann Lorenz

Tabelle Handicap-Schnellschachturnier Oktober 2017 (PDF)
Regeln Handicap-Schnellschachturnier (PDF)


1. Rheinland-Pfalz-Liga

Außer Spesen nix gewesen.... Klare Niederlage der 1. Mannschaft gegen Heidesheim

15.10.2017 Der zweite Kampf in dieser Saison führte uns zum Ligafavoriten ins benachbarte Heidesheim. Im Vorjahr denkbar knapp am Aufstieg vorbeigeschrammt, war unser Gegner trotz des einen oder anderen Abgangs klarer Favorit. Leider muss man konstatieren, dass Heidesheim dieser Rolle auch gerecht wurde. Für uns standen letztlich lediglich 2,5 Brettpunkte - das sind nach Adam Riese 0 Mannschaftspunkte - zu Buche.
Recht schnell endeten zwei unserer Weißpartien mit Remis. Während dies bei Ingo angesichts des Gegners völlig in Ordnung war, muss der Berichterstatter einräumen, dass seine Leistung ziemlich bescheiden ausfiel - so gewinnt man nicht gegen stärkere Mannschaften. Die erste Entscheidung fiel bei Jörg, denn sein Gegner überschritt die Zeit. Im Nachhinein gingen die Meinungen auseinander, ob Jörg einen starken Läufer hat oder sein Gegner einen starken Springer. Der Computer votiert eindeutig für Jörg... Mit dieser 2:1-Führung hatten wir unser Pulver aber leider bereits weitestgehend verschossen. Lediglich Jürgen erzielte nach langem Kampf noch ein Remis. Vladimir verlor ebenfalls auf Zeit - allerdings in einem sehr schlechten Endspiel -, Daniel war im vorbildlichen Kampf mit offenem Visier leider im Schlachtengetümmel eine Figur abhanden gekommen, Geronti hatte bereits früh einen Bauern eingebüßt und kämpfte letztlich für eine verlorene Sache und auch unser Neuzugang Alexander musste trotz hartnäckiger Gegenwehr (längste Partie des Tages!) letztlich aufgeben.
In der nächsten Runde kommt Landau II nach Mainz. Bei aller Gastfreundschaft sollten wir jedoch keine Gastgeschenke verteilen.

Claus Bauer



Ergebnisdienst 1. Rheinland-Pfalz-Liga


1. Verbandsliga

Knappe Niederlage für die 4. Mannschaft



15.10.2017 Die vierte Mannschaft hat auch ihr drittes Spiel in der Verbandsliga knapp verloren. Wir unterlagen Pfeddersheim II 3,5-4,5. Dabei begann das Spiel durchaus vielversprechend. Unsere Gäste hatten als kleines Geschenk einen kampflosen Punkt mitgebracht. Dann gewann Katja Landwehr in ihrem ersten Ligaspiel überhaupt und so stand es schon 2:0 für uns. Im weiteren Verlauf musste sich Joshua Witte seinem Gegner geschlagen geben, Lukas Olk erkämpfte etwas glücklich aber nicht unverdient einen Punkt und Herrmann Lorenz nahm das Remisangebot seines Gegners an. Doch dann verloren nacheinander Horst Barth, Hans Joachim Menzel und zuletzt auch unser Mannschaftführer Thorsten Blei. Somit hoffen wir auf die ersten Mannschaftpunkte im kommenden Spiel. Alle guten Dinge sind schließlich vier.




Christian Lukas

Ergebnisdienst 1.Verbandsliga


Federweißerturnier

2. Runde mit Überraschungen

13.10.2017 Christos Gitsis gewinnt gegen Martin Bauer und Vladimir Paskalutsa gegen Markus Dillman. In der nächsten Runden spielt Gabriel Mischke gegen Jürgen Neurohr um die alleinige Tabellenführung, weil Christos und Vladimir in der 3. Runde aussetzen.

Hermann Lorenz

Ergebnisse Runde 2 und Auslosung Runde 3 (PDF)
Ausschreibung Federweisserturnier 2017 (PDF)


Monatsblitzturnier

Knapper Ausgang

06.10.2017 Ingo Münch und Martin Bauer teilten sich den ersten Platz mit jeweils 7,5 Punkten. Mit einen halben Punkt Rückstand landete Daniel Kiefer auf dem dritten Platz knapp vor Christos Gitsis mit 6,5 Punkten. Die Jahreswertung führt weiterhin Martin Bauer an, aber Daniel Kiefer hat noch die Möglichkeit, ihn mit einem starken Endspurt einzuholen

Hermann Lorenz

Tabelle Monatsblitzturnier Oktober 2017
Blitzschach-Jahreswertung 2017


1. Rheinhessenliga

Aua, das hat weh getan

01.10.2017 Die Zweite bezieht mit 2:6 gegen Kreuznach I tüchtig Prügel. Eigentlich begegneten sich hier zwei Mannschaften DWZ-mäßig 'auf Augenhöhe', aber daß es so dick kommen konnte? Uwe, unser kommissarischer Mannchaftsführer, am 7. Brett machte als erster Remis. André am 5, der Berichterstatter am 8 Brett folgten nicht allzu viel später jeweils mit Niederlagen. Und Arne am 4. Brett? Er berichtete während einer kleinen Pause, daß er meint, ein wenig besser zu stehen. Er habe gerade Remis angeboten, sollte der Gegner ablehnen, habe er genügend Zeit, sich einen Plan zurecht zu legen. Diese Rechnung ging auf, Arne konnte eine 1 beisteuern. Aber zeichnete sich nicht dennoch damit bereits eine Mannschaftsniederlage ab? Wie sah es denn an den restlichen Brettern aus? Am 1. Brett kam Christos über ein Remis nicht hinaus, obwohl sein Gegner in schwerer Zeitnot war. Aber schon in dieser Phase war ein Ewiges Schach für seinen Gegner drin, so daß das Remis wohl gerechtfertigt war. Also jetzt schon 2:3. Und die Partien sowohl von Leonardo am 2., von Rainer am 3. und letztlich Reinhard am 6. Brett gaben Hoffnung allenfalls zur kosmetischen Ergebnisverbesserung, alle drei Partien wurden verloren.




Jörg Cichon

Ergebnisdienst 1.Rheinhessenliga


Federweißerturnier

1. Runde ohne Überraschungen

29.09.2017 Im diesjährigen Turnier spielen 14 Teilnehmer mit, das wie immer im sogenannten Schweizer System durchgeführt wird. In der ersten Runde spielt jeweils ein Teilnehmer aus der oberen Hälfte gegen einen Teilnehmer der der unteren Hälfte der Rangliste. Die Spieler der oberen Hälfte konnten jeweils ihre Spiele gewinnen.

Hermann Lorenz

Ergebnisse Runde 1 und Auslosung Runde 2 (PDF)
Ausschreibung Federweisserturnier 2017 (PDF)


1. Rheinland-Pfalz-Liga

Gelungener Saisonauftakt für die Erste

17.09.2017 Mit einem knappen 4,5:3,5-Erfolg startete die erste Mannschaft Ihre Saison als Aufsteiger in die erste Rheinland-Pfalz-Liga. Pirmasens landete im letzten Jahr mit 9:9 Zählern im Mittelfeld dieser Liga und war daher ein guter erster Indikator dafür, wie gut sich die Schachfreunde eine Etage höher als letztes Jahr behaupten werden können.

Das Match war umkämpft und es waren einige Partien dabei, die zwischendurch durchaus andere Ergebnisse erwarten ließen. Reinhard Sabel hatte seinen Gegner überspielt, ließ ihn aber ins Remis entwischen. Daniel Kiefer stand kurz vor dem Verlust, als sein Gegner eine Chance für Daniels Gegenspiel übersah, das die Partie komplett kippen ließ. Und Jürgen Neurohr hätte sich nicht wundern dürfen, wenn er aus der Eröffnung heraus vom Brett geblasen worden wäre, bekam aber bereits nach 14 Zügen ein Remisangebot, das er - in der Annahme, daß er immer noch schlechter stünde - auch angenommen hat. Aber schließlich gehört zu einem guten Schachspieler auch die Fähigkeit, Gewinnstellungen tatsächlich zu gewinnen und so gehen die Ergebnis - letztendlich wie immer, wenn man ganz ehrlich ist - in Ordnung.

Im nächsten Spiel werden wir allerdings gegenüber der heutigen Leistung noch eine Schippe drauflegen müssen. Es geht nach Heidesheim, die in der letzten Saison zwar nicht aufgestiegen sind, aber bei weitem die meisten Brettpunkte aller Mannschaften erzielen konnten und damit ein heißer Aufstiegskandidat sind. Wir freuen uns auf den Kampf!

Jürgen Neurohr



Ergebnisdienst 1. Rheinland-Pfalz-Liga


Schnellschachturnier

Christos Gitsis gewinnt September-Turnier

15.09.2017 Das Schnellschach-Turnier war auch im September gut besucht und daher wurde die Bedenkzeit auf 12 Minuten reduziert. Wie im Juli sammelte Christos Gitsis die meisten Punkte (6,5) und gewann das Turnier vor Jürgen Neurohr, Jörg Schneider und Martin Bauer mit 6 Punkten.

Hermann Lorenz

Tabelle Schnellschachturnier September 2017 (PDF)
Jahreswertung Schnellschach 2017 (PDF)


Vereinspokal

Pokal überreicht an Christos Gitsis



05.09.2017 Nachdem Jürgen Neurohr auf dem Vereinspokal die Gravur anbringen ließ, überreichte er ihn an den diesjährigen Sieger Christos Gitsis.

Hermann Lorenz



Ausschreibung

Jugend-Vereins-Meisterschaft 2017 bei den Sfr. Mainz

12.09.2017 Das wird ein tolles Turnier und am Ende steht unser Jugend-Vereinsmeister 2017 fest. Wir freuen uns auf alle Kinder der U12 aller Leistungsklassen. Wenn ihr fortgeschrittene Spieler seid, die unseren Pokal oder eine Medaille gewinnen möchtet oder wenn ihr gerade mit dem Schach-Training bei uns oder in der Schule angefangen habt und erste Turnier-Erfahrung sammeln möchtet, seid ihr herzlich willkommen.

Start ist am Samstag, dem 21.10.2017 ab 15:00 Uhr

Start ist am Samstag, dem 21.10., ab 15:00 Uhr in unserem Vereinslokal in der AWO. Natürlich dürfen auch unsere älteren Jugendspieler teilnehmen und werden in einer eigenen Kategorie gewertet. Das Turnier ist offen und wir hoffen auch auf möglichst viele Teilnehmer unserer befreundeten Vereine in Mainz und aus den benachbarten Grundschulen. Um die Anzahl der Teilnehmer und eine reibungslose Organisation zu sichern, bitten wir um eine Voranmeldung (schaut auch auf unsere Ausschreibung). Wir freuen uns schon auf das Turnier und deine Teilnahme!.

Jürgen Nake

Ausschreibung Offene U12-Vereinsmeisterschaft 2017 (PDF)


1. Rheinhessenliga

Zwei schlägt Drei erwartungsgemäß

10.09.2017 In der ersten Runde der 1. Rheinhessenliga mußten unsere beiden Mannschaften gegeneinander antreten. Das ist üblich so bei zwei Mannschaften eines Vereins in einer Liga und hat seinen guten Grund. Die Dritte hatte Heimrecht und zeigte sich als guter Gastgeber. Der Mannschaftssieg ging mit 5,5 zu 2,5 erwartungsgemäß an die Zweite Mannschaft. Hier die Ergebnisse im Einzelnen:




Jörg Cichon

Ergebnisdienst 1.Rheinhessenliga


Jugend Grand Prix

Schachfreunde zeigen Stärke in Oppenheim

09.09.2017 Der Termin war irgendwie unglücklich, so dass wir diesmal nur mit 3 Kindern beim 4. Jugend Grand Prix in Oppenheim antreten konnten.
Diese Drei - Dominik Todryk, Max Fischer und Henrik Heim – zeigten aber eindrucksvoll, was sie können und gelernt haben. Im starken Feld der U12 konnte Dominik nach 5 Runden mit 3,5 Punkten sogar auf einen Podestplatz hoffen. Leider gab es dann nicht den ganz großen Erfolg, aber mit 4 aus 7 und Platz 7 konnte er sich gegenüber dem letzten Turnieren steigern und eine Medaille und Platz 9 in der Jahreswertung 2017 sichern.
Herzlichen Glückwunsch für diese Leistung!

Bei unseren beiden Startern in der U10 verlief es ziemlich ähnlich. Nach 5 Runden mit 3,5 und 3 Punkten hatten Beide sogar Podestchancen, die dann leider doch nicht genutzt werden konnten. Aber dennoch, das war eine starke Vorstellung, die unseren zwei Startern jeweils eine Medaille eingebracht hat: Platz 7 mit 4 aus 7 für Max, der beim letzten JGP noch das Anfängerturnier gewonnen hatte und nun erstmals in der U10 gestartet ist, Platz 10 für Henrik Heim mit 3,5 aus 7 und Platz 9 in der Jahreswertung 2017. Herzlichen Glückwunsch auch euch Beiden. Achtung Jugend Grand Prix 2018: Wir kommen!

Foto (oben): Dominik (U12) mit seinen Medaillen und Urkunden

Foto (links) von der Siegerehrung der U10: Henrik(hinten links) und Max (vorne rechts) präsentieren ihre Medaillen und Urkunden.

Jürgen Nake


Wiesbadener Schlosspark-Open

Und es war Sommer...



06.09.2017 Nein, nein - Peter Maffay hat das Wiesbadener Schlosspark-Open weder mitgespielt noch wurde er unter den Zuschauern gesichtet. An den Rahmenbedingungen dürfte es nicht gelegen haben: Klimatisierte Räumlichkeiten, viel Platz zum Sitzen, schönes Spielmaterial, ein Restaurant direkt nebenan, Analysieren unter freiem Himmel und der nahe Park für einen erholsamen Spaziergang zwischen den Runden. Vielmehr wird sich der Schlagerbarde angesichts der starken Abordnung Mainzer Schachspieler nur wenig Chancen auf einen Preis ausgerechnet haben, denn von den Schachfreunden Mainz gingen Daniel Kiefer, Claus Bauer, Jürgen Neurohr, Olaf Meding, Jörg Cichon, Hermann Lorenz und Lutz Müller (obgleich unter bayerischer Flagge segelnd) ins Rennen.

4er-Team-Wertung gewonnen

Sieben Runden in dreieinhalb Tagen versprachen ein strammes Programm, nach dessen (erfolgreicher!) Absolvierung durchaus der eine oder andere Preis winkte. So z.B. der Preis für das beste 4er Team, wobei sich hier Gastgeber Wiesbaden und die Mannschaft aus dem fernen Hoyerswerda im Laufe des Turniers als unsere schärfsten Konkurrenten entpuppten. Dank eines kräftigen Schlussspurts konnten wir diese jedoch souverän mit einem halben Punkt Vorsprung auf die Plätze zwei und drei verweisen und somit den Sieg in der Teamwertung mit über den Rhein nehmen. Die Punktausbeute im Einzelnen lautete: Daniel (5,5; 9.Platz!), Claus (5,0), Jürgen (4,5), Lutz (4,0; leider knapp am Seniorenpreis vorbeigeschrammt), Olaf (3,0), Jörg (2,5) und Hermann (2,5), wobei unser Pressewart und unser Turnierleiter aus privaten Gründen nur jeweils sechs Partien spielten.

Alles in allem ein erfolgreicher Auftritt unseres Vereins beim 29. Wiesbadener Schlosspark-Open. Und ein schönes Turnier, bei dem man immer Bekannte für einen netten Plausch trifft. Vielleicht finden sich ja im nächsten Jahr noch mehr Mitstreiter? Eine frühzeitige Anmeldung ist auf jeden Fall zu empfehlen. Nicht, dass Euch Peter Maffay noch den Platz wegnimmt...

Claus Bauer

Turnierseite des Veranstalters
Tabelle 4er-Teams


Vereinspokal

Neuer Name auf dem Wanderpokal



01.09.2017 Zeitgleich zum Monatsblitzturnier fand das Finale des Vereinspokals "Schwarze Dame" statt. Christos Gitsis und Reinhard Sabel spielen beide in der 2. Mannschaft und ließen damit bereits 4 Teilnehmer aus der Ersten hinter sich.
Durch ein Qualitätsopfer nach der Eröffnung erlangte Christos vorteilhaftes Spiel gegen eine sehr beengte schwarze Stellung. Doch mit einem Gegenopfer konnte Reinhard nochmal ausgleichen, machte aber im weiteren Verlauf einige taktische Fehler und musste sich schließlich im Endpiel mit einer Figur weniger geschlagen geben.
Christos Gitsis, erst seit einigen Wochen im Verein, löst damit Jürgen Neurohr ab, der den Wanderpokal die letzten 4 Jahre in Folge gewinnen konnte.

Christos Gitsis     - Reinhard Sabel     1 - 0

Ergebnisse (PDF)
DWZ-Auswertung (PDF)
Ausschreibung Vereinspokal 2017 (PDF)


Monatsblitzturnier

Daniel Kiefer gewinnt September-Turnier

01.09.2017 Daniel Kiefer gewinnt mit 6 Punkten aus 7 Partien vor Geronti Maisuradze, Martin Bauer und Leonardo de la Crus (je 5 Punkte).

Tabelle Monatsblitzturnier September 2017
Blitzschach-Jahreswertung 2017


Vereinspokal

Christos Gitsis und Reinhard Sabel im Finale

25.08.2017 Die Finalpaarung steht fest: Christos Gitsis gewann bereits am Dienstag gegen Jürgen Neurohr. Die zweite Halbfinalpaarung fand am Freitag statt. Hier entwickelte Leonardo de la Cruz aus der Eröffnung heraus einen vielversprechenden Königsangriff. Aber mit Glück konnte Reinhard Sabel den Damentausch erzwingen. Nach dem Abtausch blieb Leonardo auf einem isolierten Doppelbauern auf der F-Linie sitzen. Reinhard hatte dagegen das Läuferpaar.

3. Runde am 25.08.2017
Jürgen Neurohr      - Christos Gitsis   0 - 1
Leonardo de la Cruz - Reinhard Sabel    0 - 1

Finale am  08.09.2017
Christos Gitsis     - Reinhard Sabel

Ergebnisse und Auslosung 4. Runde (PDF)
Ausschreibung Vereinspokal 2017 (PDF)


Grillfest

Neue Einnahmequelle für die Schachfreunde gefunden



20.08.2017 Unser Sommerfest war qualitativ ein voller Erfolg, quantitaiv können wir uns noch verbessern. In der Übersetzung: In 2018 würden wir uns über deutlich mehr Teilnehmer zu der Veranstaltung freuen. Besonderen Dank zuerst an David Wilk und seine Lebensgefährtin Anna, die das Fest toll vorbereitet haben. Die Schachfreunde von Landskrone Oppenheim haben uns durch die Ausleihung eines Garten-Schachspiels unterstützt. Aber irgendwie mussten die Figuren nach Mainz kommen, das hat dann Anna übernommen. Das Auto war voll und dann hat wohl eine ihrer Töchter (die sehr die Springer beim Schach mag) festgestellt, dass noch 1 scharzes Pferd fehlt. Das wurde dann aber zum Glück noch bemerkt und so konnte David ein vollständiges Spiel präsentieren. Das Spiel hat sich dann auch schnell zum Renner entwickelt, mit Schachuhr! Zunächst wurden 10 Minuten- Partien gespielt. Dann haben alle Beteiligten aber festgestellt, dass das nur was für Weicheier ist. Also haben wir die Uhr auf normale Blitzpartien mit 5 Minuten Bedenkzeit eingestellt. Das war extrem lustig, ich habe Schachspieler bisher nich nie so fleissig und sportlich aktiv gesehen. Zum Ende des Abends wurde dann auch noch Doppel gespielt, also 2 gegen 2. An dieser Stelle möchte ich mich bei Jürgen Neurohr entschuldigen. Ich glaube, ich habe unsere Partie gegen Daniel Kiefer und Ingo Gerber versemmelt.



Die neue Erkenntnis für mich war, dass wir bei Finanzbedarf eine potenzielle neue Einnahmequelle gefunden haben haben. Geronti und Jürgen haben dermaßen klasse Live-Musik gemacht, damit können wir jederzeit Kasse machen.

Uwe Michalski



Schnellschachturnier

Martin Bauer gewinnt 20. Handicap-Schnellschachturnier



18.08.2017 Martin Bauer gewinnt das Handicap-Schnellschachturnier im August, das in 6 Runden im Schweizer System ausgetragen wurde, mit 5 Punkten. Zweiter wurde Jürgen Neurohr dank besserer Feinwertung vor Leonardo de la Cruz mit jeweils 4,5 Punkten.

Hermann Lorenz

Tabelle Handicap-Schnellschachturnier August 2017 (PDF)
Jahreswertung Schnellschach 2017 (PDF)
Regeln Handicap-Schnellschachturnier (PDF)


Chess960 Schnellschach

Deutsche Meisterschaft in Wiesbaden



13.08.2017 Nachdem die deutsche Meisterschaft im Chess960 Schnellschach vier Mal in Waldbronn bei Karlsruhe stattgefunden hat, gastierte sie zum ersten Mal in Wiesbaden. Reinhard Sabel ließ sich die Chance nicht entgehen, bei einer deutschen Meisterschaft mitzumachen, zumal das gute Wetter zu einer Radtour nach Wiesbaden einlud. Seine letzte dokumentierte Teilnahme an einem Chess960-Turnier liegt schon mehr als 13 Jahre zurück: CreaTerra Schach 960-Turnier. Die Veranstaltung startete mit einer Verspätung von einer halben Stunde - vielleicht hatte der Ausrichter nicht mit so einem großen Ansturm gerechnet. Unter den 98 Teilnehmern waren immerhin 4 GM, 8 IM und weitere Titelträger.

Reinhard erzielte 3 Punkte aus 7 Partien und erreichte damit nur Platz 70. Deutscher Meister wurde GM Alexander Donchenko vor GM Klaus Bischoff und FM Johannes Carow aus Heidesheim (alle 6 Punkte). Das Foto (oben) ist aus der 5. Runde bei seinem Sieg über Schachlegende GM Vlastimil Hort.

Das letzte Turnier in Chess960 bei den Schach- freunden Mainz fand vor 8 Jahren statt. Über eine Neuauflage im Rahmen der Schnellschachturniere wird nachgedacht.

Hermann Lorenz

Turnierseite des Veranstalters
Abschlusstabelle